Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Hochsaison oder: Schoko-Kirsch-Torte // Ideen für eine selbstgebackene Hochzeitstorte

links die Torte, rechts Nahaufnahme der Deko


Eine Hochzeitstorte selber backen


Im Juli haben zwei unserer Freunde geheiratet und mir wurde die große Ehre zuteil, die offizielle Hochzeitstorte zu backen.
Ich war noch immer im Hochzeitsrausch durch die wundervolle Hochzeit von Anni und Matze, die wir ja alle hautnah via Social Media miterleben durften und freute mich nicht nur auf den spannenden Backtag, sondern auch auf eine schöne Trauung und anschließende Feier.
Da der Bräutigam ein großer Fan der Schwarzwälder Kirsch Torte ist, stand ziemlich schnell fest, dass ein Teil der Torte eben diesen Geschmack haben wird.
Der zweiten Teil der Torte wurde der Braut gewidmet - mit karamellisierten Plattpfirsichen, einem luftigem Vanille-Rührteig und einem Sahne-Mascarpone-Frosting.
Die große Brauttorte hatte einen Durchmesser von 30 Zentimetern und drei Lagen, die Bräutigamtorte vier Lagen bei 20 Zentimetern Durchmesser.
Dekoriert wurde mit Rosen, Johannisbeeren, Kirschen, unreife Himbeeren, Blättern, Goldstaub sowie einem Cake-Topper von Goldmarie.



Semi-naked Torte mit Schoko-Drips



Schokolade und Kirschen - eine unschlagbare Kombination

Ich möchte heute mein Rezept für die Schwarzwälder Kirsch Torte mit euch teilen, habe jedoch auf die Zutat "Kirschlikör" verzichtet und somit ist es "nur" eine Schoko-Kirsch-Torte.
Schokolade und Kirschen sind eine altbewährte Kombi und finden sich zum Beispiel auch hier auf meinem Blog wieder.
Gerade für Hochzeiten im Juni, Juli und August passt eine Schoko-Kirsch-Torte perfekt und lässt sich auch in verschiedenen Stilen dekorieren: als "naked cake", als "semi-naked cake", als klassisch überzogene Torte mit Schokosplitter-Deko oder mit einem modernen Schoko-Drip.
Auch von der Dekoration sind keine Grenzen gesetzt, jedoch passen natürlich vor allem rote, weiße und grüne Elemente am besten.



Details der Deko mit Kirschen



SCHOKO-KIRSCH-TORTE


Equipment


  • drei Tortenformen mit Durchmesser 20cm
  • große Teigpalette
  • kleiner Pinsel

für den Teig


  • 6 Bio-Eier M, Raumtemperatur
  • 150g Feinkristallzcker
  • Prise Salz
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 170g Mehl
  • 15g Speisestärke
  • 3EL Backkakaopulver
  • 2TL Backpulver

für die Füllung


  • ein Glas Sauerkirschen
  • 500ml Schlagsahne
  • 100g Zartbitterkuvertüre

für die Deko


  • 150g Zartbitterkuvertüre
  • 70g Butter
  • frische Kirschen
  • Rosenstiel-Blätter
  • essbarer Goldstaub



1. Im ersten Schritt werden die Biskuit-Kuchenböden gebacken. Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen und die drei Tortenformen einfetten und mit Mehl auskleiden.
Die Eier trennen und die Eiweiße mit einer Prise Salz aufschlagen. Wenn sich die Masse verdichtet und eine weiße Farbe annimmt, 100g des Zuckers einrieseln lassen und das Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen.
Die Eigelbe mit dem Rest des Zuckers für etwa drei Minuten mit dem Handrührer kräftig mixen, so dass eine helle, fast weiße Masse entsteht.
Den Eischnee mit einer Teigspachtel vorsichtig unter die aufgeschlagenen Eigelbe heben. Mehl, Speisestärke, Backkakao und Backpulver auf die Masse sieben und ebenfalls vorsichtig und langsam unterheben.
Den Teig wiegen, die Menge durch drei teilen und zügig auf die drei Formen verteilen. Dieser Schritt sorgt dafür, dass die Tortenböden später alle gleich dick sind.
Den Teig in den Formen glattstreichen und 20-25 Minuten lang backen. Nach der Backzeit ein Holzstäbchen in die Mitte des Kuchens stecken um festzustellen, ob der Teig auch im Inneren durch ist.
Die Kuchenböden aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Danach aus den Formen lösen.

2. Die Sauerkirschen in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft der Kirschen auffangen. Die Kirschen in kleine Stücke schneiden, die Sahne mit einem Handrührer steif schlagen und die Zartbitter-Kuvertüre klein hacken. Den ersten Tortenboden auf einen Teller/ eine Tortenplatte oder ähnliches legen und mit dem Kirschsaft (oder Kirschlikör!) beträufeln. Danach eine dicke Schicht Sahne auf dem Boden verteilen, zwei handvoll Kirschen auf die Sahne legen und mit einer handvoll Schokoladen-Splittern bedecken.
Den zweiten Kuchenboden auflegen und den Schritt wiederholen. Den letzten Boden auflegen und gut festdrücken. Auf die oberste Schicht kommt keine Sahne mehr.

3. Wer einen Drehteller oder eine drehbare Tortenplatte hat, kann die Torte nun dort platzieren. So eine Platte erleichtert die Arbeit des Dekorierens erheblich und gibt es bei IKEA um wenige Euros zu kaufen.
Mit einer Hand die Platte drehen, mit der anderen Hand die Tortenpalette senkrecht an der Torte ansetzen und mit sanftem Druck an der Torte entlang gleiten lassen. Somit kann man das überschüssige, aus der Torte quellende Frosting gleichmäßig verteilen und glattstreichen.
Für einen "Semi-Naked Cake" wird kein zusätzliches Frosting für die Außen-Deko verwendet, nur der Überschuss der Füllung. 
Die Torte nun eine halbe Stunde lang kühl stellen und in der Zwischenzeit die Ganache zubereiten.

4. Für die Butter-Ganache die 150g Zartbitterkuvertüre gemeinsam mit den Butterstücken über einem Wasserbad bei mittlerer Hitze schmelzen und mit einem Löffel vorsichtig glatt rühren. 
Die gekühlte Torte nun wieder auf den Drehteller stellen. Einen Teelöffel der Ganache auf den Rand der Torte ansetzen und die Ganache an der Tortenseite entlang rinnen lassen. Den Schritt so oft wiederholen, bis der ganze Tortenrand mit "Drips" bedeckt ist.
Den Rest der Ganache auf der Tortenoberfläche verteilen und glattstreichen. Die Torte dann wieder kühlen, etwa 30 Minuten lang.

Mit frischen Kirschen und Blättern dekorieren. Den Pinsel in den Goldstaub tauchen und etwas Goldstaub auf die Kirschen sowie Blätter sprenkeln.



Anschnittfoto der Torte


Das Rezept für den Schokoladen-Biskuit stammt von Lisa.

Up and Down: drei Kurzgeschichten aus dem Leben 2.0

Mittwoch, 26.07.2017

Während meiner Zugfahrt nach Murnau fällt mir plötzlich der 11. Dezember 2016 wieder ein. (Auch) ein verregneter Tag in München. Meine Großeltern und Eltern kamen aus Tirol zu Besuch, um mit mir und meiner Schwester das Tollwood Festival zu besuchen.
Ein schöner Tag, von dem es auch ein ziemlich verwackeltes, überbelichtetes Foto von uns allen gibt.
Wenn die Dinge ein wenig anders gelaufen wären, dann wäre dieses Foto das letzte Bild von mir gewesen. 

Asiatische Neuentdeckung oder: Yuzu-Hefeschnecken mit Zentis Sonnen Früchten Creation des Jahres und Frischkäse-Frosting (*Werbung)

Links die Schnecken von oben, rechts von der Seite


Zentis auf dem TrendMeister Food 2017-Event



Anfang Mai war ich auf ein tolles Event eingeladen. "Mr. Experience" lud an einem Sonntagnachmittag (Food)blogger und die Presse dazu ein, die neuesten Trends im Bereich "Food" zu testen und kennenzulernen.
Mit dabei waren sehr bekannte Marken wie "Zentis", Campari, Weihenstephan und Hello Fresh, aber auch (noch) unbekanntere Marken wie die Tiroler Müslimarke "Verival".
Am Stand von Zentis durfte ich mich durch neue und bewährte Konfitüre-Kreationen testen, wobei eine ganz besonders hängen blieb: die Zentis Sonnen Früchte Creation des Jahres - Aprikose-Mandarine-Yuzu.

Déjà-vu oder: Blaubeer-Galettes mit Walnüssen

Links drei kleine Blaubeer-Galettes, rechts ein Strauß blauer Disteln

Das Horrorszenario jedes Bloggers: kein Internetanschluss

Könnt ihr euch noch an meine Situation von vor zwei Jahren erinnern?
Damals war ich gerade erst nach München "ausgewandert" und musste einige Wochen ohne Internetanschluss in der neuen Wohnung verbringen.
Gar nicht so einfach, wenn man sich Blogger nennt und das Internet nun mal zu den essenziellen Arbeitsutensilien gehört.
In den letzten zwei Jahres hat sich so einiges verändert, unter anderem auch meine Wohnsituation.
Nach kurzer, intensiver Wohnungssuche sind Philipp und ich vergangene Woche in unsere neue, gemeinsame Wohnung im Münchner Süd-Osten gezogen.
Die Nachbarschaft, für die ich vor zwei Jahren den Ribiselkuchen gebacken habe, wohnt nun direkt gegenüber und bleibt uns zum Glück erhalten.

Pfingsturlaub oder: Unsere Rheinhessen-Weinreise, Teil 1


Ein Glas Weißwein und rheinhessische Weinberge

So bin ich zum Wein gekommen

Dass Wein nicht gleich Wein ist, habe ich im Sommer 2015 erkannt.
Der nette Aushilfs-Sommelier des Restaurants, in dem ich damals arbeitete, stellte mir ein Glas Weißwein vor die Nase und meinte: "Da. Probier das."
Ich probierte.
Was mein Gaumen, meine Nase und meine Zunge dann erlebten, hatte nichts mit dem Weißwein zu tun, den ich immer für zwei Euro im Supermarkt kaufte.
Damals konnte ich noch nicht wirklich benennen, was genau ich da schmeckte, aber ich erinnere mich an ein bisschen Karamellbonbon, Vanille und etwas anderes, wahnsinnig Prägnantes.
"Was IST das?", war meine einzige Frage.
"Holz.", antwortete der nette Sommelier und öffnete in diesem Moment die Türe zu einer neuen Welt.
Heute ist dieser nette Sommelier mein Freund und eine Flasche dieses einen, ganz besonderen Weines wartet in unserem Keller darauf, für einen besonderen Anlass geöffnet zu werden.

Rent My Cook in Augsburg: Bayrisch - Polnische Kochkunst zum Mieten


Bayrisch - Polnische Kochkunst zum Mieten_RentmyCook1


Irgendwann im Jahr 2014 habe ich über einen gemeinsamen Freund in Innsbruck Maciek kennengelernt.
Maciek ist Koch und damit schon mal grundsätzlich ein interessanter Mensch für mich.
Schon damals fand ich alles, was mit Gastronomie zu tun hatte, superspannend.
Ich selbst würde erst ein Jahr später in diese Welt eintauchen, aber trotzdem hatten Maciek und ich immer viel zu plaudern.
Er interessierte sich für meinen Blog, ich mich für seine Ambitionen, sich selbstständig zu machen.
Als in dann ein Jahr später nach München zog, verloren wir den Kontakt und hörten nur ab und zu voneinander.
Wieder ein Jahr später, im Mai 2016, stand er dann plötzlich vor mir, mit einem riesengroßen Eis in der Hand, irgendwo am Ufer des Tegernsees.
So einen Zufall musste es erst mal geben!
Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass Maciek inzwischen in Augsburg lebte und seine damalige Idee zu einer Marke gemacht hatte: Rent My Cook.

Sechs Monate Leben 2.0 - Ein Rückblick


Hätte jemand vor sechs Monaten zu mir gesagt:
"Julia, du wirst im nächsten Jahr einen Kinofilm mit Meryl Streep drehen und nach Kanada ziehen.",
hätte ich es ihm vermutlich geglaubt.

Hätte jemand zu mir gesagt:
"Julia, du wirst ist einen schweren Fahrradunfall verwickelt werden, monatelang im Krankenhaus liegen und 20 gebrochene Knochen haben.",
dann hätte ich vermutlich die Augenbrauen hochgezogen und müde gelächelt.

Denn mir passiert so etwas nicht.



verblühende Pfingstrosen_1

Für Papa oder: Schoko - Pistazien - Minicupcakes

Schokoladen Pistazien Minicupcakes_1


Nein, ich bin nicht viel zu spät dran mit meinem Vatertags - Post.
Wir Österreicher feiern den Vatertag ganz einfach ein wenig später als die Deutschen.
Am zweiten Sonntag im Juni, um genauer zu sein.
Strategisch ist das auch um einiges schlauer, denn so bleibt einem ein gesamter Monat Zeit, um den Muttertagsrausch zu vergessen und sich in neue Geschenksideen für den Papa zu stürzen.

Hoi! oder : Amsterdam Reisebericht und Airbnb - Empfehlung

Amsterdam Brücke und Fahrräder

Wie gefühlt ganz Deutschland, Österreich und Italien haben meine Eltern, mein Liebster und ich das Wochenende über den 1. Mai genutzt, um zu verreisen.
Diese Reise steht schon seit einem Jahr fest, denn es war ein Geschenk meiner Eltern zu meinem 25. Geburtstag im Mai 2016.

Der schönste Tag oder: Hochzeits - Cakepops und Grußkarten DIY

Do It Yourself Lettering Grußkarte Hooray mit Pfingstrose


Heiraten.
Was für ein immer präsenter werdendes Thema, und das ausgerechnet in einer Generation, die vom Wegwerfen, Neukaufen und Frei-sein geprägt ist.
Vielleicht ja genau deshalb.
Wenn man schon alles immer austauscht, Jobs wechselt und überall auf der Welt mal gewohnt hat, dann möchte man zumindest einem im Leben Beständigkeit geben:
der Liebe.

Sommer auf dem Teller oder: Philadelphia Cheesecake - Bars mit Feigen - Honig - Topping (*Werbung)

 Philadelphia Cheesecake - Bars mit Feigen - Honig - Topping


Ich freue mich ja immer sehr, wenn mein Blog die Aufmerksamkeit bekommt, für die ich beinahe täglich mehrere Stunden arbeite.

Aufmerksamkeit, weil ich Feedback von euch bekomme, weil jemand meine Rezepte nachbäckt (und die teilweise sogar in Cafes und Hotels serviert!) oder weil Marken auf mich zukommen und mit mir arbeiten möchten.

Für Mama oder: Erdbeer - Rhabarbercurd in Brandteigteilchen

Erdbeer - Rhabarbercurd in Brandteigteilchen


Früher, da hat man am Muttertag der Mama vorgedichtet, wie sehr man sie mag und braucht und schätzt.
Eigentlich waren das leere Worte, denn meiner Meinung nach erkennt man erst mit dem "Älterwerden", und damit meine ich jetzt das "Erwachsenwerden", was eine Mama wirklich ist.

Julia Bakes On Tour: 1. Street Food Park München

Es ist Samstag, die Sonne scheint und in meinem Kalender stehen zwei Termine:
11:30 Friseurtermin.
Ganztägig: 1. Street Food Park München mit Ice Cream & Torten Festival.

Italien im Frühling oder: Limoncello - Tartelettes

Als ich heute Morgen aus dem Fenster sah, traf mich fast der Schlag.
Da lag Schnee auf der Straße, auf den Bäumen, den Autos und unaufhaltsam kommt (noch immer) Nachschub von oben.
Und dabei haben wir doch fast schon Mai und ich bin im Herzen schon sehr auf Frühling, Farben, Wärme und Sonne eingestellt...und auf dem Blog auch.

40 years in style oder: Rosa Ombre - Geburtstagstorte für HALLHUBER*

Mein Rezept für den "Pink Ombre Cake" ist nach wie vor der meistgeklickte Beitrag meines Blogs.
Ganze 14.000 Mal wurde das Rezept gesucht, gelesen und hoffentlich auch nachgebacken.
Der "Ombre" Look hat in den letzten Jahren Haarstile, Torten und Interior Design inspiriert und ich sehe nach wie vor keinen Abbruch.
Gut so, denn ich wollte mein Rezept für die Ombre - Torte schon sehr, sehr lange neu fotografieren.

Sonntagsstimmung oder: Himbeer - Scones mit weißer Schokolade

Frühstück ist für mich die schönste und leckerste Mahlzeit des Tages.
Nur das "früh" stört mich ein wenig.
Ich esse wirklich selten vor 12 Uhr, das mag vielleicht daran liegen, dass ich überhaupt kein Morgenmensch bin.
Wer mich kennt, der weiß, dass ich vor einem Kaffee oder mindestens einer Stunde Tageslicht nicht ansprechbar, geschweige denn zu Späßen, Gesprächen oder Aufgaben bereit bin.
Nahrungsaufnahme zählt ebenso zu den Dingen, mit denen ich kurz nach dem Aufstehen nicht umgehen kann.

Umso schöner ist es, sich auch mal Zeit zu nehmen und sich durch das große Frühstücksangebot unserer Welt zu probieren.
Hotel - Frühstück empfinde ich deshalb übrigens nach wie vor als unglaublichen Luxus und freue mich vor einem Wellness - Urlaub oder Städte - Trip immer am meisten drauf...ich stehe auch immer früh genug auf (auch im Urlaub), damit ich das Frühstücks - Buffet unter keinen Umständen verpasse.

 
Himbeer - Scones mit weißer Schokolade


Frühlingserwachen oder: Pistazien - Nougat - Hefezopf


Was für ein kitschiger Post - Titel.
Aber mal ehrlich, gibt's eine bessere Bezeichnung für das, was dieser Post bedeutet?
Nicht nur, dass es das erste Frühlingsrezept des Jahres auf dem Blog ist, es ist auch das Rezept, mit dem ich mein ganz persönliches Frühlinsgerwachen feiere.
I am back. Aufgewacht. Startklar.
Natürlich noch immer auf Sparflamme und auch immer noch nicht ganz gesund, aber das wird sowieso noch eine ganze, lange Weile dauern.

Einfach ist es immer noch nicht.
Ist man erst mal über den Berg, kommt eine ganz fiese Phase.
Die "Ich möcht' schon wieder, kann aber noch nicht" - Phase.
Der Kopf wäre schon wieder bereit für vieles, der Körper weigert sich noch.
Alltags - Aufgaben dauern ewig, Spaziergänge sind nach 20 Minuten schon wieder anstrengend, es knackt und knirscht bei jeder Bewegung und dann kommt auch noch hinzu, dass man sich eigentlich gar nicht alleine vor die Türe traut, weil man das Vetrauen in diese große, weite Welt ein wenig verloren hat.



Pistazien - Nougat - Hefezopf


My Body is A Wonderland oder: Reha - Gedanken


Rehabilitationsbericht nach Unfall_Foto Pfau
© Martin Kolp



Als Frau ist man prinzipiell eher nicht zufrieden mit seinem Körper.
Ich kenne keine Frau, die von sich selbst behauptet, zu 100% glücklich mit ihrem Körper zu sein und keinerlei Problemzonen zu haben.
Und dabei gibt es in meinem Umfeld viele Frauen, die einen Körper wie Heidi Klum, Haare wie eine Disney – Prinzessin oder Gesichtszüge wie Barbie haben.
Auch ich selbst war noch nie in meinem Leben wirklich zufrieden mit mir.
Als Kind war ich superdünn und klein, wurde deshalb immer gehänselt und habe nie gelernt, meinen Körper zu akzeptieren.

Die Zwangspause oder: Schön ist es, auf der Welt zu sein

Mein Unfallbericht_Foto aus Südtirol




Frau M., machen Sie in Ihrem Leben eigentlich auch Pausen?“
Diese Frage wurde mir eines Tages während des Aufenthaltes hier in der Klinik gestellt.
Ich wollte sofort „Ja!“ sagen, aber dann musste ich plötzlich stutzen.
Was sollte diese Frage eigentlich bedeuten?

Julia Bakes! auf Instagram