Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Featured Slider

Ein Rückblick auf das zweite Jahr im neuen Leben

Ein bunter Blumenstrauß und Nahaufnahme Blüten


Erfolge, Erkenntnisse und Grenzen: 2018 hat mich sehr gefordert


Bevor ich diesen Text geschrieben habe, habe ich mir den Beitrag vom letzten Jahrestag durchgelesen. Es war schön zu lesen, wie viel Energie ich damals hatte, wie euphorisch ich wirkte. Damals fühlte es sich so an, als hätte ich es "über den Berg" geschafft und die schwierigste Zeit hinter mir.
Glaubt es mir oder nicht, im Endeffekt war das zweite Jahr „danach“ für mich viel, viel schwieriger als das Erste. Ich bin in diesem Jahr so oft an meine Grenzen gestoßen wie nie. Ich habe mich selbst so weit getrieben, bis ich nicht mehr konnte und mir selbst ein paar schwierige Dinge eingestehen musste.
Dieses Jahr war mein erfolgreichstes seit 2014. Und trotzdem werde ich nicht weitermachen wie bisher.
Es muss sich was ändern, und zwar dringend.

Meine weihnachtliche Backstube: Glühwein-Guglhupf


Guglhupf auf einem Teller und Nahaufnahme von Zuckerguss



Die weihnachtliche Backstube geht in die zweite Runde


Jawohl - es ist wieder soweit. 
Der November schreitet in großen Schritten voran und ich poste hier mein erstes Weihnachtsrezept 2018.
Nach dem großartigen Rezept für einen Glühwein aus dem vorigen Jahr gibt es heuer einen weihnachtlichen, würzigen Guglhupf. Ursprünglich war es mal ein Rotweinguglhupf, aber mit ein paar Gewürzen und einem Schuss Glühwein wird es der perfekte Kuchen für einen kuscheligen Sonntag zuhause.

Herbstgenuss: Apfel-Schmand-Torte


Angeschnittene Torte und ein Stück Torte


Die Österreicher und der Schmand


Im Sommer 2015, kurz nach meinem Umzug von Österreich nach Deutschland, habe ich meinen Freund kennengelernt. Einen Deutschen.
Somit tauchte ich nicht nur beruflich, sondern auch privat ziemlich schnell in die bayrische Kultur ein und lernte Dinge wie die Wiesn, Bayrisch Creme und Edeka kennen.
Bereits vor meinem Umzug kannte ich das Wort "Schmand" von diversen Blogs, Foren und Rezepten. Ich liebe Flammkuchen und der verlangt ja bekanntlich auch nach Schmand.
Zu kaufen gibt es den in Österreich nicht.
In Deutschland aber schon. Was eine Bereicherung für meine Flammkuchen!

Dann erzählte mir mein Freund eines Tages von seiner absoluten Lieblingstorte, gebacken von einer kleinen bayrischen Konditorei nahe seines Heimatortes. Eine "Apfel-Schmand-Torte".
Das passte für mich erstmal nicht zusammen, denn wenn man Schmand auf den Flammkuchen packt, was hat der dann auf einer Torte verloren?

Nun, ich hab es ausprobiert. Und war sofort verliebt.
Mein Gott, schmeckt diese Torte gut!

Herbst Comfort Food: Zimtschnecken mit Frischkäseglasur



Angebissene Zimtschnecke in Frauenhand


Ein Lebenszeichen und eine Erklärung

Ich melde mich heute aus einer wirklich langen Pause zurück, die so gar nicht beabsichtigt war. Mein Körper hat mir bereits im Frühsommer absolute Warnsignale gesendet, die ich erstmal ignoriert habe.

Im August wurde ich dann richtig krank, musste Termine absagen, zuhause bleiben, beinahe den Urlaub stornieren. Der allerhärteste Part: ich habe mich dazu entschieden, meine Prüfung abzusagen. Es wäre körperlich und auch zeitlich nicht möglich gewesen, in meinem Zustand eine Lehrabschlussprüfung abzulegen.
Heute geht es mir besser. Ich habe auf mich geachtet, mich zurückgenommen und ein paar Dinge endlich verstanden. Dazu plane ich dann aber einen reinen Gedankenpost, vielleicht auch zum 2. Jahrestag meines Unfalls.



Zimtschnecken werden mit Glasur bestrichen



Gebacken habe ich in dieser Zeit nicht wirklich viel, und wenn, dann nur unkompliziert und einfach. So wie die Zimtschnecken, die meine ganze Wohnung in einen duftenden, warmen Ort verwandelt und mich zumindest für ein paar Stunden sehr glücklich gemacht haben!

Folge mir auf Instagram