Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Der Neustart oder: Sponge - Schnittchen

Heute blogge ich zum ersten Mal aus meiner neuen Heimat. Ich bin diese Woche nämlich in die "Weltstadt mit Herz", die Heimat des Oktobersfestes, gezogen: MÜNCHEN!


Hier wage ich einen Neustart, beruflich sowie privat, denn nach 24 Jahren in Tirol hatte ich irgendwie das Gefühl, ich müsste mal alles hinter mir lassen, die schlechten genauso wie die schönen Erinnerungen. Ich tausche eine Single - Erdgeschosswohnung (mit wenigen Möglichkeiten auf hübsche Fotos) gegen eine schmucke Dachgeschosswohnung mit viiiiel Licht, die ganz nebenbei auch noch von meiner Lieblingsschwester bewohnt wird. Berge gegen U-Bahn, Tirolerisch gegen Bayrisch. Nicht zu vergessen: die Versandkosten bei diversen Backzubehör - Shops verringern sich ins Unermessliche! Juchu!




In diesem Sinne bekomme heute nicht nur ich, sonder auch ein ganz "alter", klassischer Kuchen einen Neustart. Nämlich der Rührkuchen - auch "Sponge Cake" genannt.
Dieser Kuchen ist wohl der einfachste Kuchen der Welt, wenn man ihn richtig zubereitet. Er schmeckt in seiner reinsten Form wunderbar fluffig-vanillig und lässt sich prima variieren.


Seinen Neustart bekommt der Rührkuchen bei mir heute als Sponge - Schnittchen, das süße pendant zum Butterbrot, sozusagen.
Sieht superhübsch aus, eröffnet ganz neue Möglichkeiten und kommt bei meiner Wohnungseinweihungsparty in ein paar Wochen bestimmt auch auf den Buffet-Tisch!




SPONGE - SCHNITTCHEN
(für eine Kastenform, ergibt ca. 10 Schnitten)

für den Teig
175g Butter, Raumtemperatur
175g Feinkristallzucker
3 Bio - Eier, M/L, Raumtemperatur
1 Päckchen Vanillezucker
175g Mehl
1 1/2TL Backpulver

Topping - Ideen
"Coco Cream" Brotaufstrich & frische Erdbeeren
Nektarinen, Honig & Walnüsse
Quark - Joghurt mit SONNENTOR Flower Power Gewürz

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eine Kastenform einfetten und mit etwas Mehl bestäuben.
Die weiche Butter mit dem Feinkristall- und Vanillezucker etwa 2 - 3 Minuten hell aufschlagen. Die Masse sollte fast weiß und sehr fluffig sein.
Die Eier nun einzeln dazugeben und gut einrühren. Die Masse nun nochmal ca. 3 Minuten schaumig schlagen, so dass sich auf der Oberfläche kleine Bläschen bilden.
Nun das Mehl und Backpulver auf die Masse sieben und mit einem Löffel oder Küchenschaber vorsichtig unterheben. Die Masse sollte locker bleiben, also nicht zu kräftig rühren!
Nun den Teig in die Form geben, glasststreichen und für 30 - 35 Minuten backen. Nach 30 Minuten einen Zahnstocher in die Mitte des Kuchens stecken, bleibt noch Teig kleben, braucht der Kuchen noch ein wenig länger, bis er durch ist.
Den Kuchen etwas auskühlen lassen, dann mit einem Messer vorsichtig die Ränder lockern. Den Kuchen auskühlen lassen, bis er nur noch leicht warm ist, dann auf ein Gitter stürzen, wieder umdrehen und komplett auskühlen lassen.
In Scheiben schneiden und mit beliebligen Toppings bestreichen.

Wer möchte, kann den Kuchen durch Vollkornmehl, Zugabe von Gewürzen, Früchten, gehackten Nüssen oder Schokolade noch etwas aufpeppen. Auch beim Topping sind euch keine Grenzen gesetzt!





Rezept aus dem Buch "Backen Lernen" von DK

Kommentare

  1. Hmmm, so ein Schnittchen würde ich auch verputzen... Einen guten Start in der neuen Heimat! Ich habe selber auch 5 Jahre in München gewohnt und denke gerne an die Zeit zurück.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen
  2. Danke liebe Daniela! Ich finde München jetzt schon ganz wunderbar, hier werd ich mich bestimmt wohl fühlen :) Alles Liebe, Julia

    AntwortenLöschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge Julia Bakes auf Instagram