Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Blaubeerzeit! - Irish Scones mit Blaubeeren und weißer Schokolade



Ich lese nun seit einiger Zeit den Blog von Miss Blueberrymuffin und habe mich sehr gefreut, als sie ihr neues Event verkündete: Blaubeerzeit!
Wie's der Zufall will liebe ich Blaubeeren und habe einige Rezepte parat. Nur leider gingen zwei davon schon bei meinen MOVIE DAYS drauf und die wollte ich jetzt nicht auch noch extra für das Blaubeer-Event verlinken. Also dachte ich: "Ok. Machst du eben nicht mit, das geht sich einfach nicht mehr aus."
Tja. Und da sitze ich nun am 31. Mai, seh all die schönen Beiträge und beschließe im allerletzten Moment doch noch teilzunehmen :)
Schnell aufs Rad gestiegen, Blaubeeren gekauft und ran an die Rührschüssel.
Ein Rezept hatte ich sehr schnell gefunden. Scones sollten es sein!
Eigentlich wollte ich euch das Rezept schon am World Baking Day zeigen, weil es eines meiner allerliebsten Rezepte ist. Dann kamen aber wieder die Movie Days dazwischen und seitdem stecken die Scones in der Warteschleife.
Irish Scones schmecken für mich immer wie saftig grünes Gras, Sommerregen, eine Atlantik-Brise, ein Schluck Bulmers Cider und ausgedehnte Strandspaziergänge.
Der Grund? So habe ich die Scones kennengelernt - während meines Au-Pair-Sommers in Irland vor inzwischen schon vier Jahren. Vom ersten Moment an war ich verliebt in Irland und das wird sich so schnell auch nicht ändern. Im September flieg ich wieder auf meine Lieblingsinsel und kann mich wieder mit schönen Eindrücken vollstopfen...und mit ganz vielen Scones natürlich ;)

Dieses Rezept habe ich direkt von meiner irischen Gastmama, traditionell werden die Scones mit ein paar Rosinen im Teig gebacken, ich habe stattdessen ein paar Blaubeeren und weiße Schokostückchen dazugegeben. Dazu wurde ich von Carina inspiriert, die Scones mit Erdbeeren und dunkler Schokolade gebacken hat. Ein Blick genügte und die Scones eroberten mich wiedermal im Sturm.


IRISH SCONES MIT BLAUBEEREN UND WEISSER SCHOKOLADE
(für etwa 16 Stück)

450g Mehl
1 Pck. Backpulver
kleine Prise Salz
50g Zucker
110g Butter
1 Ei, verquirrlt
50ml Sahne
200ml Milch
250g Blaubeeren
50g weiße Schokolade

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel geben, kurz umrühren, dass den Zucker dazugeben. Kleine Butterstücken dazugeben und den Teig "bröseln" - also zwischen den Fingern zu einer bröseligen Masse reiben. Nun das Ei, Milch und Sahne dazugeben und die Masse kurz mixen. Die Schokolade in kleine Stückchen schneiden und mit den Händen einkneten. Ich habe etwa die Hälfte der Blaubeeren ebenfalls leicht eingeknetet, dann einen Teigball geformt und den Teig dann kurz im Kühlschrank kühlen lassen.
Den Teig ca. 5cm dick ausrollen, eventuell mit etwas Mehl bestäuben, damit der Teig nicht klebt. Mit einem Glas Kreise ausstechen. Die Kreise auf ein Backblech legen, einen Abstand von ca 3cm zwischen den Kreisen lassen. Die restlichen Blaubeeren in die Scones drücken, sie dürfen ruhig noch aus dem Teig schauen.
Die Scones für 15 - 20 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.
Das Blech aus dem Backofen nehmen und ein frisches Geschirrtuch über die Scones legen. Auskühlen lassen.
Am besten schmecken die Scones ganz frisch, mit Butter oder etwas Sahne zum Kaffe oder Tee.

 


[MOVIE DAYS 07] Blueberry Pie




Dieses Rezept habe ich mir für den letzten Post der Movie Days aufbewahrt, denn damit hat auch alles angefangen. Vor etwa drei Jahren habe ich den Film "My Blueberry Nights" entdeckt und er gefällt mir auch heute noch sehr, sehr gut. Die meisten meiner Freunde finden ihn "langweilig" oder "voll traurig", ich finde ihn einfach nur gut. Die Stimmung des Films ist wirklich packend, Jude Law ist sexier denn je zuvor und die beiden Darstellerinnen Norah Jones (eine meiner Lieblingssängerinnen!!) und Rachel Weisz (die hat James Bond geheiratet.....) sehr überzeugend. Und Natalie Portman darf man auch nicht vergessen!! Ihr seht, auch hier erwartet euch ein ziemlich toller Cast.
Die Musik ist ebenfalls wiedermal ein Wahnsinn, Norah Jones, Cat Power und Otis Redding geben sich die Ehre.

-  Alles beginnt mit einem Blaubeerkuchen: der Genuss des ersten Stücks in einem kleinen verwunschenen Café auf Coney Island ist gleichzeitig der Beginn einer wunderbaren Freundschaft. Elizabeth (Norah Jones) hat ihre Liebe verloren und Jeremy (Jude Law), der Café-Besitzer, ist für mehrere Nächte ihr verständnisvoller Zuhörer. Eines Tages ist Elizabeth verschwunden, auf einen Abenteuertrip quer durch Amerika, einfach um zu vergessen.
Auf ihrem Weg begegnen ihr Menschen, die auf verschiedene Weise an ihrem Leben und ihren Beziehungen leiden. In Memphis lernt sie den tieftraurigen Arnie (David Strathairn) kennen, der die Trennung von seiner Frau (Rachel Weisz) nicht akzeptieren kann. In Nevada trifft sie die Pokerspielerin Leslie (Natalie Portman), die ein gestörtes Verhältnis zu ihrem Vater und der Wahrheit hat. - movieplot.de

Mein wahrer Star des Films ist der Blueberry Pie, der neben "Apple Pie", "Cheesecake" und "Peach Cobbler" in Jeremy's Cafe am Tresen steht. Dieser Pie hat mich dazu inspiriert, eine Pie-Backform zu kaufen, regelmäßig zu backen und letzten Endes die Movie Days zu starten. Bevor ich so richtig kreativ und abwechslungsfreudig wurde, war der Blueberry Pie mein Standard-Rezept, mein Lieblingskuchen, mein Ass im Ärmel :) Das Rezept stammt wieder von schlemmerkino.de, eine Seite, die perfekt zu den Movie Days passt und mich ebenfalls inspiriert hat. Ich habe es jedoch über die Jahre abgeändert und ein wenig perfektioniert, wenn ich das so sagen darf ;)
Mit diesem letzten Post bedanke ich mich nochmal ganz, ganz herzlich bei all meinen Lesern, die über diese Tage fleißig meine Seite besucht und meine Postings kommentiert haben. Ihr habt noch bis Sonntagabend Zeit, die Movie Days Posts zu kommentieren, um 20 Uhr schließe ich dann das Gewinnspiel.
Bitte gebt mir ein wenig Zeit, um den oder die Gewinnerin zu ermitteln, auf mich wartet eine große Prüfung (am Dienstag), wenn die vorbei ist, bin ich wieder voll für euch da. Zuerst gibt's aber noch eine kleine Überraschung und DANN werde ich den oder die GewinnerIn hier veröffentlichen :) Ich bin schon sehr gespannt!! :)

BLUEBERRY PIE

für den Teig (es wird ein wenig Teig übrigbleiben, wenn man einen Gitterdeckel macht, Teigreste einfach einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt verwenden)
400g Mehl
200g Butter
100g Zucker
1 Ei
Prise Salz

für die Füllung
750g Blaubeeren, frisch oder aufgetaut
50g Walnusskerne
25g Mehl
100g Zucker
1/2 Pack. Vanillezucker
1 Prise Salz
1/4TL Zimt
2-3EL Orangensaft

Für den Teig Mehl, Zucker, kalte Butter, Salz und Ei mteinander verkneten, bis ein glatter Mürbteig entstanden ist. Den Teig zu zwei kleinen Bällen formen und für mindestens 30 Minuten kühl stellen.
Die Blaubeeren abtropfen lassen, falls sie gerade aufgetaut wurden, damit nicht zu viel Flüssigkeit in die Fülle mitkommt. Dann die Beeren mit den Nüssen, dem Mehl, Zucker, Salz, Zimt und Orangensaft verrühren.
Den Backofen auf 190°C vorheizen und einen Teigball aus dem Kühlschrank holen. Den Teig dünn ausrollen. Als Pie-Form eignen sich Auflaufformen, Alu-Einweg-Pie-Formen, Tarteformen oder professionelle Pie-Formen- Die Form mit etwas Butter befetten und mit Teig auskleiden. Die Ränder wegschneiden, damit kein Teig über den Formrand hängt.
Die Füllung auf den Teig geben, gleichmäßig glatt streichen.
Nun den zweiten Teigball ebenfalls dünn ausrollen und einen Deckel formen, entweder man nimmt einen geschlossenen Teigdeckel und ritzt ein Muster ein, oder man macht einen Gitter-Deckel, so wie ich.
Die zwei Teigschichten an den Rändern zusammendrücken und wieder überschüssigen Teig wegschneiden.
Nun wird der Pie für ca. 40 - 45 Minuten goldbraun gebacken.
Den Pie auskühlen lassen und am besten noch über Nacht stehen lassen, dann wird die Füllung richtig fest und der Pie kann prima angeschnitten werden.
Im Film wird der Pie mit Vanilleeis serviert. Auch ich finde: die Blaubeerfüllung in Kombination mit dem Vanilleeis schmeckt einfach göttlich, aber man kann den Pie natürlich auch mit Sahne oder einfach bloß verspeisen :)
 





[MOVIE DAYS 06] Nuss Nougat Pralinen und Venusnippel




Heute stelle ich euch einen meiner All-Time-Favourites vor. Diesen Film sehe ich mir an, wenns mir schlecht geht, wenn ich Entspannung brauche, wenn ich zu müde für's Selberbacken bin und auch, wenn ich wieder mal ein klein wenig Liebeskummer habe. Und nachdem ich den Film gesehen habe, bin ich mir sicherer denn je, dass ich eines Tages einen Iren heiraten muss und wir gemeinsam eine Patisserie eröffnen werden. Und noch während der Abspann läuft hole ich immer meine Pralinenförmchen aus dem Schrank, krame alle Schokolade des Hauses zusammen, fabriziere kleine Pralinen und kleckere mir damit meine Küche so richtig schön voll.
Die Rede ist natürlich von Chocolat.
Ich liebeliebeliebeliebe diesen Film! Juliette Binoche und Johnny Depp sind zwei wunderbare Hauptdarsteller, aber auch die Nebenrollen sind alle mit hochkarätigen Schauspielern besetzt. Lena Olin, Alfred Molina, Judi Dench, Carrie-Anne Moss...einfach spitzenklasse.

-Vianne (Juliette Binoche), alleinerziehende Mutter einer 11-jährigen Tochter, Anouk, zieht in den 50er Jahren in ein kleines französisches Dorf, deren Einwohner ebenso katholisch wie sittenstreng sind. Sie eröffnet eine kleine Patisserie, in der sie ihre selbst nach einem Geheimrezept zubereitete Schokolade verkauft. Aber sie versteht sich auch darauf, andere weltliche Genüsse zu spenden. Damit erregt sie das Missfallen des sittenstrengen Bürgermeisters Comte de Reynaud (Alfred Molina) ebenso wie die Aufmerksamkeit des Zigeuners Roux (Johnny Depp)... - new-video.de

Ich weiß gar nicht, wie ich meine ganze Begeisterung für diesen Film in Worte fassen soll, deshalb sag ich's mit Schokolade. Und weil ich diesen Film SO liebe, gibt es heute sogar zwei Rezepte.
Eines, das niemand verschmähen wird, der den Film gesehen hat - ich sag nur VENUSNIPPEL.
Das zweite ist eine Eigenkreation, entstanden in einer meiner vielen Post-Chocolat-Pralinen-Schlachten. Pralinen eignen sich super als Geschenk, man kann endlos variieren, neu kreieren, schön verpacken oder selber genießen.
Pralinen sind klasse. Heute ist ALLES klasse. Ich bin ganz aufgedreht :D

Noch ein kurzer Tipp zur Pralinen-Herstellung:
Ich habe mich mit "Profi"-Werkzeug eingedeckt, also Silikonförmchen, Pralinenwerkzeug und Candie-Thermometer. Das würde ich auf jeden Fall jedem empfehlen. Die Schokolade muss ja temperiert werden (Tutorial hier), damit sich kein grauer Schleier auf den Pralinen bildet. Bevor ich das Thermometer hatte (sowas gibt's hier bei uns nirgends, ich hab's aus Irland) habe ich die Schokolade folgendermaßen temperiert - und es hat immer geklappt!:
Die Hälfte der zu verwendenden Schokolade überm Wasserbad schmelzen. Aufpassen, dass die Schale/Schüssel nicht das Wasser berührt! Wenn die Schokolade geschmolzen ist, vom Wasserbad nehmen und die zweite Hälfte der (kleingehackten) Schokolade einrühren. Nicht mehr übers Wasserbad stellen, die Schokolade schmilzt unter Rühren auch so!
Wenn die Schokolade geschmolzen ist, kann sie in die Förmchen gegossen werden.
Diesen Schritt (das Temperieren) würde ich auch für die Glasur der Venusnippel empfehlen.
Was die Schokoalde betrifft, rate ich hier, nicht auf den Preis zu achten, sondern auf die Qualität. Gute Schokolade kostet immer deutlich mehr als billige, aber gerade wenn man gute Pralinen machen möchte, sollte man nur hochwertige Produkte verwenden. Ich verwende immer LINDT Schokolade.

NUSS NOUGAT PRALINEN

200g hochwertige Vollmilchschokolade (ca. 2 Tafeln)
1 Packung Nuss Nougat (ich habe es fertig gekauft, aber man kann es auch selbermachen!)
10g dunkle Schokolade
Nüsse nach Wahl (bei mir: Walnüsse)

Aus dem Nuss Nougat (schnittfest) kleine Kügelchen formen. Die Kügelchen werden später als Füllung benutzt, also je nach Größe der Pralinenförmchen auch die Größe der Kügelchen anpassen! Sie sollten aber in die Mulden passen, ohne den Rand zu berühren. Die Kügelchen kühlen.
Die Schokolade wie oben beschrieben temperieren und die Böden der Mulden mit Schokolade bedecken. Kurz fest werden lassen (am besten im Kühlschrank), dann die Kügelchen auf die bedeckten Böden legen und die Mulden mit Schokolade auffüllen. Die Form ein paar Mal auf eine glatte Oberfläche klopfen, damit keine Luftbläschen in den Pralinen bleiben.
Überschüssige Schokolade vorsichtig mit einem Glasurmesser von der Form streichen. Ich setzte das Messer immer an und streiche dann mit leichtem Druck in einem Zug bis zum anderen Ende der Form durch. Das bedarf sicherlich ein wenig Übung, klappt aber trotzdem bestimmt ;)
Hier ist ein Bild dazu, leider ohne Schokolade, denn die war zur Aufnahmezeit des Bildes schon längst verspeist.....



Nun müssen die Pralinen mindestens 8 Stunden oder einfach über Nacht im Kühlschrank fest werden. Dann können sie aus der Form gelöst werden. Ich habe dann mit je einem Klecks dunkler, geschmolzener Schokolade Walnussstücke auf die Pralinen geklebt. Auch nach diesem Schritt sollten die Pralinen wieder fest werden können - eine halbe Stunde reicht diesmal aus.
Und DANN sind sie bereit, verzehrt zu werden :) 






VENUSNIPPEL
(Rezept von schlemmerkino.de)

125g Sahne
200g dunkle Kuvertüre, zerhackt
40g Butter, klein gewürfelt
20g Glukosesirup/Grafschafter Zuckerrübensirup/Grafschafter Heller Sirup
1 Messerspitze Weisser Pfeffer
Schwarze und weisse Kuvertüre (zum Überziehen)

Für dieses Rezept benötigt ihr keine Pralinenförmchen, sondern einen Spritzbeutel mit Lochtülle (alternativ einfach die Spitze des Beutels abschneiden und ohne Tülle verwenden).
Die Sahne erhitzen, bis sie zu köcheln beginnt, dann den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre in der Sahne schmelzen. Gut umrühren, damit keine Klümpchen übrig bleiben.
Nun die Butter mit dem Sirup und Pfeffer in die Schokolademasse rühren. Unter Rühren abkühlen lassen, sollte die Masse zu flüssig sein, so lange in den Kühlschrank stellen, bis sie fest genug ist, um gespritzt zu werden. (Die Masse sollte wirklich fest sein, sonst verlaufen die kleinen Tupfen, die wir später aufspritzen wollen.)
Nun die Masse in den Spritzbeutel füllen und besagte Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech/großes Schneidbrett spritzen. Die Größe der Tupfen bleibt euch überlassen.
Im Kühlschrank aufbewahren, während die dunkle Kuvertüre geschmolzen und temperiert wird. Die Schokolade etwas abkühlen lassen.
Nun werden die Pralinen-Tupfen mit einer Pralinengabel oder ähnlichem Werkzeug in die dunkle Kuvertüre getaucht und wieder aufs Blech gesetzt. Die Kuvertüre fest werden lassen, dann die weiße Kuvertüre schmelzen und die Pralinen mit der Spitze in die weiße Kuvertüre tauchen - den "Nippel" betonen.
Wieder fest werden lassen.

Die Venusnippel sind ein großer Aufwand und brauchen lange, bis sie endlich fertig sind, das geb ich zu. Außerdem sehen sie nach dem ersten Versuch alles andere als professionell oder in keinster Weise wie die Venusnippel von Vianne aus dem Film aus. Also zumindest bei mir ;)
 ABER sie schmecken himmlisch. Ehrlich. Also traut euch! :)



[MOVIE DAYS 05] Apfelstrudel






Vor ein paar Tagen habe ich bereits eine kleine Lobeshymne auf Quentin Tarantino gesungen, deshalb lass ich es heute bleiben ;) Ihr wisst ja: I like this guy.
"Inglourious Basterds" war mein erster Tarantino, ich habe ihn vor allem wegen Christoph Waltz angesehen. Wir Österreicher sind wirklich stolz auf "unseren Mann in Hollywood" und ganz ehrlich, er hat seine Sache auch echt gut gemacht. So gruselig wie "Hans Landa" war schon lange kein Typ mehr auf der Kinoleinwand.
Ich fand übrigens auch Melanie Laurent als "Shosanna" großartig und da kommen wir auch gleich zum Apfelstrudel. Es gibt im Film eine Szene, in der Shosanna Jahre nach der Ermordung ihrer Familie durch Oberst Hans Landa unter neuem Namen und mit neuer Identität zu einem Treffen mit eben jenem Oberst gehen muss. Ungewiss, ob er sie wiedererkennt oder nicht, bleibt Shosanna nichts anderes übrig, als einen Apfelstrudel zu verspeisen und das Gespräch hinter sich zu bringen.
Für Shosanna ist es eine Qual, den Apfelstrudel zu essen, ich hoffe, dass ihr das Rezept nicht damit assoziieren werden, sondern mit der großartigen Schauspielkunst der beiden Hauptdarsteller dieser Szene. Laurent und Waltz schaffen ein Knistern auf der Leinwand, das sogar MICH vom Strudel ablenkt. Wow! :)
Nichts desto trotz konnte ich nicht vergessen, wie lecker und knackig besagtes Gebäck aussah. Oder sich anhörte. Schaut mal hier rein und überzeugt euch selbst ;)
Der arme Herr Walzt kann jetzt bestimmt keinen Strudel mehr sehen, wer weiß, wie oft er diese Szene drehen musste....

- Im deutsch besetzten Frankreich muss Shosanna Dreyfus (Melanie Laurent) mit ansehen, wie ihre Familie durch den Nazi-Oberst Hans Landa (Christioh Waltz) brutal hingerichtet wird. Nur knapp kann sie entkommen und flieht nach Paris, wo sie sich als Kinobesitzerin eine neue Identität und Existenz aufbaut.
Zur gleichen Zeit formt Offizier Aldo Raine (Brad Pitt) eine Elitetruppe aus jüdischen Soldaten, die gezielte Vergeltungsschläge gegen Nazis und Kollaborateure durchführen soll. Gemeinsam mit seinen 8 Männern wird er in Frankreich abgesetzt, um dort unterzutauchen und in Guerilla-Einsätzen Nazis zu jagen und töten. Schon bald werden sie von den Deutschen als "Die Bastarde" gefürchtet.
Als der Plan reift, die Anführer des Dritten Reichs auszuschalten, nimmt Raines Einheit Kontakt zu der deutschen Schauspielerin und Undercover-Agentin des Widerstands Bridget von Hammersmark (Diane Kruger) auf, die entscheidend für das Gelingen des Anschlags ist. Die gemeinsame Mission führt sie schließlich alle in das Pariser Kino von Shosanna, die allerdings seit langem ihre eigenen Rachepläne verfolgt...- film-zeit.de


Apfelstrudel zählt nicht unbedingt zu den einfachsten Backwerken, finde ich. Um ehrlich zu sein, der Strudel auf dem Bild war mein zweiter Versuch, beim ersten war der Teig zu dick und rein gar nicht knusprig. Aber einen Versuch ist es alle mal wert, der Strudel muss ja nicht so aussehen wie im Film, er sollte vor allem gut schmecken ;) UND: wie Hans Landa auch zu Shosanna sagt: "Wait for the cream!" Apfelstrudel mit Schlagsahne schmeckt einfach himmlisch. Ich würde auch auf die Schlagsahne warten ;)

APFELSTRUDEL

Teig
300g Mehl
60g Butter, geschmolzen (für später!)
1 Ei
1TL Salz
1/8L Wasser
2EL Öl (zB. Sonneblumenöl, Rapsöl)

Das Mehl auf eine Arbeitsfläche oder in eine große Schüssel sieben. Das Ei mit Wasser, Öl und Salz verquirrlen und dazugeben. Die Masse mit den Händen zu einem elastischen, weichen Teig verarbeiten, einen Ball formen und dann mindestens 30 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

Füllung
80g Semmelbrösel
15g Zucker
10g Butter 
6 - 8 große Äpfel (z.B. Boskoop)
2El Zimt

Diese Füllung stammt aus keinem Kochbuch, sondern wurde von meinem "Apple Pie" Rezept abgeleitet, deshalb kann ich auch nicht ganz genau sagen, ob die Mengenangaben so richtig passen. Eventuell muss man etwas mehr Butter für die Bröselherstellung und etwas mehr Zimt verwenden.
Die Semmelbrösel mit der Butter und dem Zucker in einer Pfanne leicht erhitzen, etwas braun werden lassen, aber nicht zu lange! Vom Herd nehmen und auskühlen lassen.
Die Äpfel waschen, schälen und feinblättrig (oder - wie bei meinem Strudel - würfelig, ich empfehle aber die blättrige Variante) schneiden.

Nun ein großes Tuch auf einem Tisch auslegen, mit Mehl bestäuben und den Strudelteig so dünn wie möglich auf dem Tuch ausrollen. Die Hände mit Mehl bestäuben und den Teig mit den Händen vorsichtig noch dünner ziehen. Die geschmolzene Butter (ca. 40g) auf den Teig streichen.

Den Teig auf ein Backblech mit Backpapier heben (das Tuch ist dabei sehr hilfreich), dann den Teig mit Äpfeln, Zimt und den Bröseln belegen. Die längere Seite des Teiges zu einem Strudel wickeln. Den Strudel mit der übriggebliebenen zerlassenen Butter bestreichen und 30 Minuten lang bei 200°C Ober- und Unterhitze backen.

Dieses Rezept besteht großteils aus Improvisation, ich fand den Strudel aber trotzdem gut. Wer sich lieber an ein "offizielles", traditionelles Rezept hält, wird hier fündig. Unter diesem Link findet ihr auch eine gute Back-Anleitung in Bildern! :)

Don't forget to leave your comment  - wir haben noch 2 Rezepte vor uns, dann wird der Gewinner ausgelost! :)



[MOVIE DAYS 04] Blaubeer - Pancakes





Es liegt schon einige Zeit zurück, dass ich diesen Film (Trailer hier) mit meiner Schwester im Kino gesehen habe. Wenn ich mich recht erinnerne, waren wir ihn sogar zwei Mal, weil wir ihn so mochten.
Ich fand es superspannend, einen kleinen Einblick in eine große Restaurantküche zu bekommen, ich hab keine Ahnung, ob es im wirklichen Leben auch so abläuft, aber irgendwie hatte ich sofort Lust auf eine Koch-Lehre :D
Neben einer Lovestory steht vor allem das Essen im Mittelpunkt des Films, Catherine Zeta Jones, Aaron Eckhart und Abigail Breslin zaubern Wachteln, Steaks, Spaghetti, Pizza, Pancakes und Tiramisu. Wenn das hier ein reiner Food-Blog wäre, würde ich heute die Spaghetti nachkochen, die "Nick" im Film immer kocht. Die sehen SO lecker aus...ABER wir sind hier ja bei Julia BAKES und deshalb zeige ich euch heute ein Rezept für superfluffige, leckere Pancakes mit Blaubeeren.
Im Film erzählt Abigail Breslin als "Zoe" (Abigail Breslin) beim sonntäglichen Pancake-Frühstück, dass sie irgendwann mal ein Restaurant eröffnen will, sie wird es "Zoe's" nenne, daraufhin wirft "Nick" (Aaron Eckhart) ein, dass er eigentlich ja mitgeholfen hat, die Pancakes zu machen, also sollte es "Nick and Zoe's" heißen, woraufhin "Kate" (Catherine Zeta Jones) die beiden daran erinnert, dass sie immerhin den Orangenjuice gepresst hat. Am Ende des Filmes (Achtung, Spoiler) sehen wir dann die drei in ihrem Bistro "Nick and Kate and Zoe's" beim Pancake-servieren, mit schön viel Puderzucker oben drauf.
YUMM!

- In der hektischen Küche eines New Yorker Spitzenrestaurants führt Chefköchin Kate ein strenges Regiment. Das Leben der arbeitsbesessenen Perfektionistin gerät aus den Fugen, als sie sich nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Schwester um die neunjährige Zoe kümmern muss. Und dann wird ihr auch noch der Opernarien schmetternde Italien-Fan Nick als neuer sous-chef zur Seite gestellt. Dessen exaltierte Lebens­freude geht der überforderten Pflegemutter gehörig auf die Nerven - bis sich Kate ein­gestehen muss, dass sie schon zu lange im eigenen Saft geschmort hat. - cinema.de



In der hektischen Küche eines New Yorker Spitzenrestaurants führt Chefköchin Kate (Catherine Zeta-Jones) ein strenges Regiment. Das Leben der arbeitsbesessenen Perfektionistin gerät aus den Fugen, als sie sich nach dem Tod ihrer alleinerziehenden Schwester um die neunjährige Zoe ("Little Miss Sunshine"-Sonnenschein Abigail Breslin) kümmern muss. Und dann wird ihr auch noch der Opernarien schmetternde Italien-Fan Nick (Aaron Eckhart aus "Thank You for Smoking") als neuer sous-chef zur Seite gestellt. Dessen exaltierte Lebens­freude geht der überforderten Pflegemutter gehörig auf die Nerven - bis sich Kate ein­gestehen muss, dass sie schon zu lange im eigenen Saft geschmort hat.

mehr bei Cinema.de: http://www.cinema.de/film/rezept-zum-verlieben,90719.html

Copyright © Cinema.de
Der Film ist übrigens ein Remake des deutschen Films "Bella Martha" aus dem Jahr 2001. Die Musik zum Film steht seit Jahren in meinem CD-Regal und wird von mir immer aufgelegt, wenn ich mehrere Stunden in der Küche stehe und zum Beispiel ein großes Abendessen vorbereite. Der Soundtrack besteht aus einem Mix von Klaviermusik (von Philip Glass!), Opernklassik und Pop, perfekt für einen Tag am Herd ;) Und falls euch (so wie mir) die Trailermusik auch so gut gefällt: hier ist der Link :)

BLAUBEER PANCAKES
(für ca. 8 Stück)

130g Mehl
1TL Backpulver
Prise Salz
28g Feinkristallzucker
1 großes Ei, verquirrlt
240ml Buttermilch
40g Butter, geschmolzen und erkaltet
Blaubeeren, am besten die selbstgepflückten ;)

In einer Schüssel Mehl, Backpulver, Salz und Zucker miteinander vermischen. In einer zweiten Schüssel das Ei mit der Buttermilch und der geschmolzenen Butter verrühren. In die Mitte der trockenen Zutaten eine kleine Grube machen und die Ei-Mischung in die Grube gießen. Mit einem Kochlöffel oder einer Spachtel die Mischungen miteinander verrühren, nicht zu lange, einfach bis die Masse halbwegs homogen ist. Kleine Klümpchen usw. sind erlaubt ;) Die Masse darf auf keinen Fall zu lange und fest gemixt werden.
Die Pancakemischung kann übrigens bis zu 24h im Voraus gemacht werden, also ruhig auch am Vorabend, dann hat man vor dem Frühstück nicht mehr so viel zu tun.
Nun eine Pfanne erhitzen, Butter oder Öl in die Pfanne geben und darauf warten, dass die Pfanne richtig warm ist - natürlich nicht ZU heiß.
Nun mit einem Löffel beliebig große Teigkleckse in die Pfanne geben, die Cakes mit ein paar Blaubeeren belegen und wenden, sobald sich auf der Oberfläche der Pancakes kleine Bläschen bilden. Die Pancakes sollten eine goldgeble Färbung haben, das dürfte ca. 2 - 3 Minuten dauern.

Klassischerweise werden Pancakes mit Ahornsirup gegessen - zu Blaubeeren passt meiner Meinung nach aber Puderzucker doch am besten.

Ich freue mich über eure Meinungen zu Film & Rezept! Die Gewinnspielinfo dazu gibt's hier.
  


[MOVIE DAYS 03] Schokomousse Pie




Als Foodbloggerin ist ein fast schon ein Muss, dass man den Film "Julie und Julia" kennt.
Denn darin gehts genau um das: eine Foodbloggerin, dargestellt von Amy Adams. Der Film verfolgt zwei Storylines, zum einen die Geschichte der New Yorkerin Julie Powell im Jahr 2002, zum anderen die der Köchin Julia Child im Jahr 1949. Beide Geschichten basieren auf den Büchern der beiden Protagonistinnen - "My Life in France" von Julia Child und "Julie & Julia. 365 Days, 524 Recipes, 1 Tiny Apartment Kitchen" sowie dem Blog "The Julie/Julia Project" von Julie Powell.

 -  Nachdem ihr Mann Paul im Jahr 1948 nach Frankreich versetzt wurde, sucht die lebensfrohe, umtriebige Amerikanerin Julia Child nach einem Weg, ihrem Leben einen neuen Schwung zu geben - und entdeckt die Freuden des Kochens. Mit Erfolg: Julia Childs Kochbuch "Mastering the Art of French Cooking" wird zum Bestseller und die exzentrische Autorin und TV-Moderatorin revolutioniert damit die amerikanische Kochkultur …
Neuer Schwung im Leben - das wünscht sich rund fünfzig Jahre später auch Julie Powell. Ihr berufliches Dasein im Großraumbüro ist an Tristesse kaum zu überbieten. Um ihre Energie sinnvoll einzusetzen, nimmt sich Julie vor, innerhalb eines Jahres sämtliche 524 Rezepte aus Julia Childs berühmtem Kochbuch nachzukochen. In einem Internet-Blog will sie ihre Erlebnisse am Herd der Welt mitteilen. Auch Julie hat unerwarteten Erfolg mit dem "Julie/Julia-Projekt": Immer mehr Fans sind begeistert von ihren unterhaltsamen und witzigen Erfahrungsberichten.
 - film-zeit.de

Der Film bietet neben einer wahnsinnig tollen Meryl Streep als Julia Child noch einiges mehr: ständig werden Köstlichkeiten von den beiden Julias gezaubert, Pikantes wie Süßes. Tomaten - Bruschetta, Schokomousse Pie, Mandel-Schoko-Kuchen, Bœuf bourguignon.....hmmmm....und praktischerweise kommen alle diese Leckereien auch im Filmtrailer vor :D
Bevor Julie im Film ihr Blog-Projekt startet, kommt sie von einem langen Arbeitstag nach Hause und macht einen Schokomousse Pie - mit den Worten: "You know what I love about cooking? I love that after a day when nothing is sure and when I say nothing, I mean nothing,  you can come home and absolutely know that if you add egg yolks to chocolate and sugar and milk, it will get thick. That’s such a comfort.” Und während sie das sagt, löffelt sie eine dicke, fluffige Schokomasse in eine Pie-Form mit Keksboden. Nicht nur Julie's Ehemann wird da sofort schwach. Ich auch. Und deshalb ist der Schokomousse Pie mein absoluter Favourit aus dem Film. Denn der sieht nicht nur fantastisch lecker aus, er schmeckt auch so.


SCHOKOMOUSSE PIE

Keksboden
200g zerbröselte Hobbits-Kekse (Bahlsen)
70g Butter, geschmolzen

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Die zerbröselten Kekse und die geschmolzene Butter sehr gut miteinander verrühren.
Wer eine Pie Form hat, kann diese benutzen, ansonsten tut's auch eine Auflaufform oder eine Tarte - Form. Die Keksbrösel in die Form geben und komplett bedecken, mit einem Löffel oder Glas sehr fest drücken, so dass ein gleichmäßig dicker Boden (und Rand) entsteht.
Nun den Pie-Boden für ca. 10 Minuten backen, dann auskühlen lassen und den Backofen wieder ausschalten. Den brauchen wir heute nicht mehr ;)

Füllung
225g Dunkle Schokolade (z.B. Suchard VELMA 50%)
85g Butter
3 Eier, getrennt
200ml Sahne, gut gekühlt
55g Feinkristallzucker

Die Schokolade mit der Butter überm Wasserbad schmelzen und dann zur Seite stellen, damit die Masse ein wenig abkühlen kann.
Die Eier trennen und die Eidotter einzeln zur Schokoladen-Masse geben, jedes Eigelb gut einarbeiten, bevor man das nächste dazugibt.
Nun die Sahne sehr steif schlagen und wieder kühlstellen.
In einer fettfreien Schüssel (die bekommt man, indem man die Schüssel mit etwas Zitronensaft und Küchenpapier auswischt, dasselbe sollte man auch mit den Mix-Stäben tun) die Eiweiß schlagen, bis sie halbwegs steif sind. Nun den Zucker einrieseln lassen und den Eischnee sehr steif schlagen.
Nun nimmt man etwa ein Viertel der Eischneemasse und hebt sie unter die Schokomasse. Vorsichtig arbeiten, am besten mit einem Schneebesen oder einer Spachtel.
In die dadurch entstandene Grube im Eischnee wird nun die Schokomasse gegossen und gut untergehoben. Wenn sie Masse beginnt, eine einheitliche Farbe zu haben, die steife Sahne ebenfalls unterheben, bis sich alle Bestandteile miteinander verbunden haben. Auch hier nur mit Schneebesen oder Spachtel arbeiten und vorsichtig sein!
Nun die Schokomasse auf den Pie.Boden verteilen, glatt streichen und für mindestens 3 - 4 Stunden kühl stellen, gerne auch über Nacht.
Wie man den Pie dekorieren will, bleibt jedem selbst überlassen - Sahne, Eis, Schokostreusel? Tobt euch aus! :)

Ich freu mich auf eure Kommentare, mit denen ihr auch automatisch am Gewinnspiel teilnehmt! :)






[MOVIE DAYS 02] Petit Fours aus Blätterteig





Wenn man mich fragen würde, mit welchen Regisseuren ich gerne einen Film drehen würde, fallen mir ganz spontan drei ein: Quentin Tarantino, Sofia Coppola und Florian David Fitz.
Und wenn ich dann noch mal drüber nachdenke, fallen mir noch viiiiele andere ein...
Quentin Tarantino habe ich erst sehr spät für mich entdeckt - mein erster Film war "Inglorious Basterds". Dann folgten Pulp Fiction, Reservoir Dogs, Kill Bill und natürlich Django Unchained. Obwohl ich überhaupt nicht auf blutige Filme stehe, finde ich die Tarantino-Filme einfach klasse. Der Typ lässt immer " die Sau" raus, erzählt skurile Geschichten und ist erfolgreich damit. Die Schauspieler haben bestimmt immer einen Riesenspaß am Set, wobei so jemand wie Tarantino, der auf wirklich jedes klitzleine Detail achtet, seine Darsteller sicher auch an ihre Grenzen treibt.
Find ich super!
Also, falls jemand von euch Quentin Tarantino kennt....dann meldet euch :D

Jetzt schreibe ich hier ewig über Tarantino, wenn's doch eigentlich um Sofia Coppola geht, die Regisseurin von "Marie Antoinette". Andere tolle Filme von ihr sind "Lost in Translation" und "Somewhere".
Ihr Film über die Tochter der österreichischen Kaiserin Maria Theresia, die nach Frankreich verheiratet wird, damit alles andere als glücklich ist und schließlich als zentrale Figur der französischen Revolution endet, beeindruckt mit Bildern, Musik und tollen Darstellern. Und CANDY. Wer den Film gesehen hat, der weiß, wovon ich spreche: den ganzen Film über wird geschlemmt. Kuchen, Torten, Petit Fours, Macarons, Eclairs, Früchte und noch viiieles mehr kommt bei Marie Antoinette auf den Tisch und schafft so ein perfektes Bild der Dekadenz, in welcher die junge Königin lebte.

 - Marie Antoinette wird aus politischem Kalkül ihrer Mutter, der österreichischen Kaiserin Maria Theresia, als Teenager mit dem französischen Thronfolger Ludwig XVI. verheiratet. Schweren Herzens muss die 14jährige Prinzessin die geliebte Heimat hinter sich lassen – und trifft auf eine völlig neue Welt. Am französischen Hof herrschen andere Sitten und ihr Ehemann Ludwig geht lieber auf die Jagd, als seinen ehelichen Pflichten nachzukommen. Gelangweilt von ihrer Ehe gibt sich Marie Antoinette pompösen Festen in einer vom Rest der Gesellschaft abgeschotteten, elitären Atmosphäre hin. Lebensfroh, vergnügungssüchtig, sorglos und verschwenderisch sind schon bald die Attribute, die der Regentin zugeschrieben werden.
Um den Intrigen, dem strengen Hofprotokoll und dem Druck, einen Nachfolger zu gebären, zu entfliehen, stürzt sich die französische Königin in einen dekadenten Konsumrausch. Ihre Vorlieben prägen den Stil des 18. Jahrhunderts. Was sie trägt, wird Mode: Meterhohe Turmfrisuren, pompöse Kleider, die teuersten Geschmeide, und die ausgefallensten Schuhe. Gegenüber den politischen und sozialen Veränderungen in ihrem Land zeigt sie sich ignorant und unwissend. Und so gehen die Anfänge der Französischen Revolution im Mikrokosmos des königlichen Hofes gänzlich unter.
 - www.mpex.net

Nun ist mir leider der Versuch, traditionelle Petit Fours herzustellen, nicht gelungen. Der Zuckerguss wollte einfach nicht gehorchen. Also leider vertage ich dieses Rezept in die Zukunft.
Wenn man in Frankreich aber ein "Petit Four" bestellt, bekommt man nicht einfach einen kleinen Kuchen serviert. Hinter diesem Namen verstecken sich nämlich sehr viele verschiedene, kleine Backwerke: kleine Törtchen, Mousee, Blätterteiggebäck, Eclairs und vieles mehr. Übersetzt heißt Petit Four "kleiner Ofen". Früher wurden diese Gebäckstücke abends nach Betriebsschluss mit der Resthitze der kleinen Öfen in den Patisserien gebacken.
Also gibt es heute Blätterteig Petit Fours. Ihr könnt den Blätterteig gerne selber machen, mir ist das noch etwas zu schwierig. Dafür gibt's selbstgemachten Vanillepudding und ein bisschen Bastelarbeit :)

BLÄTTERTEIG PETIT FOURS

1 Packung Blätterteig, ausgerollt
250ml Sahne
Deko, wie zB. Früchte, Schokosplitter, Marzipanrosen

für den Vanillepudding
250ml Milch
3EL Zucker
25g Maisstärke
1EL Vanilleextrakt oder ein Päckchen Vanillezucker

Zuerst den Vanillepudding zubereiten.
4EL von der Milch mit dem Zucker und der Maisstärke verrühren, die restliche Milch aufkochen lassen. Die Zucker-Maisstärke-Mischung in die Milch einrühren, Vanille dazugeben und nochmals aufkochen lassen. Dann kühl stellen. Um eine Haut auf dem Pudding zu verhindern, Frischhaltefolie auf den Pudding legen.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ich habe zweierlei Petit Fours gemacht, kleine Körbchen und Tartelettes.
Für die Körbchen zwei verschieden große runde Ausstechformen benutzen. Zuerst mit der größeren Form beliebig viele Kreise ausstechen - daran denken, dass man für ein Körbchen immer zwei Kreise benötigt.
Nun aus der Hälfte der großen Kreise mit der kleinen Ausstechform eine Art "Rand" ausstechen, so wie auf dem Foto:




Nun die Ränder lösen und auf jeweils einen großen Kreis setzen. Ich habe die Ränder mit flüssiger Butter "angeklebt".



Für die Petit Fours in Tartelette-Form einfach kleine Tartelette-Förmchen mit Butter einfetten, mit Blätterteig auskleiden, Backpapier drauflegen und mit zB. Bohnen beschweren. Das nennt man "Blindbacken" und ist wichtig, damit der Blätterteig am Boden nicht aufgeht.

Die Petit Fours nun ca. 10 - 15 Minuten goldbraun backen. Achtung, Blätterteig wird sehr schnell ZU dunkel!
Die Petit Fours aus dem Ofen nehmen. Bei den Körbchen sollte sich nun eine "Blase" in der Mitte gebildet haben, die wird einfach aus dem Körbchen rausgeschnitten. Den Boden aber drin lassen!
Das Gebäck auskühlen lassen und dann befüllen.
Die Sahne steif schlagen und unter den erkalteten Pudding heben. In einer Spritzbeutel füllen und in die Petit Fours spritzen.
Mit Schokosplittern, Früchten oder Marzipanrosen dekorieren. Ein Tutorial dazu gibt's bei der lieben Nina.

Und auch heute nicht vergessen: wer diesen Post kommentiert oder auf dem eigenen Blog meine Postings verlinkt (und das im Kommentar erwähnt), der bekommt ein Los für die "Julia Bakes! Movie Days" - Verlosung. Zu gewinnen gibt's ein Movie-Package. Infos gibt's hier.



[MOVIE DAYS 01] Tarte au Chocolat




Die Movie Days sind eröffnet! Zwölf Tage lang werden Köstlichkeiten aus tollen Filmen gebacken.
Und nicht vergessen: wer kommentiert oder auf dem eigenen Blog meine Postings verlinkt (und das im Kommentar erwähnt), der bekommt ein Los für die "Julia Bakes! Movie Days" - Verlosung. Zu gewinnen gibt's ein Movie-Package. Infos gibt's hier.

Den Anfang macht der Schokoladenkuchen aus dem französischen Film "Ziemlich beste Freunde". Obwohl man den Kuchen nie sieht ("Driss" beschwert sich bei einem Kellner, dass der Kuchen den er gerade verspeist hat total matschig war und daraufhin erklärt der Kellner ihm, dass das einen guten Schokoladenkuchen ja erst richtig ausmacht), aber trotzdem wollte ich nach dem Film so einen supermatschigen, schokogetränkten Kuchen haben.
Vor gut einem Jahr hat eine Freundin meiner Schwester diesen Kuchen zu einem Grillabend mitgebracht und mir netterweise das Rezept weitergegeben. Dankeschön! :)
Und nun kurz zum Filminhalt:

 - Seit er bei einem Gleitschirmflug abgestürzt ist, ist Philippe (François Cluzet) vom Kopf abwärts gelähmt. Als er einen neuen Pfleger sucht, steht der gerade aus dem Gefängnis entlassene Driss (Omar Sy) in seinem Wohnzimmer und möchte eigentlich nur einen Stempel dafür haben, dass er sich vorgestellt hat, um weiterhin Arbeitslosenunterstützung zu erhalten. Frei dem Motto Gegensätze ziehen sich an, stellt Philippe Driss ein, denn dessen unbekümmerte, lockere Art fasziniert Philippe. Anfangs abgeneigt, überhaupt einer festen Beschäftigung nachzugehen, krempelt Driss nach und nach das Leben von Phillipe um und zwischen beiden entwickelt sich eine ungewöhnliche Freundschaft.- www.filmstars.de

Der Film zählt zu meinen absoluten Favouriten des Kinojahres 2012. Also: anschauen! Auch die Filmmusik von Ludivico Einaudi ist unglaublich schön, ein Hörbeispiel gibt's hier.

TARTE AU CHOCOLAT

200g Zucker
200g Butter
200g Kochschokolade
80g Mehl
4 Eier

Den Backofen auf 210°C vorheizen und eine Kuchenform vorbereiten.
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen, die Butter dazugeben und schmelzen lassen. Eier und Zucker gut mixen. Das Mehl und die Schoko-Butter-Mischung dazugeben.
Den Teig in die Form füllen und den Kuchen für ca. 20 Minuten backen.
Nach 15 Minuten den Kuchen mit etwas Alufolie abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und dann mit Puderzucker bestäuben.



Red Velvet Cupcakes

Bevor am Sonntag die MOVIE DAYS starten möchte ich euch noch ein neues Cupcake - Rezept zeigen.
Red Velvet ("Roter Samt") Cupcakes sind vor allem in Amerika heiß begehrt und sehr bekannt. Der Name kommt ursprünglich von der samtigen Konsistenz des Kuchens und der leicht rötlichen Farbe, die durch eine chemische Reaktion zwischen Kakao, Buttermilch, Natron und Essig entsteht. In vielen Rezepten wird der Teig noch zusätzlich mit roter Lebensmittelfarbe gefärbt, aber auch ohne die extra Farbe lässt sich ein leichter Rotstich nach dem Backen erkennen.
Mein Rezept verlangte nach nur 1TL Lebensmittelfarbe, die hat man aber kaum erkennen können. Nach dem zweiten Löffel habe ich beschlossen, nicht noch mehr zu verwenden, da ich Angst um den Geschmack des Cakes hatte. Ich war dann aber sehr zufrieden mit den rostbraunen Cupcakes, wer einen wirklich knallroten Kuchen haben will, der sollte vielleicht ein Rezept probieren, in dem die Cupcakes ohne Kakao gebacken werden.
Den Namen haben sich die Cupcakes wirklich verdient, sie schmecken nicht nur super, sondern überzeugen auch mit einem samtweichen Cake.
Traditionell wird ein Red Velvet Cake oder Cupcake mit Cream Cheese Frosting serviert.

RED VELVET CUPCAKES nach Renate Gruber ("130 Gramm Liebe")
(für ca. 14 Stück)

2 Eier, Größe M, Raumtemperatur
100g Butter, Raumtemperatur
200g Mehl
1TL Vanillezucker / Vanilleextrakt
1/2TL Backpulver
1/2TL Salz
20g Kakaopulver, dunkles (nicht Nesquik,...)
240g Zucker
200ml Buttermilch
1TL Lebensmittelfarbe, rot
1TL Essig, hell
1TL Natron

Den Backofen auf 180° Ober- und Unterhitze vorheizen, eine Muffinblech vorbereiten und mit Förmchen auslegen.
Die weiche Butter mit den Eiern auf höchster Stufe einige Minuten (3-5) lang zu einer hellen, fluffigen Masse schlagen. Je fluffiger die Masse, desto fluffiger der spätere Kuchen!
Mehl, Backpulver und Kakao auf die Masse sieben, dann Backpulver, Vanille, Salz, Zucker, Buttermilch und Farbe dazugeben. Nun die Masse nochmals kräftig  5 - 7 Minuten lange schlagen.
Essig und Natron in einer kleinen Schale mischen, sofort in den Teig einrühren und dann den Teig sofort in die Förmchen füllen.
Die Cupcakes gehen sehr auf, also die Förmchen nur bis zur Hälfte befüllen!
Nun werden die Cakes für ca. 35 Minuten gebacken. Sobald ein Holzstäbchen in den Teig gesteckt werden kann, ohne dass Teig beim Rausziehen kleben bleibt, sind die Cucpakes fertig und sollten aus dem Ofen genommen werden.
Auskühlen lassen und dann weiterverwenden. Luftdicht verpackt sind die Cupcakes auch am zweiten Tag noch sehr saftig und locker.


CREAM CHEESE FROSTING

115 g weiche Butter
150 g Puderzucker
225g Frischkäse
1Pck. Vanillezucker / 2TL Vanilleextrakt

Die Butter mit dem Puderzucker gut aufschlagen, dann die Vanille dazugeben. Zuletzt den Frischkäse vorsichtig und nur kurz einrühren.
In einen Spritzbeutel füllen und auf die Cakes spritzen.
 





Boston Cream Pie Cupcakes

Den Namen haben diese Cupcakes vom Boston Cream Pie, einem hellen Spongekuchen mit Vanillecremefüllung und Schoko-Guss.
Für mich ist diese Kombination - (Kuchen, Vanillecreme, Schokolade) - einfach perfekt.
Sogar im Fasching esse ich lieber den Vanille- als den Marillekrapfen, weil ich die Kombi so liebe.
Warum es also so lange gedauert hat, bis ich diese Cupcakes gebacken habe? Ich hab absolut keine Ahnung!
Und jetzt warte ich Zeit Freitag drauf, dass ich sie endlich backen darf...und am Sonntag schaffte ich es grade noch, sie zwischen Vom-Arbeiten-Heimkommen und Tatort-schauen reinzuquetschen....eigentlich eine Untat, Backen irgendwo reinquetschen. Aber darauf verzichten wollte ich dann auch wieder nicht ;)
Mangels Zeit (der Tatort ist eine Familientradition, den kann ich unter keinen Umständen verpassen!!) habe ich keine Pastry Cream gemacht, sondern Bio-Vanille-Pudding angerührt. In einen echten Boston Cream Pie gehört aber definitiv Pastry Cream!


BOSTON CREAM PIE CUPCAKES

Cupcakes
(für 12 Cupcakes)

195g Mehl
1 1/2 TL Backpulver
1/4 TL Salz
113g Butter, weich
200g Feinkristallzucker
2 große Eier, Raumtemperatur
1 1/2 TL Vanilleextrakt oder 1 Pck. Vanillezucker
120ml Milch, Raumtemperatur

Pastry Cream

3 große Eigelb
50g Feinkristallzucker
20g Mehl
20g Maisstärke
300ml Milch
1/2 Vanilleschote / 1EL Vanille-Extrakt / 1/2TL Vanillepulver


Schoko-Glasur

120g Zartbitterschokolade, in Stückchen
40g Butter


Zuerst wird die Creme zubereitet.
Die Eigelb mit dem Zucker in einer hitzefesten Schüssel gut verrühren. Das Mehl und die Maisstärke sieben und zur Eimischung dazugeben, so dass eine dicke Creme entsteht.
Die Milch in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Die halbe Vanilleschote auskratzen und die Samen zur Milch geben. Wer keine Schote hat, kann mit Extrakt oder Pulver arbeiten. Vanillepulver bekommt man im Reformhaus, es besteht aus getrockneten Vanillesamen und ist eine gute Alternative zur frischen Schote.
Wenn die Milch beginnt, aufzukochen, den Topf vom Herd nehmen und die Milch langsam und unter ständigem Rühren zur Ei-Masse geben. Die Masse kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Dann die Masse wieder in den Topf füllen und, unter ständigem Rühren, aufkochen lassen. Sobald die Masse beginnt, Blasen zu werfen, vom Herd nehmen, nochmal ca. 1 Minute lang kräftig rühren und dann in eine saubere Schüssel füllen, Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen und kühl stellen.

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Wer mit Silikonförmchen bäckt, kann die folgenden Schritte auslassen. Wer mit einem Blech bäckt, der hat nun zwei Möglichkeiten: entweder die Mulden mit Butter bestreichen oder die Mulden buttern und dann die Böden mit kleinen Backpapierkreisen auslegen (das Backpapier nach dem Backen und Auskühlen wieder entfernen!). Die Papierförmchen werden weggelassen, weil die Schoko-Glasur später über den ganzen Cupcake rinnen soll. Meine Cakes sind aber leider am Boden des Blechs kleben geblieben, nächstes Mal werde ich mit Backpapierkreisen am Boden arbeiten. Durch das Klebenbleiben sind meine Cakes untenrum leider sehr unschön geworden und sitzen bei mir nun in kleinen, zurechtgeschnittenen Förmchen, die das verstecken sollen ;)
So, das hätten wir ;).
Das Mehl mit dem Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben.
Die Butter in einer zweiten Schüssel hell und cremig schlagen, den Zucker dazugeben und die Mischung weitere 2 - 3 Minuten mixen. Die Eier einzeln dazugeben, jedes Ei gründlich einarbeiten.
Die Vanille dazugeben.
Nun abwechselnd die Mehlmischung und die Milch vorsichtig in den Teig einarbeiten, mit Mehl beginnen und enden.
Den Teig in die Mulden/Silikonförmchen geben und für ca. 20 Minuten backen.
Die Cupcakes sind fertig, wenn man ein Holzstäbchen in die Cakes steckt und beim Rausziehen kein Teig mehr kleben bleibt.
Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.

Nun wir die Pastry Cream in einen Spritzbeutel mit Lochtülle (ersatzweise eine andere Tülle) gefüllt.
Die ausgekühlten Cupcakes umdrehen und den Spritzbeutel in den Boden eines Cupcakes stecken. Nun vorsichtig Creme in den Cupcake spritzen, solange, bis man fühlt, dass er gefüllt ist. (Anzeichen: die "Kuppel" des Cupcakes bekommt Risse).
Alle Cupcakes mit Creme füllen und dann wieder mit dem Boden nach unten auf ein Gitter stellen.

Für die Glasur werden die Schokolade und die Butter überm Wasserbad geschmolzen.
Etwas auskühlen lassen, dann die Cupcakes mit der Glasur überziehen. Dafür einfach eine kleine Menge Glasur auf die Mitte der Kuppel gießen und die Glasur über den Cupcakes rinnen lassen.

Nun sollte man die Glasur noch fest werden lassen, aber man kann den Cupcake natürlich auch einfach so essen :)





Das Rezept hab ich hier gefunden, dort findet ihr auch ein tolles Video!

Julia Bakes! auf Instagram