Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Featured Slider

Déjà-vu oder: Blaubeer-Galettes mit Walnüssen

Links drei kleine Blaubeer-Galettes, rechts ein Strauß blauer Disteln

Das Horrorszenario jedes Bloggers: kein Internetanschluss

Könnt ihr euch noch an meine Situation von vor zwei Jahren erinnern?
Damals war ich gerade erst nach München "ausgewandert" und musste einige Wochen ohne Internetanschluss in der neuen Wohnung verbringen.
Gar nicht so einfach, wenn man sich Blogger nennt und das Internet nun mal zu den essenziellen Arbeitsutensilien gehört.
In den letzten zwei Jahres hat sich so einiges verändert, unter anderem auch meine Wohnsituation.
Nach kurzer, intensiver Wohnungssuche sind Philipp und ich vergangene Woche in unsere neue, gemeinsame Wohnung im Münchner Süd-Osten gezogen.
Die Nachbarschaft, für die ich vor zwei Jahren den Ribiselkuchen gebacken habe, wohnt nun direkt gegenüber und bleibt uns zum Glück erhalten.

Pfingsturlaub oder: Unsere Rheinhessen-Weinreise, Teil 1


Ein Glas Weißwein und rheinhessische Weinberge

So bin ich zum Wein gekommen

Dass Wein nicht gleich Wein ist, habe ich im Sommer 2015 erkannt.
Der nette Aushilfs-Sommelier des Restaurants, in dem ich damals arbeitete, stellte mir ein Glas Weißwein vor die Nase und meinte: "Da. Probier das."
Ich probierte.
Was mein Gaumen, meine Nase und meine Zunge dann erlebten, hatte nichts mit dem Weißwein zu tun, den ich immer für zwei Euro im Supermarkt kaufte.
Damals konnte ich noch nicht wirklich benennen, was genau ich da schmeckte, aber ich erinnere mich an ein bisschen Karamellbonbon, Vanille und etwas anderes, wahnsinnig Prägnantes.
"Was IST das?", war meine einzige Frage.
"Holz.", antwortete der nette Sommelier und öffnete in diesem Moment die Türe zu einer neuen Welt.
Heute ist dieser nette Sommelier mein Freund und eine Flasche dieses einen, ganz besonderen Weines wartet in unserem Keller darauf, für einen besonderen Anlass geöffnet zu werden.

Rent My Cook in Augsburg: Bayrisch - Polnische Kochkunst zum Mieten


Bayrisch - Polnische Kochkunst zum Mieten_RentmyCook1


Irgendwann im Jahr 2014 habe ich über einen gemeinsamen Freund in Innsbruck Maciek kennengelernt.
Maciek ist Koch und damit schon mal grundsätzlich ein interessanter Mensch für mich.
Schon damals fand ich alles, was mit Gastronomie zu tun hatte, superspannend.
Ich selbst würde erst ein Jahr später in diese Welt eintauchen, aber trotzdem hatten Maciek und ich immer viel zu plaudern.
Er interessierte sich für meinen Blog, ich mich für seine Ambitionen, sich selbstständig zu machen.
Als in dann ein Jahr später nach München zog, verloren wir den Kontakt und hörten nur ab und zu voneinander.
Wieder ein Jahr später, im Mai 2016, stand er dann plötzlich vor mir, mit einem riesengroßen Eis in der Hand, irgendwo am Ufer des Tegernsees.
So einen Zufall musste es erst mal geben!
Wir kamen ins Gespräch und ich erfuhr, dass Maciek inzwischen in Augsburg lebte und seine damalige Idee zu einer Marke gemacht hatte: Rent My Cook.

Sechs Monate Leben 2.0 - Ein Rückblick


Hätte jemand vor sechs Monaten zu mir gesagt:
"Julia, du wirst im nächsten Jahr einen Kinofilm mit Meryl Streep drehen und nach Kanada ziehen.",
hätte ich es ihm vermutlich geglaubt.

Hätte jemand zu mir gesagt:
"Julia, du wirst ist einen schweren Fahrradunfall verwickelt werden, monatelang im Krankenhaus liegen und 20 gebrochene Knochen haben.",
dann hätte ich vermutlich die Augenbrauen hochgezogen und müde gelächelt.

Denn mir passiert so etwas nicht.



verblühende Pfingstrosen_1

Julia Bakes! auf Instagram