Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Ein Überraschungskeks: Chocolate Chip Cookies von Mrs. Fields

Warum sind diese Kekse Überraschungskekse?
Weil sie total überraschend in mein Leben getreten sind!
Ich hatte euch doch schon mal erzähl, dass ich mir gerne Backvideos auf Youtube ansehe. Im Zeitalter der elektronischen Datenerfassung hat sich Youtube das natürlich gemerkt und füttert mich jetzt immer wieder mit neuen Backvideo-Vorschlägen.
Und eines dieser Videos, welches ich anklickte obwohl ich nicht noch ein Cookie-Rezept brauchte, enthielt das wirklich beste Cookie-Rezept, das ich je probiert habe.
Es lieferte mir aber nicht nur das Rezept, sondern auch tolle Tipps und Tricks, wie man die Cookies zu den absolut BESTEN Cookies machen kann.
Das Video werde ich euch nicht vorenthalten.
Here it is:




Für euch habe ich das Rezept mal schnell in Gramm-Angaben umgerechnet, denn es hat ja nicht jeder diese amerikanischen Cups zuhause.Außerdem würde ich einen Teelöffel Vanilleextrakt mehr in den Teig kippen, als im Originalrezept (2 TL) angegeben, leider habe ich die Cookies noch nicht mit Vanillezucker gebacken, aber ich glaube, ein Päckchen reicht.
Im Rezept steht: 20 - 22 Minuten backen. Meine Cookies sahen nach 20 Minuten noch nicht wirklich fertig aus, also könnt ihr sie auch noch ein bisschen länger backen, ABER: sobald sie am Rand fest und in der Mitte nicht mehr allzu weich sind, nehmt sie aus dem Ofen!
Die Cookies schmecken wirklich am besten, wenn sie nicht ganz durch sind. Auch der Tipp, die Cookies sofort vom Backblech zu nehmen, ist sehr gut, denn so wird der Backvorgang gestoppt und die Cookies bleiben wirklich weich.
Ich habe jedes Blech Cookies separat gebacken. Dauert länger, ist glaub ich aber einfach besser, da sich sonst die Hitze nicht gleichmäßig auf die Cookies verteilt.
Ich wünsche euch ganz viel Erfolg und Genuss beim Nachbacken, ich selbst habe die Cookies in vier Tagen bereits zwei Mal gebacken - so gut find ich die!


MRS. FIELD'S CHOCOLATE CHIP COOKIES
(je nach Cookie-Größe für 2 - 3 Bleche)

400g Mehl
1/2 TL Natron
1/4 TL Salz
195g brauner Rohrzucker
120g Feinkristallzuckeer
230g Butter, kalt, in Stücken
2 Eier
2 (oder 3) TL Vanille-Extrakt / 1 Päckchen Vanillezucker
260g Schoko-Drops oder zerhackte Schokolade (Milch- oder Zartbitterschoko, wie ihr wollt)


Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
In einer Schüssel das Mehl mit dem Natron und dem Salz mischen.
In einer separaten Schüssel den braunen und den Kristallzucker miteinander vermischen, dann die kalten (!!) Butterstückchen dazugeben und alles zu einer halbwegs glatten Masse mixen. Nun rasch Eier und Vanille dazugeben, jetzt aber nicht mehr zu lange mixen, sonst löst sich der Zucker auf.
Zuletzt die Mehlmischung und die Schokolade auf niedriger Stufe dazugeben und kurz einrühren, nicht zu lange, nur bis beide Zutaten halbwegs gut eingearbeitet sind.
Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen.
Jetzt kommt der Teig für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank. Dieser Schritt ist sehr wichtig, da er später für die weiche Mitte und den knusprigen Rand sorgt.
Im Video werden nun mit einem Eisportionierer Teighäufchen aufs Blech gesetzt, ihr könnt das auch ohne den Portionierer machen, aber die Häufchen sollten oben trotzdem so rund wie möglich und nicht plattgedrückt sein, aber dennoch gut am Backblech sitzen, also formt am besten in eurer Hand kleine "Eiskugeln", mit flachem Boden und schöner Rundung.
Setzt die Häufchen mit genug Abstand (etwa 5cm) auf das Backblech und backt die Cookies auf mittlerer Schiene 20 - 22 Minuten oder so lange, bis die Ränder fest und die Mitte noch weich ist.
Die Cookies ein bis zwei Minuten am Blech fester werden und dann auf einem Gitter abkühlen lassen.
Das Blech wieder mit neuen Cookie-Häufchen belegen und diese wie vorher backen.

Die Cookies bleiben mehrere Tage lang frisch, auch ohne luftdichte Verpackung, jedoch schmecken sie einige Stunden nach dem Backen einfach am besten.

ENJOY!! :)


ein Stapel Schoko-Chip-Kekse

Keine Kommentare

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung (https://www.juliabakes.de/p/datenschutz.html) und in der Datenschutzerklärung von Google.

Folge mir auf Instagram