Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Banana Bread mit Karamell und gerösteten Pekannüssen

Banana Bread von oben und Karamellsoße

Vorbilder


Jeder von uns hat Vorbilder, sie prägen unser gesamtes Leben.
Manchmal können sie uns aber auch vom Weg abbringen und uns nach Zielen streben lassen, die wir nicht erreichen können oder eine Unzufriedenheit mit dem eigenen Leben hervorrufen.
Ich selbst gehöre zu den Menschen, die sich ziemlich schnell vom Weg abbringen lassen. Mein Leben war immer gut. Ich war immer umsorgt, es war immer genug zu essen da, wir konnten viel reisen und ich durfte mir meine Ausbildung immer selbst aussuchen.
Vorbilder zu haben war für mich nicht deshalb gefährlich, weil ich unzufrieden mit meinem eigenen Leben sein musste, sondern weil ich von Tag 1 an wahnsinnig ehrgeizig war.
Ich habe hart daran gearbeitet, diesen Ehrgeiz abzulegen und etwas "Gutes" aus ihm zu machen. Zufrieden mit mir selbst zu sein, inne zu halten und stolz auf alles zu sein, was ich erreicht habe.
Vorbilder sollte nicht da sein, um uns zu zeigen, was wir noch nicht erreicht haben und was alles möglich sein kann, sie sollten einzig und allein für die Motivation da sein.


Das Bread von vorne



Genau das habe ich über die vergangenen Jahre gelernt: nicht neidisch sein, nicht nach dem Leben anderer streben, sondern die Kleinigkeiten, die diese anderen Leben so besonders machen, ins eigene Leben zu integrieren soweit man eben kann.

In meinem Bücherregal stehen ein paar Bücher von Menschen, die ich als Vorbilder bezeichnen würde. Sie haben alle etwas geschaffen, was ich bemerkenswert und erstrebenswert finde.
Es ist immer ein ganz besonderes Gefühl, ein Rezept einer dieser Menschen auszuprobieren. 
Und ein noch viel Schöneres, wenn das Rezept so wird, wie man es sich vorgestellt hat und dabei auch noch wahnsinnig gut schmeckt!

Mein "Banana Bread" ist eine leichte Abwandlung der "Bananen Cupcakes" aus Christian Hümbs' Backbuch "Richtig gut backen".
Und ja - es ist richtig gut.


Bonne Mamam Karamellsoße und Banana Bread


Das Banana Bread im Anschnitt


BANANA BREAD MIT KARAMELL UND GERÖSTETEN PEKANNÜSSEN

für eine Standard-Kastenform mit 23cm Durchmesser


für die Bananen-Masse

  • 225g Bananenfruchtfleisch (ca. 3 reife Bananen)
  • 225g Zucker
  • 2 Bio-Eier, M
  • 70ml Pflanzenöl 
  • 225g Mehl
  • 2TL Backpulver
  • 60ml Milch
  • zwei handvoll Pekannüsse
  • fünf Sahnekaramell-Bonbons, weich

Tipp: für noch mehr Karamell-Geschmack einfach 1/3 des Zuckers mit braunem Rohrzucker ersetzen. Den Zucker aber erst im Mörser fein zerdrücken.


für die Deko und das Topping

  • zwei Sahnekaramellbonbons, weich
  • Karamell-Soße oder Aufstrich (zB. von Bonne Maman)
  • restliche gehackte Pekannüsse


Zubereitung


1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen, die Kastenform einfetten und mit Backpapier auslegen.

2. Die Bananen mit einem Stabmixer oder mit der Gabel fein zudrücken, so dass ein weicher Brei entsteht. Die Pekannüsse fein hacken und in einer Pfanne (ohne Öl) leicht anrösten. Etwa eine halbe Hand voll Nüssen beiseite stellen. Die Karamellbonbons in kleine Stücke schneiden.

3. Die Eier gemeinsam mit dem Zucker in eine Rührschüssel geben und für drei Minuten auf höchster Stufe schaumig schlagen. Das Öl nach und nach unter Rühren zugeben. Die Masse sollte nun der Konsistenz von Mayonnaise ähneln.
Nun den Bananenbrei unter die Masse geben und vorsichtig einarbeiten. Das Mehl mit dem Backpulver auf die Masse sieben und gemeinsam mit der Milch vorsichtig unterheben. Zuletzt die gehackten Nüsse und etwa zwei Drittel der Karamellbonbons zur Masse geben und unterheben.

4. Das Banana Bread in den vorgeheizten Ofen geben und auf mittlerer Schiene etwa 40 Minuten backen. Eventuell dauert es ein wenig länger, man kann nach etwa 40 Minuten ein Stäbchen in die Mitte des Kuchens stecken um zu checken, ob noch Teig kleben bleibt. Gegebenenfalls nochmal weitere 5 - 10 Minuten backen.

5. Das Banana Bread aus dem Ofen nehmen und etwas auskühlen lassen. Dann vorsichtig aus der Form lösen, mit Karamellsoße übergießen und mit den übrigens Pekannüssen und Karamellbonbons dekorieren.
Am besten warm servieren. Das Banana Bread ist sehr saftig und bleibt mehrere Tage frisch.


Banana Bread im Anschnitt von vorne


Quelle: "Richtig gut backen" von Christian Hümbs

Keine Kommentare

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge mir auf Instagram