Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Gemüsesucht oder: Dinkel-Pizzatartelettes mit Tomaten & Zucchini

Als meine Mama vor etwa 15 Jahren versucht hat, mir Zucchinikuchen aufzutischen, erntete sie den bösesten Blick den ich in petto hatte, sowie ein einziges, kaltes: "NEIN."
Zucchini und ich waren nie Freunde, ich hasste dieses Gemüse. Grün UND gesund, das war einfach zu viel für mich.

Kleine Pizza mit Gemüse

Das alles änderte sich allerdings, als ich im Alter von 12 Jahren plötzlich aus einer seltsame Laune heraus zur Vegetarierin wurde. Meine Familie war schon immer eine begeisterte Grillgemeinschaft und so stand ich sehr bald vor einem Problem: WAS grillt eine Vegetarierin? Die Antwort: Zucchini! Plötzlich war ich ganz verliebt in das saftige Gemüse und das ist bis heute so geblieben. Momentan bin ich sogar eeeeetwas süchtig danach....ob kalt oder gegrillt auf dem Sandwich, mit Pasta oder eben auf der Pizza, Zucchini kommt bei mir momentan fast täglich auf den Teller.

Kleine Pizza mit Gemüse

Heute hatte ich mal wieder Lust auf selbstgemachte Pizza und da ich gerade wieder ein bisschen mehr auf meine Ernährung achten möchte, habe ich mich für Dinkelvollmehl entschieden.
Pizzateig geht wirklich erstaunlich schnell und kostet gar nicht viel, schmeckt aber selbstgemacht tausend mal besser als die Fertigprodukte aus dem Supermarkt. Dies hier ist das Rezept, mit dem ich schon seit ein paar Jahren meine Pizza backe.

Pizzatartelettes von oben

DINKEL - PIZZATARTELETTES MIT TOMATEN & ZUCCHINI
(für ca. 8 Tartelettes)

für den Teig
1/2 Würfel Hefe
125ml lauwarmes Wasser
250g Dinkelvollmehl
1EL Olivenöl
1/2TL Salz

für den Belag
1 mittelgroße Zucchini
2 handvoll Cherrytomaten
125g Mozzarellakäse
Prise Salz
Gewürze (z.B. Basilikum)

Kleine Pizza mit Gemüse

Für den Teig das Mehl in eine mittelgroße Schüssel geben. Das Wasser mit der Hefe, dem Salz und dem Öl in einer Tasse vermischen und dann zum Mehl geben. Mit den Händen sofort gut durchkneten, ruhig etwas länger, damit der Teig schön geschmeidig wird.
Dann die Schüssel mit einem nassen Tuch abdecken und für ca. 40 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen. (Im Sommer eignet sich ein Balkon oder eine Terrasse, im Winter tut's auch ein vorgeheiztes Backrohr. Bitte nicht vergessen, das Backrohr auszuschalten, während der Teig rastet!)
Nun die Zucchini in feine Scheiben schneiden und die Tomaten vierteln. Den Mozzarella in kleine Stücke rupfen.
Den Backofen auf 180°C Heißluft vorheizen. Wer den Teig im Backrohr ruhen lässt, sollte die Schüssel zuvor aus dem Rohr nehmen.
Den Teig auf eine bemehlte Fläche geben (inzwischen sollte er aufgegangen sein!) und kleine Bällchen formen, ca. golfballgroß. Den Teig auseinanderziehen, so dass eine runde Fläche entsteht. Nun den Teig in Tartelette - Förmchen geben und zuerst mit der Zucchini, dann mit den Tomaten und zuletzt mit den Mozzarellastückchen belegen. Mit Salz und Gewürzen bestreuen.
Die Pizzatartelettes für 20 - 25 Minuten backen, bis Rand und Käse leicht gebräunt sind.
Dann aus dem Ofen nehmen und sofort oder etwas später auch gerne kalt genießen :)

Seitenansicht Pizza

Rezept gefunden auf chefkoch.de 

Dieser Beitrag enthält einen Amazon-Affiliate-Link.

Hallo Sommer oder: Zitronen-Cheesecakes

Sommer in Österreich ist oftmals sehr unberechenbar. Erst regnets Anfang Juni in Strömen und man packt die Winterstiefel wieder aus und dann kommt plötzlich die Sonne und hört gar nicht mehr auf, vom Himmel zu knallen (ja, knallen, tatsächlich!) und zwar tagelang, mit voller Wucht, ohne ein Tröpfchen Regen.

Zitronen-Cheesecakes mit Keks

All die Menschen, die an solchen Tagen die Badetasche packen und an den nächstgelegenen See düsen dürfen, sind wahrlich glückliche Menschen.
Ich hingegen stecke noch immer mitten im Abschluss-Stress und verbringe die 35°C - Tage in der nicht klimatisierten Schule und kämpfe mich gemeinsam mit acht schwitzenden, erschöpften Mitschülern durch Texte von den bedeutensten Schriftstellern der letzten 100 Jahre.
Und obwohl ich meinen Beruf über alles liebe, fällt es in diesen Momenten manchmal etwas schwer, die gute Laune beizubehalten.
Wie hält man mich bei Laune? Genau - mit Cheesecake! Und da ich so viel Sommer wie möglich in mein Leben bringen möchte, habe ich leckere Zitronen - Cheesecakes gebacken.

Zitronen-Cheesecakes mit Holunderdeko

ZITRONEN - CHEESECAKES
(für 12 Stück)

für den Boden
65g Vollkornbutterkekse
25g Butter

für die Füllung
75g Zucker
200g Frischkäse (Philadelphia Doppelrahmstufe)
125g Mascarpone
1 kleines Ei
1/2 Eigelb
2EL Vanillezucker
1EL gesiebtes Mehl
50ml frisch gepresster Zitronensaft

für die Deko
3 Zitronenscheiben, geviertelt
4 -5EL Keksbrösel
brauner Zucker

Ein Muffinblech mit Muffinförmchen auskleiden. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Butterkekse in der Küchenmaschine oder mittels Plastiksäckchen und Nudelholz zerkleiner, so fein wie möglich. Die Butter in einem Topf schmelzen und dann die Keksbrösel dazugeben.
Die Masse auf die Muffinförmchen aufteilen und mit einem Glas festdrücken. Dann beiseite stellen.
Für die Füllung alle Zutaten gut miteinander verrühren und dann auf die Keksböden verteilen. Dabei die Förmchen zu etwa 3/4 befüllen.
Eine/n hitzefesten Topf oder Auflaufform mit Wasser befüllen und in den Ofen stellen. Dann das Muffinblech ebenfalls in den Ofen geben und die Cheesecakes für 30 - 40 Minuten backen. Sie sollten nicht zu dunkel gebacken werden aber von der Konsistenz her recht fest sein.
Den Backofen ausschalten, einen Kochlöffel zwischen die Tür klemmen und die Cakes noch weitere 45 Minuten im Ofen lassen.
Danach die Cakes bei Raumtemperatur etwas auskühlen lassen und dann die Cheesecakes für 8 Stunden bzw. über Nacht im Kühlschrank fest werden lassen.
Nach der Kühlzeit die Cheesecakes mit den Keksbröseln, den Zitronenvierteln und etwas braunem Zucker dekorieren und am besten gut gekühlt servieren.

Zitronen-Cheesecakes von oben

Julia Bakes! auf Instagram