Julia Mauracher. Powered by Blogger.

I Love Imperfection oder Macadamia-Macarons

Im Moment versuche ich mich auf den Sommer und die Ferien ein bisschen einzustimmen.
Mir kommt vor, ich laufe immer noch auf Highspeed und komm gar nicht richtig zur Ruhe.
Aber je öfter ich mal einen Tag frei hab und mir vornehme, wirklich GAR NICHTS zu tun, desto mehr kommt das Chiller-Feeling.
Um die KitchenAid komm ich aber trotzdem nicht rum, backen zählt ja auch nicht zu "etwas tun" sondern "entspannen"...also...irgendwie...oder? ;)
Nach der Cronut-"Panne" hatte ich aber keine große Lust auf Experimentieren und neue Rezepte, dafür aber Riesenlust auf "Burgundy" von Wilton.
Ich bin wirklich verliebt in diese Farbe! Und dabei bin ich normalerweise so gar nicht der Lebensmittelfarbentyp...aber wenn's doch so schön ist, das Burgundy.


Nahaufnahme Macarons

Also gab's mal wieder Macarons in meiner Backstube, diesmal mit leckerer Macadamia-Creme (aus dem Supermarkt).
Wie man bereits im Post-Titel lesen kann: sie sind alles andere als perfekt, die kleinen Macarons.
Aber das macht sie doch besonders, oder?
Macht es uns das nicht alle? :)

Ich fand sie jedenfalls trotz Schönheitsfehler supersüß und superlecker.
Die Macadamiacreme passt perfekt zum Geschmack der Macarons und ich fand die Farbe der Macarons auch sehr passend :)

Ich schreibe euch hier das Rezept auf, nach dem ich gebacken habe, dieses Rezept sieht keine Ruhezeit von 30 Minuten und kein 24-Stunden-altes Eiweiß vor, vielleicht gelingen sie mir auch deshalb (noch) nicht so perfekt, ich werde bestimmt mal ein anderes Rezept ausprobieren aber gestern hatte ich einfach kein "gealtertes" Eiweiß zuhause :)
Außerdem nehme ich das mit den "gemahlenen" Mandeln nie so richtig ernst, würde ich das tun, wären die Macarons auch bestimmt nicht so grobkörnig...tja - Macarons mögen eben keine halben Sachen!

Macarons auf rosa Hintergrund


MACARONS mit MACADAMIACREMEFÜLLUNG
(für 10 - 12 Macarons)

für den Teig
50g Puderzucker
35g geschälte, gemahlene Mandeln
1 großes Eiweiß, Raumtemperatur
35g Zucker

für die Füllung
Macadamiacreme , in Österreich gibt's die bei INTERSPAR

Den Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen und mit Bleistift 16 Kreise (Durchmesser 3-5cm) aufzeichnen. Der Abstand zwischen den Kreisen sollte ca. 3cm sein. Ein zweites Backpapier auf das erste legen, das macht ihr deshalb, damit der Bleistift später nicht auf die Macarons abfärbt.
Ihr könnt aber auch eine Vorlage ausdrucken und die dann einfach unter's Backpapier legen - diesen Tipp hat mir die liebe Persis gegeben :)
Nun die Mandeln und den Puderzucker zu sehr feinem Mehl mahlen, wenn möglich mit einer Küchenmaschine, ansonsten kann man das auch mit dem Mörser machen.
Das Eiweiß sehr steif schlagen und den Zucker langsam einrieseln lassen. Wenn das Eiweiß so fest ist, dass Spitzen entstehen, eine Messerspitze Wilton Gel-Farbe , Burgundy unter die Masse rühren.  Dann die Mandel-Zucker-Masse Löffel für Löffel mit einer Spachtel oder einem Kochlöffel unterheben.
Einen Spritzbeutel (mit Lochtülle oder abgeschnittener Spitze) mit der Masse befüllen und dann die Masse in die Mitte der Kreise auf dem Backpapier spritzen. Die Kreise sollten gleichmäßig gefüllt sein, die Masse dehnt sich beim Backen kaum aus. Nun das Blech mehrmals auf die Arbeitsfläche klopfen, damit die Macarons flach werden und eventuelle Luftblasen aufplatzen.
Die Macarons ca. 20 Minuten lang backen.
Wer sich unsicher ist, wann die Macarons fertig sind, kann versuchen, eines vom Blech zu heben, falls es kleben bleibt, brauchen die Macarons noch ein wenig.
Wenn die Macarons fertig gebacken sind, lasst ihr sie noch komplett auskühlen, dann könnt ihr beginnen, in etwa gleich große Macarons zu suchen und die beiden Hälften mit einem Teelöffel Macadamiacreme zusammenzukleben.

Die Macarons bewahrt ihr am besten luftdicht verpackt auf und verzehrt sie innerhalb der nächsten drei Tage. Wenn ihr die Macarons mit Sahne füllt, weichen sie sehr schnell auf und halten nicht so lange.

Ich wünsche einen wunderschönen Sommertag und viel Spaß in euren Küchen und Backstuben! :)


rosafarbene Macarons


Dieser Post enthält einen Amazon Affiliate-Link.

Kommentare

  1. Ich versuche die Mandeln dann immer noch zu sieben. Dadurch wird aber die ganze Macaronbackerei zu einem riesen Aufwand! Ich finde deine jedenfalls echt schön (und die Farbe: wow!)Macadamiacreme klingt übrigens sehr lecker. Kenne ich noch gar nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tonia, wenn ich doch nur nicht zu faul wäre :D beim nächsten mal sieb ich die mandeln :) danke für den tipp :)
      die creme war echt hammer, die kann man sich auf einfach so aufs brot schmieren und frühstücken....:D

      Löschen
  2. Also, für mich sehen Deine Macarons schon ziemlich perfekt aus! Bei mir reissen die Schalen gerne mal ein. Schmeckt dann zwar immer noch gut, ist aber nix fürs Bild.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fabriziere auch immer wieder mal ganze Bleche, die zwar von allen gerne verzehrt, aber von mir niemals fotografiert werden :D tja, so sind sie eben, diese macarons. kleine zicken!! ;)

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Julia Bakes! auf Instagram