Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Vanille-Cupcakes mit Lemon Curd

Wenn ich mir auf Youtube einen Song anhöre (in letzter Zeit vor allem "Stay" von Rihanna, den find ich so schön...), kommen auf der rechten Seite immer viele andere Musikvorschläge.
Es ist aber auch IMMER ein Vorschlag mit dem Namen "How to bake Blueberry Pie", "Red Velvet Recipe Demonstration" oder Ähnlichem dabei.
Letzte Woche schlug mir Youtube "Lemon Curd Recipe Demonstration" von Joy of Baking vor.
Was genau Lemon Curd ist, wusste ich bis dahin nicht, ich wusste nur, dass ich es schon sehr oft gelesen hatte und es irgendwie immer in Verbindung mit besonders leckeren Zitronenkuchen-Rezepten genannt wird.
Eine kurzes Video später wusste ich Bescheid und war sofort im Zitronen-Fieber.
An dem Tag habe ich kleine Lemon Curd - Tartelettes gebacken, leider gibt es davon keine Fotos, denn die waren sofort alle weg ;)
Also habe ich heute für euch nochmal Lemon Curd gemacht und zwar gemeinsam mit einem neuen Vanille-Cupcake-Rezept. Es handelt sich dabei um das Rezept der Hummingbird Bakery. Langsam langweile ich euch vermutlich schon mit meinen ständigen Lobgesängen, aber Fakt ist: auch dieses Rezept erfüllt alle Erwartungen, die Cakes waren superlecker, saftig und locker.
Als Frosting habe ich heute Mascarpone gewählt und bin davon auch sehr begeistert. Meiner Meinung nach schmeckt dieses Frischkäse-Frosting besser als das Philadelphia-Frosting, aber da müsst ihr selbst mal ein bisschen rumprobieren, welches denn das richtige Frosting für euren Gaumen ist :)

VANILLE-CUPCAKES
(für 12-14 Stück)

80g Butter, weich 
250g Zucker
1/2 Päckchen Vanillezucker
240g Mehl
1EL Backpulver
1/4TL Salz
2 Eier
240ml Vollmilch

Den Backofen auf 190°C vorheizen und ein Muffinblech vorbereiten.
Die Butter mit Zucker, Vanillezucker, Mehl, Backpulver und Salz mixen. Achtung, Spritzschutz verwenden (zB. ein Geschirrtuch), denn es staubt ziemlich....
Nun die Eier mit der Milch vermischen und ein Viertel davon zur Mehl-Masse geben. Kurz mixen, dann die restliche Milch-Eier-Mischung einrühren und den Teig zu einer glatten Masse verarbeiten.
Wenn man möchte, kann man noch ein bisschen Zitronensaft zum Teig geben, oder etwas mehr Vanille (z.B. eine halbe ausgekratzte Schote).
Den Teig in die Förmchen geben und die Cakes für etwa 20 Minuten backen. Mit dem Stäbchentest lässt sich feststellen, ob die Cakes schon durch sind oder noch nicht.
Aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Ich habe später ein kleines Loch in die Mitte der Cupcakes geschnitten und sie mit Lemon Curd gefüllt.
Lemon Curd kann man bis zu 1 Woche lang im Kühlschrank aufbewahren, also könnt ihr diese Creme auch schon früher vorbereiten.

LEMON CURD
(als Füllung für 12 - 14 Cupcakes)

1 Ei
75g Zucker
40ml Zitronensaft (ca. 1 große Zitrone)
30g Butter, weich
Abrieb einer halben Bio-Zitrone

Die Butter in kleine Würfel schneiden und bereitlegen.
Eine hitzeresistente Schüssel über einem Wasserbad platzieren und das Ei mit dem Zucker und Zitronensaft vermischen, am besten mit einem Schneebesen.
Unter ständigem Rühren formt sich nun in den nächsten 10 Minuten eine feste, Pudding-ähnliche Masse. Die Creme ist dann fertig, wenn sie euch an frisch gekochten Pudding erinnert bzw. 71°C erreicht hat.
Nun die Schüssel vom Wasserbad nehmen und die Butterstücke einrühren. Zuletzt die Zitronenschale dazugeben und einrühren.
Um eine Haut auf der Oberfläche der Creme zu verhindern, am besten sofort mit Frischhaltefolie abdecken (und zwar so, dass die Folie die Creme berührt).
Das war's auch schon!

Lemon-Curd aus dem Glas, selbstgemacht


Sehr schnell und unkompliziert! Lemon Curd kann man als Tortenfüllung, Cupcakefüllung, Tartefüllung oder als "Buttercreme" bei der Herstellung von CakePops verwenden.
Im Sommer werde ich aber sicher auch mal Eis dazu probieren :)

Nun habe ich, wie bereits erwähnt, die Cupcakes ein wenig ausgehöhlt, allerdings nicht zu breit und zu tief, gerade so, dass einer oder zwei Fingerspitzen Platz haben.
Dann habe ich die Cakes mit Lemon Curd befüllt.




Wenn man möchte, kann man nun noch ein wenig Lemon Curd oben drauf streichen und den Cupcake so genießen.
Ich habe aber noch ein Mascarpone-Frosting zubereitet.

MASCARPONE- FROSTING
(für 12 Cupcakes)

115g weiche Butter
150g Puderzucker
225g Mascarpone
1TL Vanille - Extrakt oder 1/2 Päckchen Vanillezucker
ein paar Tropfen Zitronensaft

Butter und Puderzucker gründlich miteinander vermischen und dann die Mascarpone unterheben. Die Vanille und Zitrone dazugeben und kurz im Kühlschrank fest werden lassen.
In eine Spritztülle füllen und auf die Cupcakes spritzen oder mit einem Messer einfach so auf die Cupcakes streichen.

Viel Spaß beim Nachbacken!








Saftige Schokocupcakes mit Kokosfrosting

Neulich bei Julia:
Obwohl ein Berg Arbeit auf mich wartete und ich eigentlich überhaupt keine Zeit für IRGENDETWAS hatte, passierte folgendes:
An einem Abend, der eigentlich schon ziemlich ausgebucht war machte ich auf meinem Heimweg einen kleinen Abstecher in den Supermarkt um mir "einen Krapfen oder Kuchen oder sowas" mitzunehmen.
Und da steh ich dann vor dem reichlichen Angebot der Supermarktbäckerei und denk mir nur:
"Hmmm."
So sehr ich auch wollte, ich konnte einfach keinen Kuchen kaufen.
Funktionierte nicht. Das verstößt irgendwie gegen ein unausgesprochenes Bäcker-Gesetz ;)
Ich hatte einfach Lust auf einen frischen, leckeren Cupcake und sowas gibt's im Supermarkt nicht. Kompromiss eingehen und Industriekuchen kaufen? Neiiiiiiiiin!!!
Also musste ich mir wohl oder übel meine eigene Nachspeise backen. Sowas passiert in letzter Zeit öfters mal....tjajaja....keine gute Angewohnheit! Zum Glück besuche ich morgen meine Familie und kann ihnen ein paar Cupcakes vorbeibringen, dann "muss" ich sie nicht alle selber essen ;)

Die Schokocupcakes aus dem Buch "Süße Sünden" stehen schon länger bei mir auf der To-Bake-Liste und im Kühlschrank wartet ein Päckchen Frischkäse darauf, verarbeitet zu werden. Außerdem habe ich letzte Woche ein paar Cupcake-Dekorations-Videos gesehen und seitdem kribbelt's die ganze Zeit in meinen Fingern....

SCHOKOCUPCAKES
(für 12 Stück)
280g Zucker
2 Eier
80g Butter, weich
200g Mehl
40g Kakao
1EL Backpulver
1/4TL Salz
240ml Milch

KOKOS-FROSTING
115g weiche Butter
150g Puderzucker
225 g Frischkäse
1TL Vanille - Extrakt oder 1/2 Päckchen Vanillezucker
Kokosraspeln

Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech vorbereiten.
Die Butter mit dem Zucker, Mehl, Kakao, Backpulver und Salz mischen. Ein Tuch oder ähnliches als Spritzschutz benutzen, um zu verhindern, dass die ganze Mischung in der Luft landet....es staubt nämlich extremst ;) Die Masse sollte nun eine sandige Konsistenz haben.
Die Eier mit der Milch verquirrlen und die Hälfte davon zur Mehlmischung geben.
Gut mixen, dann den Rest der Eier-Milch-Mischung dazugeben und alles so gut miteinander verrühren, dass eine glatte Masse entsteht.
Und jetzt kommt ein seeehr wichtiger Schritt: Löffel in die Masse tauchen und kosten :D
Der Teig ist SO verdammt lecker, oder nicht??
Nach ausgiebigem Kosten werden die Muffinförmchen nun mit dem Schokoteig befüllt und dann kommt das Blech ins Rohr.
Für etwa 20 Minuten backen und mit dem Stäbchentest kontrollieren, ob die Cakes durch sind.
Die Cupcakes vollständig auskühlen lassen.
Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker mischen und dann den Frischkäse dazugeben. Diesen letzten Schritt am besten mit dem Schneebesen ausführen, ein Handmixer könnte zu kräftig schlagen und damit bewirken, dass das Frosting (vor allem der Frischkäse) gerinnt.
Alles gut vermengen, zuletzt die Vanille dazugeben.
An diesem Punkt habe ich festgestellt, dass meine Spritztülle heute wohl nicht in Betrieb genommen wird...diese Cucpakes sehen besser aus, wenn man sie mit dem Frosting einfach nur bestreicht und nicht großartig dekoriert. Die Cupcakes dann in eine Schüssel mit Kokosraspeln drücken und das gesamte Frosting mit Raspeln bedecken.

Geschmackstest: WAHNSINN! Diese Cupcakes schmecken unglaublich schokoladig, ich konnt's kaum glauben ;)
Und jetzt kann ich auch gar nicht versprechen, dass meine Familie da morgen noch was abbekommt....



Ein leckerer Schoko-Kokos-Cupcake


6020 - Magazin: Interview mit Julia :)

Heute ist ein ganz besonderer Tag.
Diejenigen von euch, die in Innbruck leben, sollten die heutige 6020-Magazin-Ausgabe auf keinen Fall an den Bushaltestellen in der Box liegen lassen sondern MITNEHMEN und LESEN!
Denn auf Seite 34 findet ihr heute...MICH! :)
Vor einiger Zeit wurde ich von einer sehr lieben Redakteurin angesprochen, ob ich denn Interesse an einem Interview hätte. HATTE ICH! Es folgte ein nettes Gespräch und ein paar Tage später ein Besuch von einem Fotografen, der mich beim Backen abgelichtet hat.
Ich freue mich WAHNSINNIG über diese tolle Chance, neue Leser zu erreichen und meinen Blog der Welt zu präsentieren :) DANKE an das 6020-Magazin!


Artikel im 6020 Stadtmagazin Innsbruck


Die letzte Nacht verlief natürlich eher....schlaflos. Und heute morgen düste ich gleich zur nächstgelegenen Bushaltestelle, um mir eines der guten Stücke zu schnappen.
Die Freude ist grooooß!
Ich werde hier noch die Online - Version des Magazins verlinken, damit auch die Nicht - Innsbrucker mal reinlesen können ;)

http://issuu.com/zielgruppenverlag.at/docs/_issuu_162_gesamt

Danke an meine Leser, Freunde, Familie und Bekannten für die großartige Unterstützung und die Begeisterung, die mir stets entgegengebracht wurde!

Eine dicke Umarmung mit Zuckerstreuseln oben drauf,
eure Julia


Folge Julia Bakes auf Instagram