Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Ausgeholfen oder: Erdbeer - Biskuitrolle von Simone

Heute habe ich mir Unterstützung von Simone geholt, die auf www.gutekueche.at über süße und pikante Schmankerln bloggt.
Passend zur Erdbeersaison präsentiert sie euch heute einen Klassiker, den es hier am Blog noch gar nicht gibt und mich trotzdem schon mein ganzes Leben lang begleitet, denn Biskuitrolle war bei uns zuhause der Star auf jedem Kuchenbuffet, egal ob Geburtstagsfeier, Nachmittagskaffee oder Grillparty.
Selbstgebacken habe ich die berühmte Rolle noch nie, ich habe nämlich "etwas" Respekt vor dem Rollen. Mit meinem Pech, das ich ab und zu mal in der Küche habe, würde die Rolle bei mir bestimmt immer brechen...mit Simones Rezept versuche ich mich aber vielleicht trotzdem bald mal an einer eigenen Biskuitrolle, denn sie hat auch den ein oder anderen Tipp im Gepäck!

Vielen Dank an Simone für dieses Rezept, da ich momentan kaum zum Backen komme, hat sie mich vor einer langen Blogflaute bewahrt.
Nächste Woche steht dann bei mir eine kleine, feine Weinreise ins wunderschöne Burgund in Frankreich an, ich freue mich sehr darauf, etwas abschalten zu können und nehme euch natürlich auf meinem Instagram - Profil mit in das Land von Wein, Käse und Eclairs!



ERDBEER - BISKUITROLLE


Sobald einem die roten, frischen Erdbeeren in jedem Supermarkt entgegen leuchten, bekommt man Lust auf eine Erdbeer-Biskuitrolle, die in Österreich ja meist Biskuitroulade genannt wird. Es lohnt sich, diese frühlingsfrische Mehlspeise selbst zu backen.


Für Biskuit gibt es unzählige Rezepte, oft ein schon von der Oma übernommenes Familienrezept, das immer gelingt. Auch für die Füllung einer Biskuitroulade gibt es viele Möglichkeiten. Die traditionellste Art ist, das Biskuit mit Marillenmarmelade zu füllen, aber auch mit Cremen und verschiedenen Früchten (wie zum Beispiel eine Biskuitrolle mit Erdbeeren) hat diese klassische österreichische Mehlspeise ihre Anhänger.


Hier gibt es ein bestimmt gelingendes Rezept für eine Erdbeer-Biskuitrolle.


Zutaten für den Teig:
  • 6 Eier
  • 2 Esslöffel Wasser
  • 200 Gramm Staubzucker
  • 1 Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 Gramm glattes Mehl
  • 1 Teelöffel Backpulver


Zutaten für die Füllung:
  • 2 Becher Schlagobers
  • 2 Packungen Sahnesteif
  • ca. 50 Gramm Staubzucker
  • ca. 1/4 kg Erdbeeren


Als erstes das Backrohr einschalten, da der Biskuitteig ins heiße Rohr kommen soll. Mit 180 Grad Ober- und Unterhitze backen bringt ein besseres Ergebnis als mit Umluft, die den Teig eher austrocknet. Ein Backblech vorbereiten und mit Backpapier belegen.


Zuerst trennt man Dotter und Eiklar in zwei Schüsseln. Die Dotter mit dem Wasser schaumig schlagen. Dann kommen Zucker und Vanillezucker dazu und man mixt weiter, bis die Masse cremig ist. Inzwischen schlägt man in der anderen Schüssel das Eiweiß mit der Prise Salz steif. Das Mehl wird mit dem Backpulver vermischt und zur Ei-Zucker-Masse gegeben. Zum Schluss noch den steifgeschlagenen Schnee vorsichtig unterheben. Dann streicht man den luftigen Teig auf dem Backpapier glatt und schiebt alles auf der mittleren Schiene in den Backofen.


In etwa 10 bis 12 Minuten ist das Biskuit fertig gebacken. Es soll nur hell gebacken werden, da es sonst zu trocken wird und beim Einrollen leicht bricht.


Während des Backens richtet man Backpapier oder ein frisches Geschirrtuch und bestreut es mit etwas Zucker. Darauf wird der fertig gebackene Teig gestürzt. Das Backpapier zieht man ab. Falls das nicht leicht geht, hilft es, die Rückseite vorsichtig mit einem befeuchteten Stück Küchenrolle zu bestreichen. Das Papier lässt sich dann leichter abziehen. Da sich der Teig in ausgekühltem Zustand nicht einrollen lässt, rollt man ihn mit dem Geschirrtuch oder dem Backpapier ein und lässt ihn so auskühlen.


Inzwischen werden die Erdbeeren gewaschen, geputzt und klein geschnitten. Das Schlagobers mit dem Zucker aufschlagen und erst kurz vor Ende das Sahnsteif-Pulver dazu mischen. Dazu steht die Anleitung genau auf der Verpackung. Wenn die Mehlspeise gleich aufgegessen wird, dann kann man sich das Sahnesteif sparen.


Die ausgekühlte Roulade aufrollen, mit dem Schlagobers bestreichen, die Erdbeerstückchen aufstreuen und dann die Biskuitroulade wieder aufrollen.


Am Schluss wird die Erdbeer-Biskuitrolle leicht angezuckert, in der Mitte etwas Schlagobers auftragen und dekorativ mit Erdbeeren belegen. Wenn das Grün schön und frisch ausschaut, dann lässt man es an den Beeren, sonst machen sich auch ein paar Blättchen Zitronenmelisse gut zwischen den Erdbeeren.


1 Kommentar

  1. ja de schaut ja PERFEKT aus,,,
    übrigens hab i ah des letzte mal eine gebacken
    und sie is ma sehr guat gelungen
    genau mit den TIP,
    mit dem nassen TUCH da gelingts echt PERFEKT...freu,,,freu

    hob no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Julia Bakes! auf Instagram