Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Später Herbst oder: Apfel-Mandel Low Carb Muffins

Heute Morgen erwarteten mich bei meiner täglichen Instagram-Tour ausschließlich Bilder zum 1. Advent und ich musste mit Schrecken feststellen, dass der gesamte November an mir vorbeigerast ist, ich kein einziges Weihnachtsgeschenk besorgt, noch keinen Schnee gesehen und nicht das geringste Fitzelchen Weihnachtsvorfreude verspürt habe.
Für mich ist eigentlich immer noch Ende Oktober. In Berlin hat sich der Oktober dieses Jahr nämlich weit in den November reingezogen, bis vor zwei Wochen noch erstrahlte die Stadt an sonnigen Tagen in den wunderschönsten Herbstfarben.

Muffins von oben

Muffins und Apfel

Heute ist sie grau, eisig kalt und verregnet.
Ein Grund mehr, euch mein Rezept für Mandelmuffins zu zeigen, das ich eigentlich schon vor zwei Wochen posten wollte. Damals hätte es noch zum Wetter gepasst, jetzt ist es eine Erinnerung an einen wirklich schönen Herbst....
Wer sich nicht ganz unweihnachtlich verhalten will, kann auf die Muffins auch ein Topping geben, vielleicht mit etwas Zimt? Denn obwohl die Muffins Low Carb sind, schmecken sie wunderbar saftig und lecker, das Rezept wandert auf jeden Fall in meine Muffin - Sammlung.

Muffins und Apfel

APFEL - MANDEL LOW CARB MUFFINS
(für 8 - 10 Stück)

4 Eier, groß
Prise Salz + 1/2TL Salz
1/2TL Natron
200g gemahlene Mandeln
100g Butter
1-2 Äpfel
Zimt


Den Backofen auf 170°C Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auskleiden. Die Butter schmelzen, dabei darauf achten, dass sie nicht zu heiß wird. Abkühlen lassen.
Die Äpfel in kleine Scheiben oder Würfel schneiden, je nach Apfelgröße reicht ein Apfel auch aus.
Die Eier trennen und die Eiweis mit einer Prise Salz steif schlagen.
In einer zweiten Schüssel die Eigelbe mit dem Salz, Natron, und der abgekühlten geschmolzenen Butter verrühren. Die gemahlenen Mandeln dazugeben. Nun den Eischnee vorsichtig mit einem Kochlöffel unterheben.
Nun den Teig auf die Förmchen verteilen und zuletzt die Apfelstückchen in den Teig drücken, so dass sie einigermaßen bedeckt sind.
Die Muffins in den Backofen geben und 20-25 Minuten lang goldbraun backen.
Danach auskühlen lassen und mit etwas Zimt bestreuen.

Achtung: diese Muffins sind nicht sehr lange haltbar, höchstens zwei Tage!

Detailansicht Muffins

Rezept gefunden auf: http://www.lowcarb-ernaehrung.info/

Veränderungen oder: Low Carb Käsekuchen mit Himbeeren und Mandeln

Wie fleißige Leser meines Blogs wissen, habe ich die letzten paar Monate am Set eines Filmdrehs verbracht. In dieser Zeit standen für mich lange Tage, kurze Nächte, so gut wie kein Sport, einige Partys und seeeehr viel Essen am Programm. Wenn man so beschäftigt ist wie ich es war, dann merkt man gar nicht, dass man sich eigentlich ungesund ernährt, zu wenig schläft und sich (außer dem ständigen Set-Gelaufe) kaum bewegt, aber nach dem Ende der Dreharbeiten fühlte ich mich irgendwie ungesund. Unser Catering-Essen hatte zwar nichts mit ekligem Mensa-Food zu tun, es war sehr abwechslungsreich und richtig lecker, trotzdem war es meistens sehr üppig und vor allem nachmittags durch großes Kuchen- und Sweeties-Buffet einfach etwas ungesund.
Also habe ich in meiner zweiwöchigen Drehpause beschlossen, spontan mal LOW CARB auszuprobieren.

Käsekuchen mit Himbeerdeko

Dazu möchte ich sagen, dass ich generell kein Fan von Diäten oder Kuren bin, ich esse sehr gerne und auch gerne mal ungesund, wenn ich abnehmen möchte, treibe ich mehr Sport und achte darauf, einfach weniger und trotzdem nach Möglichkeit reichhaltig zu essen.
Meine Motivation, die Low Carb - Ernährung (also ohne Kohlenhydrate) auszuprobieren, lag ganz einfach darin, dass ich mich wochenlang von Nudeln, Kartoffeln und ganz viel Brot und Kuchen ernährt habe und das Gefühl hatte, mal darauf verzichten zu wollen.
In dieser Zeit habe ich auch einige Male gebacken - pikant und süß - und diese Rezepte stelle ich euch im November vor. Ab Dezember gibt's dann wieder Kekse, ich versprech's....

Käsekuchen von oben

Die zwei Wochen vergingen sehr schnell und es fiel mir nur ganz selten schwer, auf die Kohlenhydrate zu verzichten. Nur beim Nachmittagskaffee bei Oma oder wenn man beim Lieblingsitaliener vorbeikommt, musste ich mich oftmals wirklich beherrschen....aber ich habe einige Lebensmittel neu für mich entdeckt (Avocados, Eier, Feta), die ich früher nur selten gegessen habe. Außerdem fand ich es sehr spannend nach neuen, mir bisher unbekannten Rezepten zu suchen.

Cheesecake zählt zu meinen absoluten Lieblingskuchen und deshalb habe ich mich auch daran als allererstes gemacht: an einen Cheesecake mit ganz wenig Kohlenhydraten.


LOW CARB KÄSEKUCHEN MIT HIMBEEREN UND MANDELN
(für eine Springform mit 18-20cm Durchmesser)

für den Käsekuchen
500g Magertopfen
2 kleine Eier
1EL Grieß
1/2 Pack. Vanillepuddingpulver ohne Zucker
nach Belieben 0,5 - 2TL flüssiger Süßstoff (zB. Stevia) oder alternativ 1- 2EL Honig
Abrieb 1/4 Bio-Zitrone
250g frische Himbeeren

für die Deko
150g Mandelblättchen, geröstet
1EL warmer Honig

Den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Den Topfen mit den Eiern, dem Grieß, Vanillepuddingpulver, Süßstoff oder Honig und Zitronenabrieb in einer Schüssel gut verrühren.
Dann die Masse in eine Springkuchenform geben und glatt streichen.
Die Himbeeren auf die Masse verteilen und mit den Fingern in die Masse drücken, so dass die Beeren ganz verschwinden. Nochmal die Masse glatt streichen und dann den Kuchen 40 - 50 Minuten backen.
Aus dem Backofen nehmen und auskühlen lassen, dann den Kuchen vorsichtig aus der Springform nehmen.
Den warmen Honig auf die Oberfläche des Kuchens streichen und dann die Mandelblättchen darauf verteilen.
Der Käsekuchen bleibt gekühlt bis zu 5 Tage frisch.

der Käsekuchen

Rezept gefunden auf: www.tacos-fitnessblog.de

Julia Bakes! auf Instagram