Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Die Muttertagsentschuldigung oder: Erdbeer-Rosenwasser-Cupcakes

Jetzt steht er wieder vor der Tür, der Muttertag.
Der Tag, an dem meine Mama immer wieder ein kleines bisschen durch die Hölle gehen musste....denn gut gemeint ist oftmals nicht genug.

Rose mit Cupcakes

Um Punkt 6 Uhr früh an besagtem Sonntag jedes Jahr springen meine Schwester und ich putzmunter aus den Bettchen mit einem Masterplan im Ärmel: ein "Überraschungs"frühstück für Mama machen!
Mission 1: leise und heimlich in die Küche schleichen. Mindestens drei Mal stoßen wir uns lautstark unsre Zehen an und hüpfen dann fluchend-kichernd in die Küche.

Cupcakes Seitenansicht

Mission 2: Kaffee kochen. Ist ja eigentlich gar nicht schwer, bisschen Pulver in die Maschine und fertig. Nur - wieviel Pulver eigentlich? Und wo haben wir diese Kaffeefilter verstaut?!
Also auf Richtung Elternschlafzimmertür, klopf klopf.
"Papa? - PAPA!" - "Jaaaaah?!" - "Wo sind die Kaffeefilter?" - "Im Schrank über der Spüle." - "Ok danke." Dann schaltet sich Mama ein. "Neeein, die sind über dem Herd....." - "Ok, danke, danke...danke."
Dann wieder zurück in die Küche, wo Schwestern inzwischen den Tisch deckt.
Nachdem Filter gefunden und Pulver ungefähr abgemessen ("So die halbe Packung für zwei Leute, oder?!") sind, läuft die Maschine endlich und produziert eine tiefschwarze Flüssigkeit.
Mission 3: Frische Blumen müssen her! Im Garten blüht der Flieder, also schnapp ich mir die Küchenschere und poltere zur Tür raus, nur um dann im Garten festzustellen, dass ich leider keinen Schlüssel mitgebracht habe. Schnipp schnapp, Flieder ab, und dann zurück zur Haustür, mal klopfen.
Vielleicht hörts ja wer.
Nö.
Also klingeln.
Mehrmals.

Rosen

Meine Schwester drückt den Türöffner und schimpft mich leise, wie blöd ich doch bin, "da wachen doch alle auf!". Zeitgleich geht im elterlichen Schlafzimmer mit einem Seufzer der Rolladen hoch.
Jetzt gilt es schnell zu sein. Blumen auf den Tisch, Brot geschnitten (und zwar in richtig schöne, 5cm dicke sowie schiefe Scheiben), Kaffee randvoll in die Jumbotassen gefüllt und dann aufgestellt für's Muttertagsgedicht.
Mama und Papa schlurfen hundemüde und nur minder überrascht in die Küche und unterdrücken gequält ein Grinsen, als meine Schwester und ich dreimal den Einstieg zum Gedicht versemmeln.

Eine halbe Stunde später ist dann neuer Kaffe gekocht und die 5cm-Brotscheiben wurden in 2,5cm-Scheiben verwandelt. Es gibt jetzt auch andere essenzielle Dinge am Frühstückstisch, die wir irgendwie....vergessen haben. Milch, Honig und Messer zum Beispiel.

Den restlichen Tag über versuchen meine Schwester und ich aufrichtig, nicht zu viel zu streiten und Mama nicht zu nerven, was uns wie jedes Jahr einfach nicht gelingt.
Und den Tisch abräumen musste sie im Endeffekt auch allein, weil um 8 Uhr nämlich Tom Turbo startet und wir das sehen müssen.

Cupcakes nah

Damit meine Mama uns diverse Muttertage verzeiht, backe ich ihr heuer lieber viel Kuchen. Diese Cupcakes wären schon mal ein guter Start. Und heuer versuchen die Schwester und ich NOCH aufrichtiger, weniger zu streiten. Ehrlich.

ERDBEER - ROSENWASSER - CUPCAKES
(für 12 Cupcakes)

für den Teig
100g Butter
150g Feinkristallzucker
2 Eier
250g Mehl
2 EL Milch oder Wasser
2TL Backpulver
1TL Vanille-Extrakt / Vanillezucker
1TL Rosenwasser
6 - 8 mittelgroße Erdbeeren, klein geschnitten
eine handvoll Marzipanstückchen

für das Frosting
115g weiche Butter

150g Puderzucker
225 g Frischkäse, Doppelrahmstufe
1TL Vanillezucker
getrocknete Rosen(blätter) und Zuckerperlen

Den Backofen auf 180°C vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen auskleiden.
Butter und Zucker sowie Vanillezucker einige Minuten lang cremig rühren, die Eier einzeln dazugeben, schön glatt rühren. Dann das Mehl und Backpulver in die Mischung sieben, Milch und Rosenwasser dazugeben und die Masse nochmal gut glatt rühren.
Zuletzt die Erdbeer- und Marzipanstückchen unterheben.
Das ganze nun in Förmchen füllen und bei 180°C für ca. 25 Minuten in den Backofen geben.
Mittels Stäbchentest könnt ihr überprüfen, wann die Cupcakes fertig sind.
Bevor das Frosting aufgetragen wird, die Cupcakes komplett auskühlen lassen.


Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker einige Minuten lang hell aufschlagen. Den Frischkäse kurz verrühren und dann vorsichtig zur Buttermasse geben. Zuletzt die Vanille dazugeben.
Nun das Frosting in einem Spritzbeutel geben und das Frosting mit einer offenen Sterntülle auf die Cupcakes spritzen.
Mit den Rosen bzw. Blüten und Zuckerperlen dekorieren.

Cupcakes mit Rose von oben

Kommentare

  1. Wie niedlich :o) Ich glaube, so eine Geschichte kennt jede Mutter (und jede Tochter). Mit den essbaren Blüten sehen Deine Cupcakes total edel aus.

    AntwortenLöschen
  2. Die Cupcakes sind so hübsch, da freut sich deine Mutter bestimmt! Und deine Geschichte ist super und kommt mir sehr auch bekannt vor, so ähnlich ist das bei uns früher auch abgelaufen ;)
    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Caro, ja das glaub ich dir! ;) Schönen Muttertag und liebe Grüße!! :)

      Löschen
  3. Hallo Julia,
    habe Dich und Deinen Blog gerade erst entdeckt:-) bin begeistert!
    Du hast zuckersüße Cupcakes kreiert...und eine tolle Geschichte dazu!

    Herzallerliebste Grüße,
    Eva-Maria

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Eva - Maria,
    spät aber doch antworte ich dir....entschuldigung! Ich freu mich, dass dir mein Blog gefällt! Ich schau gleich auch bei dir vorbei :) Alles alles Liebe!! :) Julia

    AntwortenLöschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge Julia Bakes auf Instagram