Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Crunchy Cream Cupcakes

Ganz nach dem Motto: "Mit Ovomaltine kannst du's nicht besser. Aber länger." stehen heute kleine Crunchy Cream Cupcakes auf dem Programm. Und zwar wieder mal in einer abendlichen Back-Session, mein Terminkalender ist nämlich gerade am Explodieren und Zeit für's Backen zu finden nicht immer einfach. Aber dafür bleib ich auch gern mal etwas länger wach.
Gut. Also, warum genau Ovomaltine?
Es ist nämlich so: meine Mit-Studenten und ich stecken gerade in einer etwas stressigen Probenphase für zwei Theaterproduktionen und da wird dann schon mal 12 Stunden am Tag geprobt.
Morgen zum Beispiel.
Und da hilft vielleicht echt nur Ovomaltine.
Beruhigt die Gemüter und fördert die Kreativität...also...vielleicht. Das werden wir dann ja sehen ;)

Die Idee dazu kam mir vorm Marmeladen- und Schokocreme-Regal im Supermarkt. Eigentlich wollte ich nur Marillenmarmelade einkaufen, aber irgendwie ist dann das Ovomaltine Crunchy Cream - Glas auch in den Einkaufskorb gewandert. Und damit ich mein schlechtes Gewissen irgendwie beruhigen konnte (weil sowas KAUFT MAN NICHT!!!! ;)) hab ich kurzerhand beschlossen, meine Mit-Studenten offiziell "für den Tag zu stärken" und etwas inoffiziell dadurch nicht nur mich, sondern uns alle dick zu machen.

Und hier kommt das Rezept dazu. Es reicht für 10 - 12 große Cupcakes oder 20 - 24 kleine.

CRUNCHY CREAM CUPCAKES

für den Teig
100g Feinkristallzucker
50g weiche Butter
2 Eier
100g Crunchy Cream
50g Creme Fraiche
125g Mehl
1TL Maisstärke
1TL Backpulver

für die Creme
75g dunkle Schokolade
100g Crunchy Cream
1-2 TL Milch

Den Backofen auf 170°C vorheizen, ich backe meistens mit Ober- und Unterhitze, weil dann die Cakes schön mittig aufgehen.
Entweder große oder kleine Muffinförmchen vorbereiten. Wenn man ein eigenes Mini-Muffin-Blech hat, werden die kleinen Cakes noch schöner. Ich habe meines bei Amazon bestellt :)

Die weiche Butter mit dem Zucker mischen und so lange mixen, bis eine glatte Masse entstanden ist. Die Eier einzeln dazugeben und gut einarbeiten. Nun die Crunchy Cream und die Creme Fraiche dazumixen.
Das Mehl mit Maisstärke und Backpulver auf die Masse sieben und unterheben.
In die Förmchen geben und für 20 - 25 Minuten backen. Mini-Cupcakes sind schneller fertig gebacken als die normal-großen, also den Ofen im Auge behalten und eventuell die Backzeit verkürzen.

Die Cakes aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Für die Creme die Schokolade überm Wasserbad schmelzen und auskühlen lassen, dann die Crunchy Cream und die Milch einrühren und die Masse auf die Cakes streichen oder spritzen. Falls die Masse zu flüssig ist, in den Kühlschrank stellen und die Schokolade noch etwas härter werden lassen.

Schmecken tun sie super, ob sie uns auch mit Power für den morgigen Tag versorgen werden, ist noch unbekannt ;

PS: Mich gibt's jetzt auch auf Facebook! Bitte schenkt mir ein Like und versüßt meinen Tag :)
                                     


Saftige Mini-Cupcakes



Mini-Cupcakes auf Etagere






Schoko - Karamell - Cupcakes

Heute hat der Postmann gleich zweimal bei mir geklingelt: einmal mit einem Riiiiesenpaket aus Deutschland und einmal mit einem Amazon - Paket. Und was war drin? Mein neues Mini-Fotostudio, das jetzt wirklich langsam notwendig wurde...die ständige Suche nach gutem Licht nervt mich schon ziemlich. Die ersten Fotos gefallen mir schon mal sehr gut, also hat sich der Kauf wirklich gelohnt :)
Im zweiten Paket waren ein paar (auch notwendige?!?!) neue Backbücher. Mit dabei: "Süße Sünden" von Tarek Malouf von der Hummingbird Bakery in London. Seht euch mal die Backwerke an, sowas Schönes sieht man selten :)
Ein lieber Mensch hat mich bereits vor langer Zeit gebeten, mal "etwas mit Karamell" zu machen. Die Apfel - Karamell - Törtchen waren ihm wohl nicht karamellig genug, denn seine Bitte kam kurz vor Weihnachten nochmal...in meinem neuen Backbuch habe ich dann ein super Rezept gefunden. Zwar werden dort die Cupcakes mit einem hellen Teig gebacken, aber ich hatte noch ein anderes Rezept ausstehen. Am Wochenende habe ich nämlich wieder mal für andere gebacken ( einen supersaftigen Schoko - Spongecake, meinen ersten!) und leider konnte ich selbst gar nicht davon kosten. Seitdem geistert dieser Kuchen in meinem Kopf rum und MUSSTE heute einfach nochmal gebacken werden. Ging nicht anders :) Das Rezept werde ich bald mal posten und reicht eigentlich für einen Schichtkuchen, also zwei Kuchen. Ich habe aber nur einen Kuchen gebacken und den restlichen Teig in Cupcakeförmchen gefüllt. Das war eigentlich ein Experiment, weil ich nicht wusste, ob man Sponge-Cake-Teig auch als Cupcakes backen kann. Die Antwort: man kann! Der Teig ist sooo supersaftig, richtig lecker. Werde ich bestimmt wieder mal machen :)
Nun gut, also die Creme habe ich nach Backbuch gemacht. Sie ist sehr süß, aber sowas braucht man auch ab und zu mal :)
Also viel Freude beim Nachbacken, lasst es euch schmecken! :)

für die Cakes
(ca. 15 Stück)

175g Zucker
175g Butter, weich
3 Eier, Raumtemperatur
150g Mehl
2TL Backpulver
25g Kakao
evt. 1 TL Wasser

für das Karamell-Frosting
80g Butter, weich
250g Puderzucker
40ml Milch
4 - 5 EL "Bonne Maman" Caramel

Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Cupcake-Förmchen vorbereiten.
Die weiche Butter (ich erhitze sie immer im Backofen, so das etwa die Hälfte schon geschmolzen ist) mit dem Zucker cremig rühren, etwa 3-4 Minuten lang. Der Zucker sollte sich aufgelöst haben.
Dann die Eier einzeln dazu geben, nach jedem Ei die Masse gut verrühren.
Nun das Mehl, Backpulver und den Kakao auf die Masse sieben und unterheben bzw. vorsichtig mit dem Mixer vermischen. Nicht zu lange mixen, falls die Masse zu fest ist, mit Wasser nachhelfen.
Generell ist dieser Teig aber sehr dickflüssig und deshalb nicht gerade einfach in die Förmchen zu füllen.
Die Förmchen sollten nicht allzu voll sein, da der Teig ziemlich aufgeht.
Die Cakes etwa 20 - 25 Minuten backen, Stäbchentest durchführen und dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.
Für die Creme sollte die Butter ebenfalls sehr weich sein. Butter und (gesiebter!) Puderzucker werden gut vermischt, bis eine glatte Masse entsteht. Dann die Milch und das Karamell dazugeben. Alles gut miteinander vermischen und bis zur Verwendung in den Kühlschrank stellen.
Ich habe mit einem kleinen Glasurmesser die Creme auf die Cakes gestrichen und danach noch etwas Haselnuss-Krokant zur Deko darüber gestreut.

Lange hat es nicht gedauert, bis der erste Cupcake verkostet wurde. Genau 2 Minuten. Und er war seeeeeeehr, sehr lecker :) Die Creme ist wirklich sehr süß, vielleicht sollte man den Zucker etwas reduzieren oder weniger Frosting auf die Cupcakes geben. Der Teig ist ohne Probleme auch als Cupcake-Teig zu verwenden und schmeckt, wie ein Sponge Cake eben so schmeckt :) luftig, locker, süß, sehr schokoladig.


Schoko-Karamell-Cupcakes

Schoko-Karamell-Cupcakes

Julia Bakes! auf Instagram