Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Backen für Ostern: Hot Cross Buns mit Rosinen

Hot Cross Buns mit Rosinen

Must-Have für das Osterfrühstück

Was an Weihnachten die unzähligen Familien-Dinner sind, ist an Ostern der traditionelle Brunch. Früher, als es das Wort "Brunch" hier noch nicht gab, hieß es einfach "Oster-Frühstück". Auch damals meinte man damit kein hartgekochtes Ei mit einer Semmel, sondern ein ausgiebiges, reichhaltiges Frühstück ohne Stress, mit der Familie und einer kleinen Unterbrechung, in der das Osternestl gesucht wurde.
Fun Fact zum Thema Osternestl: ich habe in den vergangenen 25 Jahren gefühlt zwei Mal mein eigenen Nestl gefunden. Ich bin nämlich mit einer kleinen Spürnase aufgewachsen, die es geschafft hat, jedes Jahr aufs neue mein Osternestl als erstes zu finden und das hat sie selten für sich behalten.
Nachdem ich also auf dem Gebiet eher nicht glänzen kann, habe ich mich dem Frühstückstisch gewidmet und dort jahrelang neue Rezepte ausprobiert. 
Kuchen, Gebäck, pikante Snacks - beim Wörtchen "Brunch" kenne ich keine Grenzen.
Was sich aber wie ein roter Faden durch das Osterfrühstück zieht ist Hefe.


Hot Cross Buns mit Rosinen


Hefeteig und Ostern gehört einfach zusammen, klassisch als Hefezopf. Mmmh, was lieb ich Hefezopf!
Da ich euch aber bereits letztes Jahr einen Hefezopf gebacken habe, schaue ich in diesem Jahr ein wenig über die Landesgrenze hinaus und zeige euch das allerbeste Rezept für supersaftige Hot Cross Buns.
Die gehören in England und Irland traditionell auf den Tisch wenn es Richtung Ostern geht, meinetwegen könnte es aber jeden Morgen Hot Cross Buns geben.
Ich schwöre, frisch aus dem Ofen mit einem Klecks Butter schmecken die so unfassbar gut, dass ihr damit eure ganze Familie vom Hocker hauen könnt.

Das Rezept kommt von Jamie Oliver und ist dadurch (wie sonst?) ziemlich einfach. Wem das "Kreuzchen malen" zu viel Arbeit ist, lässt es einfach weg und genießt die Buns ohne Kreuz.



Hot Cross Buns mit Rosinen


HOT CROSS BUNS

für 12 Buns


für den Teig

  • 200ml Vollmilch
  • 55g Butter, geschmolzen
  • 2 Beutel Trockenhefe
  • 455g backstarkes Mehl, zB. Type 550
  • ½TL Salz
  • 1TL gemahlener Zimt
  • ½ TL geriebene Muskatnuss
  • ½ TL geriebener Ingwer oder Ingwerpulver
  • 55g Zucker
  • 1 Bio-Ei, Größe L, verquirlt
  • 2EL Mehl
  • 2EL Wasser
  • 80g Rosinen

Tipp: Die Rosinen über Nacht in Fruchtsaft einweichen, dann bleiben die Buns länger frisch.

für die Glasur

  • flüssiger Honig


Zubereitung


1. Eine Auflaufform einfetten und mit Backpapier auslegen.
Die Milch zusammen mit 50ml Wasser in einen kleinen Topf geben und auf mittlerer Hitze erwärmen. Die warme Milch in eine Rührschüssel geben und die Hefe gut einrühren. Beiseite stellen.

2. Das Mehl in eine weitere große Rührschüssel sieben. Salz, die Gewürze und den Zucker zugeben. Die Hefe-Milch, die zerlassene Butter sowie das verquirlte Ei zugeben. Mit einer Gabel alles miteinander vermischen und anschließend mit einer Küchenmaschine oder purer Muskelkraft zehn Minuten lang auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten.

3. Nach dem Kneten den Teig wieder in die Rührschüssel geben, mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und die Schüssel für mindestens eine Stunde an einem warmen Ort abstellen, zB. auf einer Heizung. Der Teig sollte seine Größe verdoppeln.

4. Den Teig nach der Ruhephase erneut gut durchkneten, diesmal würde ich empfehlen mit den Händen zu arbeiten und alle Luft aus dem Teig zu schlagen. Die Rosinen aus der Flüssigkeit nehmen, ein wenig abtrocknen und dann in den Teig einarbeiten. Ein bis zwei Minuten gut durchkneten.

5. Den Backofen auf 190°C Umluft vorheizen.
Den Teig in zwölf gleich große Stücke aufteilen, jeweils einen Ball formen und in die Backform setzen. Erneut mit einem feuchten Tuch abdecken und weitere 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

6. Die zwei Esslöffel Mehl gemeinsam mit zwei Esslöffeln Wasser in einer kleinen Schüssel vermischen, so dass eine dicke Paste entsteht. Die Paste in einen Spritzbeutel mit kleiner Lochtülle füllen. Die aufgegangenen Buns mit der Hand etwas flach drücken und dann mit Hilfe des Spritzbeutels jeweils ein Kreuz auf die Buns zeichnen.

7. Die Backform in den vorgeheizten Backofen geben und die Buns für etwa 20 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas auskühlen lassen und anschließend mit dem flüssigen Honig bestreichen. Hot Cross Buns schmecken am allerbesten frisch aus dem Ofen, zusammen mit einer Tasse Tee und etwas Butter.


Tipp: Wer keine Zeit hat, morgens frische Buns zu backen, kann Schritt 5 auslassen und nach Schritt 6 ins Bett gehen. Am Morgen einfach die Kreuze aufzeichnen, die Buns backen und frisch genießen.



Hot Cross Buns mit Rosinen


Quelle: Jamie Oliver

Keine Kommentare

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge mir auf Instagram