Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Schoko - Birne - Cupcakes mit Piment

                                                                                                                                    Recipe in English

Es gibt so Phasen, da kommen von überall her neue Ideen für den Blog.
Ich führe eine Handy-Liste mit allen Rezepten, die ich gerne ausprobieren und bloggen möchte.
In letzter Zeit füllt sich diese Liste sehr rasant. Das mag am Herbst liegen, der mich mit seinen Farben immer wieder fasziniert, oder am so schnell näher kommenden Weihnachten, welches erhöhten Zuckerkonsum jedes Jahr aufs Neue rechtfertigt.

Viele Ideen heißt: Liste abarbeiten! Das führt manchmal zu Tagen, an denen ich von früh bis spät nur backe, Sets aufbaue, Fotos schieße und wieder von vorne beginne.
Dann riecht es in der Wohnung das ganze Wochenende über nach Kuchen, ich komme am Montagmorgen mit Boxen voll Süßigkeiten bei der Arbeit an und habe drei bis vier Rezepte am Start, die gerne verbloggt werden möchten.




Und dann kommt der Stress des Alltags wieder, die Rezepte warten und warten und bis ich endlich mal wieder Zeit habe, ein neues Rezept zu veröffentlichen, habe ich schon längst vergessen, was mich eigentlich dazu inspiriert hat, genau diesen Kuchen oder Cookie zu backen.
So geschehen mit den Schoko – Birne - Cupcakes mit Piment.
Da musste ich heute erst mal richtig grübeln, wie ich denn überhaupt auf diese Kombination gekommen bin.

Piment kenne ich erst seit letztem Jahr, als ich in einem Münchener Restaurant gearbeitet habe und dort ein Piment – Sorbet auf der Speisekarte stand. Diese Begriff musste ich erstmal googeln und dann mit Erstaunen feststellen, dass ich tatsächlich noch nie von diesem winterlich – weihnachtlichen Gewürz gehört habe. Damals war die Freizeit unglaublich knapp und deshalb kam ich gar nie dazu, dieses Gewürz mal auszutesten. In meinem letzten Post habe ich euch ja schon von meinem Besuch auf der „Auer Dult“ und dem damit verbundenen Gewürz – Exzess erzählt. Nun, auch Piment wanderte damals in meine Gewürzschublade.




Und hiermit kommt auch meine Erinnerung zurück: es begann mit dem Kauf von Piment, welches ich natürlich nicht brauchte, es aber irgendwie unbedingt haben wollte. Da war es nun, das Piment – Gewürz. Und wollte gerne ausprobiert werden.
Wie so oft habe ich dann einfach ein Rezept „mit meiner Zunge“ entworfen. Das tue ich richtig oft: ich stelle mir den Geschmack von (zum Beispiel) Piment vor und frage meinen Gaumen (und meine Nase), was dazu denn passen könnte. Die Antwort: Birnen. Und was schmeckt mir zu Birnen? Schokolade. Die Frage nach einem Frosting war auch schnell geklärt, denn zur süß-säuerlichen Birne passt ein nicht zu süßes Cream –Cheese Frosting perfekt.

Piment muss man (im Gegensatz zu Zimt) nicht in jeder Gewürzschublade finden. Aber es ist eine nette Abwechslung, vor allem, weil es viel würziger und auch ein wenig scharf ist. Das passt wirklich sehr gut zu Birnen, aber auch zum Kürbis – Pie, Apfelstrudel oder sonstigem Herbstobst ;)





SCHOKO - BIRNE - CUPCAKES MIT PIMENT
(für ca. 12 Mini - Cupcakes)

für den Teig
60g weiche Butter
60g brauner Zucker
1 Bio - Ei, M
40g Mehl
1/2TL Backpulver
15g Kakaopulver

 für das Frosting
60g Butter,zimmerwarm
75g Puderzucker
110g Frischkäse, Doppelrahmstufe, zimmerwarm
1/2TL Vanillezucker
1TL Piment

für die Deko
1 Birne, in feine Stücke geschnitten
2EL brauner Zucker
1/2TL Vanillepulver


Für die Schokoladen-Cakes den Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Ein Mini - Cupcake - Blech mit Förmchen auskleiden.
Die weiche Butter mit dem Zucker 2 - 3 Minuten zu einer hellen Masse aufschlagen, dann das Ei dazugeben und die Masse erneut gut schlagen.
Mehl, Backpulver und Kakaopulver auf die Masse sieben und gut einrühren. Sollte die Masse zu fest sein, einen Schuss Milch dazugeben.
Nun je einen Teelöffel der Masse auf die Förmchen verteilen und die Cupcakes ca. 25 Minuten lang backen.

Die Birnenstückchen zusammen mit dem braunen Zucker und dem Vanillepulver in einem kleinen Topf auf mittlerer Hitze erhitzen und ca. 5 Minuten lang leicht köcheln lassen. Dann abkühlen lassen.

Für das Frosting die Butter mit dem Puderzucker zu einer hellen Masse aufschlagen, dann den Frischkäse in einer separaten Schüssel ebenfalls aufschlagen und beides miteinander vermengen.
Zuletzt den Vanillezucker und das Pimentgewürz dazugeben.
Bis zur Verwendung kühl stellen.

Kurz vor dem Servieren die Creme auf die Mini - Cupcakes spritzen und mit dem Birnen - Kompott dekorieren.




Die unbekannte Stadt oder: Brownie - Cookies mit rosa Pfeffer

                                                                                                                                    Recipe in English

Hattet ihr auch schon manchmal das Gefühl, dass ihr eine Stadt, in der ihr nur zu Besuch wart, viel besser kennt als eure eigene Stadt?
Beispiel: während meiner ersten paar Wochen in München besuchten mich einige Freunde. Natürlich sind wir auch durch die Stadt geschlendert und es kamen immer wieder mal Fragen auf wie "Wie heißt diese Kirche?" oder "Wie heißt dieses Tor?".
Ich hatte keine Ahnung. Wenn ich mich recht erinnere, musste sogar einer meiner Besucher MIR die Frauenkirche zeigen...


Fakt ist, dass man seine Heimatstadt natürlich gut kennt, aber sobald man in eine neue, unbekannte Stadt zieht, kennt man hauptsächlich den lokalen Supermarkt, die nächste Bushaltestelle, die komfortabelste Einkaufsstraße, das nächstgelegene Fitnessstudio und ein paar gute Restaurants.
Es dauert vermutlich noch Jahre, bis ich mich wirklich "Münchnerin" nennen darf, bis ich die U-Bahn gänzlich verstehe, weiß, wo es das beste Augustiner gibt, jedes Tor und jede Kirche (halbwegs) benennen kann - und so vieles mehr.

Vor ein paar Wochen fand in München zum wiederholten Male die "Auer Dult" statt, ein Jahrmarkt, der drei Mal jährlich veranstaltet wird.
Man hört davon im Radio, man hört davon in der U - Bahn, man plant hinzugehen und verpasst es ganze VIER Mal.
Nicht so diesen Herbst. Ich habe es endlich geschafft, an einem superschönen Samstag mit meinem Liebsten auf diesen so viel besprochenen Jahrmarkt zu gehen.
Und würde sehr enttäuscht.
Hauptsächlich wird dort nämlich sogenannter "Ramsch" verkauft. Seifen, Tücher, Gemüsereiben und sehr, sehr viele Lebkuchenherzen.
Natürlich gibt es auch den ein oder anderen Stand, wo man superschöne Props für Food - Blogs kaufen kann, nur leider hatte ich genau 30 Euro dabei und die musste ich erstmal für ein Kinderschokoladen - Crepe ausgeben. Für den Rest hätte ich mir gerne ein paar schöne Holzbretter oder Silberbesteck gekauft.
Es stellte sich heraus, dass ich für knapp 25 Euro nicht mal einen halben Silberlöffel bekommen würde.



Heutzutage weiß der gemeine Flohmarkthändler einfach, wie dringend wir diesen Silberlöffel brauchen!
Ich wurde dann trotzdem noch glücklich: beim Gewürzstand.
Schon so lange lege ich gewisse Gewürze zurück ins Supermarktregal, um nicht "unnötig" Geld für Dinge auszugeben, die ich dann "sowieso" nicht brauche.
Aber mit 25 Euro in der Tasche, die sowieso schon verplant waren, hab ich sie diesmal einfach alle gekauft.
Unter anderem auch rosa Pfeffer. Immer wieder davon gehört, nie damit gebacken.
Bis heute.
Und was passt besser zu Pfeffer als Schokolade? Die Brownie - Cookies wollte ich euch sowieso schon ewig zeigen....



BROWNIE - COOKIES MIT ROSA PFEFFER
(für ca. 10 Stück)

für den Teig
150g Zartbitterschokolade
15g Butter
1 Bio - Ei, M
70g brauner Zucker
10g weißer Zucker
1TL Vanillezucker
30g Mehl
1/4 TL Backpulver
eine Prise Zimt
eine Prise Salz

für die Deko 
rosa Pfeffer, ganz

Ein Cookieblech, wenn vorhanden, einfetten, ansonsten ein Backblech mit Backpapier auslegen.
120g der Schokolade zusammen mit der Butter über einem Wasserbad schmelzen. Die Masse etwas abkühlen lassen.
Den Rest der Schokolade fein hacken und beiseite stellen.
Das Ei mit den Zuckern vermischen und etwa eine Minute lang auf höchster Stufe aufschlagen.
Die Schokoladenmasse nun langsam zu der Ei - Masse geben und unterrühren.
Das Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und die restliche Schokolade zu Masse geben, kurz und kräftig verrühren.
Den Teig nun für ca. eine Stunde in den Kühlschrank geben.
Backofen auf 175°C Heißluft vorheizen.
Den ausgekühlten Teig zu golfballgroßen Kugeln formen, etwas flach drücken und auf das Cookieblech setzen. Mit rosa Pfeffer bestreuen und etwa 30 Minuten backen.

Die Cookies auskühlen lassen und dann schön lauwarm genießen!


Rezept gefunden bei: die-teigfabrik.de

Julia Bakes! auf Instagram