Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Eine Liebeserklärung oder: Kastanienherzen

Die kalte Jahreszeit ist nicht meine Zeit. Nie gewesen.
Im Sommer bin ich einfach ein anderer, fröhlicherer Mensch.
Umso mehr versuche ich jedes Jahr, diese kalten Monate mit ganz vielen Kerzen, Schaumbädern, Keksen, Glühweintassen und Schneespaziergängen zu bereichern.

Kastanienherzen und Kastaniendeko

Und dann sind da natürlich auch noch die Menschen, die mich umgeben und auch diese Monate erträglich machen.
Ich habe das unglaubliche Glück, nicht nur eine tolle, starke Familie zu haben, die stets hinter mir steht, sondern auch in meinem beruflichen/schulischen Umfeld von Menschen umgeben zu sein, die Tag für Tag meine Launen ertragen, mich aufpushen, wenns mal wieder gar nicht läuft, mich runterholen, wenn ich abzuheben drohe, mir das Gefühl geben, endlich zu Hause zu sein und mich jeden einzelnen Tag mindestens einmal zum lachen bringen.

Kastanienherzen in Tasse

Manchmal sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht und weiß diese tollen Menschen gar nicht richtig zu schätzen. Und dann flasht es mich plötzlich wieder und ich bin einfach nur superdankbar und sehr, sehr glücklich...

gestapelte Kastanienherzen

Ein paar dieser Menschen die mich umgeben sind ganz vernarrt in Kastanien und alles, was man daraus machen kann. Also habe ich mich an ein Kastanienherz-Rezept gewagt und sage diesen Menschen auf diesem Wege nochmal MERCI....dass es euch gibt...

Kastanienherzen Ansicht Füllung

KASTANIENHERZEN
(für ca. 15 - 20 kleine Herzen)

500g Edelkastanien
einen Schuss Rum
100g Puderzucker
200g Zartbitterkuvertüre
100g Vollmilchkuvertüre

Die Kastanien in Wasser 30 - 40 Minuten köcheln lassen, dann die Kastanien aus dem Wasser nehmen und auskühlen lassen.
Die Kastanien aufschneiden und das Mark auskratzen. Das Mark durch eine Kartoffelpresse drücken, wer die nicht zur Hand hat, das Mark mit einer Gabel zu einem Brei drücken, dann Puderzucker und Rum dazugeben und eine glatte Masse mischen.
Aus der Masse kleine Herzchen formen oder, wenn die Masse fest genug ist, mit einem Keksausstecher die Herzen ausstechen.
Die Herzen eine halbe Stunde kühl stellen.
Die Zartbitterkuvertüre überm Wasserbad schmelzen. Die Herzen an den Spitzen festhalten und dann einzeln bis zur Hälfte ins Wasserbad tauchen. Gut abtropfen lassen und auf ein Backpapier legen.
Wenn alle Herzen überzogen sind, nochmal knapp eine Stunde in den Kühlschrank geben, damit die Schokolade fest wird.
Die Vollmilchkuvertüre schmelzen und nun die Spitzen der Herzen in die Kuvertüre tauchen. Mit Einweghandschuhen oder sehr kalten Händen arbeiten, sonst schmilzt die Schokolade auf den Herzen!
Wieder gut abtropfen und am Backpapier trocknen lassen.

Gutes Gelingen.....und guten Appetitt!! :)

Kastanienherzen von oben

Ever In Your Favor oder: Peeta's Apfel-Ziegenkäse-Tartes

Vorfreude ist bekanntlich die beste Freude.
Seit nunmehr 18 Monaten warte ich auf den heutigen Tag, denn heute heißt es endlich wieder:
HAPPY HUNGER GAMES!

Tartes und Hunger Games Deko

Ja, ich bin ein kleiner Nerd, der ständig mit Harry-Potter-Zaubersprüchen um sich wirft, so ziemlich jeden Charakter eben jener Saga kennt, Twilight ganze sieben Mal im Kino gesehen hat, mit 17 schwerstverliebt in einen Vampir war und die drei Hunger-Games-Bücher schneller gelesen hat als je eine Bücherreihe zuvor.

Angefangen hat's mit einer Kinofilmempfehlung einer Freundin. Sowas mach ich eigentlich NIE (Bücher kommen immer FIRST!), aber ich hatte ganz einfach keine Ahnung, was denn die Hunger Games sind und so kam es, dass ich mich erst NACH einem prägenden Kinobesuch im April 2012 auf die Trilogie von Suzanne Collins stürtzte und innerhalb weniger Tage Feuer fing für Katniss, Peeta und deren Geschichte.

die Tartelettes

Selten hat mich ein Buch so tief beeindruckt, dass ich davon sogar bis in meine Träume verfolgt wurde....ich wachte damals nicht gerade selten nach einem Albtraum panisch auf, im Glauben, selbst Teil der "Hunger Games" zu sein...
Dank eines tollen Regisseurs (Gary Ross) wurde dafür gesorgt, dass der Film (recht) nahe den Buchvorlagen verfilmt wurde (nur die blutigen Details hat Hollywood wie immer weggelassen...) und dann ist da auch noch Jennifer Lawrence, die meiner Meinung nach DIE Idealbesetzung für Katniss ist und mich mit ihrer Darstellung wirklich, wirklich inspiriert und beeindruckt hat.
Alles an diesem Film ist toll, von den Darstellern, über den gewaltigen Filmscore bis hin zu den ausdrucksstarken Bilder....ich bin wirklich ein großer Fan, hatte ich das bereits erwähnt?!

eine Apfel-Ziegenkäse-Tartes

Neben Katniss, der Hauptfigur, gibt es in den Büchern einen zweiten, wichtigen Charakter: PEETA.
Peeta ist wie Katniss ein Tribut von Panem und - schwärmschwärm - Bäckersohn.
Also kann er backen. Und Torten dekorieren. Hach, Peeta! <3
Im Buch erzählt Peeta Katniss einmal, dass sie zuhause in der Bäckerei "Apple and Goat's Cheese Tartes" verkaufen.
Heute zeige ich euch ein Rezept zu diesen Tartes, die ich zu Ehren der Kinopremiere der Verfilmung des zweiten "Hunger Games" - Buches gebacken habe.

HAPPY HUNGER GAMES! And may the odds be ever in your favor....
Oder: May the eggs be ever in your flavour!
Oder so ähnlich...

PEETA'S APFEL-ZIEGENKÄSE-TARTES
für 8 - 10 Tartelettes

für den Teig 
200 g Mehl,  
Prise Salz 
2 Päckch. Vanillezucker 
1TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
100 g kalte Butter, in Stückchen
1 Ei
3-4EL kaltes Wasser
 
für die Füllung 
3 - 4 säuerliche Äpfel, am besten Boskoop
1 EL Zitronensaft   
150 g Crème fraîche
1 Ei
60 g Zucker
150 g Ziegenkäse
4-5EL warmer flüssiger Honig

Für den Teig das Mehl mit dem Salz, Vanillezucker und der Zitronenschale mischen, dann die kalten Butterstückchen, das Ei und das Wasser mit den Händen einarbeiten und einen glatten teig kneten.
Den Teig zu einem Ball formen, in Frischhaltefolie einpacken und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank legen.
Dann den Teig mit einem bemehlten Nudelholz auf einer ebenfalls bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und kleine Tarteförmchen mit dem Teig auskleiden.
Die Förmchen eine weitere halbe Stunde in den Kühlschrank geben.
Sen Backofen auf 160°C Umluft vorheizen.
Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln und zur Seite stellen.
Die Creme fraiche mit dem Ei und dem Zucker glatt rühren. Den Ziegenkäse in kleine Stücke schneiden.
Die Apfelscheiben auf die Tarteböden legen und mit der Creme fraiche - Mischung übergießen. Frischkäse drüberstreuen und dann ab damit in den Backofen!
Die Tartes für 20 Minuten backen, bis der Ziegenkäse leicht gebräunt und die Teigboden goldbraun gebacken sind.
Den Honig erwärmen und über die warmen Tartes träufeln. 
Die Tartes am besten warm servieren, da schmecken sie einfach am besten.

Diese Tartes sind wahrhaft interessant. Die süße der Äpfel trifft sich mit dem herben Käse...ein Geschmackserlebnis! Erinnert ein wenig an Peeta selbst - der kann ja auch mal supersüß, und dann wieder überraschend grob sein....

Apfel-Ziegenkäse-Tartes und Deko


Rezept gefunden auf: www.kuechengoetter.de

Veräppelt oder: Apfel-Cranberry-Pie Pops

Wer kennt sie nicht - die bezaubernde Persis?
Ich bin seit langerlanger Zeit süchtig nach neuen keksunterwegs-Posts und lasse mich immer wieder gerne von den tollen Back- und neuerdings auch Pralinenwerken (gepostet von Persis' Liebsten) inspirieren.
Nun läd Persis zu ihrem ersten Blogevent unter dem Motto "Veräppelt".

zwei Pie Pops im Glas

 Dass ich daran teilnehme, war von Anfang an klar. Lange habe ich dann rumgetüftelt, was ich euch denn zu diesem Motto präsentieren soll.

Keks unterwegs

Es sollte schon was besonderes sein, immerhin gilt es meine persönliche Königin der Süßigkeiten zu beeindrucken!
Eine Mischung aus altbewährtem Rezept, neuen Ideen und ein bisschen Kitsch haben nun zu den APFEL - CRANBERRY - PIE POPS geführt.

liegende Apfel-Cranberry-Pie Pops

Altbewährt, weil ich schon seit Anbeginn meiner Backzeit ganz viel Apple Pie backe. Inspiriert von Jamie Oliver und einem Haufen Äpfeln aus den Gärtnen Tirols wagte ich mich vor etwa fünf Jahren zum ersten Mal an DEN Apple Pie und musste viel, viel lernen, bis ich endlich mal zufrieden war.
Neue Ideen, weil ich mir endlich gemahlene Muskatnuss zugelegt habe und meine klassichen Rosinen durch Cranberries, sowie die Walnüsse durch Pekannüsse ersetzt habe.

liegende Apfel-Cranberry-Pie Pops

Und der Kitsch? Naja - ich hätte auch einfach einen großen Pie backen können.
Aber Pie Pops sind sooooo viel niedlicher, oder?!

Jetzt bin ich ganz verliebt in die Dinger und warte schon sehnsüchtig auf die nächste Gelegenheit, irgendeinen anderen Pie in kleine Pie Pops zu verwandeln...

Diejenigen, die auch bei Persis' Blogevent teilgenommen haben, können jetzt übrigens für vier Favouriten aus sage und schreibe 71 Rezepten abstimmen! Ich würde mich sehr über euer Stimmchen freuen....;)

APFEL - CRANBERRY - PIE POPS
(für ca. 10 - 12 Stück)

für den Pie-Teig
400g Mehl
Prise Salz
2-3EL Zucker
210g sehr kalte Butter, in kleinen Stücken
10EL kaltes Wasser

für die Füllung
4 Boskoop - Äpfel
50g Pekannüsse, gehackt
100g getrocknete Cranberries
1/2TL gemahlene Muskatnuss
3EL brauner Rohrzucker ODER 2EL Rohrzucker und 1EL Zuckerrübensirup

was ihr sonst noch so braucht
große, runde Keksausstecher oder kleine Tartelette-Förmchen
1 verquirrltes kleines Ei
Holzstäbchen (Schaschlikspieße)
Stoff-Geschenksband

Zuerst wird der Teig zubereitet.
Dazu alle Zutaten in einer Rührschüssel entweder mit Küchenmaschine und Knethaken oder mit den Händen zu einem glatten Mürbteig verkneten. Einen Teigball formen und den Ball in Frischhaltefolie einschlagen.
Dann den Teig für mindestens eine Stunde im Kühlschrank kalt stellen.

Für die Füllung die Äpfel schälen, entkernen und dann in kleine Würfel schneiden.
Die Äpfel mit dem Rohrzucker oder Zuckerrübensirup in einen Topf geben und 5EL Wasser dazugeben. Die Äpfel auf niedriger Stufe vorsichtig erhitzen.
Die Pekannüsse fein hacken und zu den Äpfel geben. Dann Muskatnuss und getrocknete Cranberries dazugeben.
Die Füllung ein paar Minuten lang sanft köcheln lassen, dann das Wasser abgießen und die Füllung zur Seite stellen.

Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Den gekühlten Teigball aus dem Kühschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, etwa 10mm dick.
Mit einem großen Keksausstecher oder einer kleinen Tarteletteform Kreise ausstechen. Die Hälfte der Kreise mittig nochmal ausstechen, entweder mit einer kleinen Austechform oder einfach mit einem Messer.
4 - 5 ganze Kreise mit dem verquirrlten Ei bestreichen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Holzstäbchen als "Lollistiele" auf die Kreise legen, dabei die Spitze der Stäbchen an den oberen Rand des Kreises legen, so dass das Stäbchen den Kreis quasi "halbiert". Mit etwas extra Mürbteig fixieren bzw. "ankleben".
Je einen Esslöffel Füllung auf die Kreise legen und dann die ausgestochenen Deckel auf die Kreise legen. Mit den Fingern die Ränder gut festdrücken und den Pie mit der Handfläche sanft flachdrücken.
Die Pies mit Ei bestreichen und ca. 15 Minuten lang goldbraun backen.
Vollständig auskühlen lassen, dann mit dem Dekoband verzieren - und fertig! :)

Apfel-Cranberry-Pie Pops mit Schleife

Folge Julia Bakes auf Instagram