Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Die Weisheit des Eis oder: Birnen - Mandel - Küchlein

"Kannst du mir Eclairs machen? Ganz viele?", wurde ich vor zwei Wochen gefragt und natürlich konnte ich nicht Nein sagen. Mein Papa wird immerhin nicht jedes Jahr 50. Äh, 40. Äh, 30...
Inzwischen fülle ich meine Eclairs nur mehr mit selbstgemachter Creme Patissiere, ich finde, die schmeckt einfach intensiver als normaler Vanillepudding. Und die Konsistenz find ich auch besser.
Für diese Creme braucht man aber (für 10 Eclairs) drei ganze Eigelb und durch die hohe Anzahl an Eclairs steigerte sich die Eiweiß-Anzahl dann auch rasch.
Also stand ich plötzlich mit so vielen Eiweiß da, dass ich die Verwertungsidee "ganze ganz viele Macarons" gleich verwarf. Niemand kann so viele Macarons essen.
Wobei - vielleicht wollte ich auch ganz einfach nicht so viele Macarons herstellen...
Und was tut Frau Bäckerin wenn sie ganz dringend ein cooles Rezept für Berge von Eiweiß sucht?


GENAU.
Das gesamte Bücherregal durchforsten.
Welch freudige Überraschung, als ich außgerechnet in meinem neuesten Backbuch die rettende Backlösung fand!
Schon im Sommer wanderte "WHAT KATIE ATE", eines der wunderschönsten Bücher jemals, in meinen Amazon-Warenkorb. Katie Quinn Davies, Australierin mit irischen (!!) Wurzeln schreibt auf ihrem Blog schon lange über Essen und Food-Photography, jetzt gibt es auch endlich ein Buch zum Blog.


Der Aufbau des Buches erinnert mich an die klassischen Jamie Oliver - Bücher, es gibt alle möglichen Kategorien, "Mittagessen", "Drinks", "Salate" und die natürlich von mir favourisierte Abteilung "Desserts".
Die "Friands", wie sie in Katies Rezept heißen, sind eigentlich französische kleine Küchlein, bekannt sind sie aber vor allem in Australien und Neuseeland. Da ich keine Friands-Backform habe, wurden meine Küchlein kurzerhand im Muffinblech gebacken.
Passend zum Herbst wanderten statt Himbeeren (aus dem Originalrezept) Birnen und Mandeln in den saftigen Teig. Passt geschmacklich genauso super dazu.

BIRNEN - MANDEL -KÜCHLEIN
(für 18 Stück)

10 Eiweiß, M
300g zerlassene Butter
175g geriebene Mandeln
350g Puderzucker, gesiebt
100g Mehl, gesiebt
4 - 5 Birnen
50g Mandelstifte

Die Butter schmelzen und zur Seite stellen. Die Birnen schälen, entkernen und in kleine Stücke schneiden.
Zwei Muffinbleche einfetten  und mit Mehl bestäuben. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Die Eiweiß kurz aufschlagen (nicht steif!), gerade so, dass sie ein wenig schäumen.  Die Mandeln, das Mehl und den Puderzucker auf niedrigster Stufe unterrühren, die Butter ebenfalls vorsichtig einrühren.
Den Teig in die Mulden geben, dabei jede Mulde zu 2/3 befüllen. Birnenstückchen auf den Teig legen und sanft in den Teig drücken. Die Mandelstifte ebenfalls auf den Teig verteilen, aber nicht eindrücken.
Die Küchlein für etwa 20 - 25 Minuten goldbraun backen. Nach der Backzeit ein Stäbchen in die Küchlein stecken, bleibt kein Teig hängen, sind sie fertig.
Die Küchlein komplett auskühlen lassen und dann vorsichtig aus der Form lösen. Dabei helfen ein Messer und ein Kuchenheber.
Wer eine Silikonbackform hat, kann die gut verwenden, dann lassen sich die Küchlein besser lösen.
Mit Puderzucker bestreuen und am besten warm servieren.


Übrigens: jetzt fängt das mit den sonnenlosen Tagen im schönen Tiroler Land an....meine Kamera weint. Und ich auch. Bei bedecktem Himmel Fotos schießen macht KEINEN Spaß!! :(
Hoffentlich vergeht der Winter schnell....

Kommentare

  1. Oh, die sehen lecker aus! Und danke für die prima Idee mit der Eiweiß-Verwertung. Ich habe nämlich eine absolute Abneigung gegen alle klassischen Eischnee-Zucker-Kombis - sprich Baiser und Co. :o) Wird auf alle Fälle getestet!
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Bettina! :) Ich freue mich, dass ich dir da aushelfen konnte ;)

      Löschen
  2. Die sehen h zum Anbeißen aus und endlich mal eine Idee für Eischnee, ohne immer Baiser machen zu müssen, den mag ich nämlich gar nicht!
    Danke für diese Anregung und liebste Grüsse
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Andrea, ich freue mich, dass ich dir eine neue Idee liefern konnte ... :) Alles Liebe!

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Julia Bakes! auf Instagram