Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Erinnerungen an eine Sommerliebe oder: Kirsch-Pistazien-Trifle

Wer mich etwas näher kennt, der weiß: ich kann mich unfassbar gut in Dinge reinsteigern.
Wenn ich mal Feuer für etwas gefangen habe, dann fackel ich mit meiner Euphorie, meinem Übermut und Tatendrang alles ab, was mir zu nahe kommt.
Klingt anstrengend, ist es auch.


Trifle in Gläsern von oben


Irgendwann zwischen meiner Begeisterung für Britney Spears, die No Angels, eine Karriere als Popstar, den Wunsch nach einem Familienhund (das waren die Jahre 2000 - 2004) und einer unerklärlich starken Liebe zu Orlando Bloom (2004 - 2012 10 08 06) fing mein Herz im Sommer 2006 Feuer für England.
Grund dafür war eine Sprachreise ins atemberaubende Oxford, einer wahrlich britischen Stadt.
Bis heute sind die Ausläufer dieser Obsession zu spüren: ich vergöttere schwarzen Tee mit Milch, die Queen, Kate und William (und George!), Jamie Oliver, Steincottages in Cornwall, britischen Akzent....und Trifle.
Dessert geht sowieso IMMER. Egal wie satt ich bin, Eis und Tiramisu und Trifle "flutschen" immer, wie meine Mama so schön sagt.


Seitenansicht Trifle

Detail Kirsche

Trifle ist auch wunderbar vielseitig, ob mit roten Beeren und Biskotten, Oreos oder Espresso oder Zitrusfrüchten, ich liebe es einfach. Und das nicht nur, weil es mich an eine Zeit erinnert, als mein Zimmer knallrot gestrichen und mit Union Jacks und Englischwörterbüchern dekoriert war.
Übrigens gab es damals auch mal eine kurze Zeit, während der ich ganz ehrlich dachte, ich sei vielleicht adoptiert und in Wahrheit Mitglied der britischen Royal Family.
Yeah.
That's me....

Seitenansicht der Trifles im Glas


KIRSCH-PISTAZIEN-TRIFLE
für 6 Portionen

für den Vanillepudding
ein Päckchen Bio-Vanillepudding
500ml Vollmilch
3EL brauner Rohrzucker

250ml Sahne
250g Amaretto-Kekse
250g Kirschen (6 Kirschen für die Deko beiseite legen!)
2EL brauner Rohrzucker
gehackte Pistazien

Die Kirschen entkernen und vierteln, dann mit  2EL braunem Rohrzucker und einem Esslöffel Wasser in einem Topf erhitzen. Etwas köcheln lassen (bis sie beginnen, zu zerfallen), dann den Saft abgießen und die Kirschen zur Seite stellen.
Ein paar Amaretto-Kekse auf die Gläserböden verteilen. Ich empfehle, die Kekse nicht zu zerbröseln, da sie sonst zu schnell zu sehr aufweichen.
Jeweils einen Esslöffel der Kirschen auf die Kekse löffeln.
Den Pudding kochen: je nachdem wie auf der Packung angegeben 5EL der Milch mit dem Pulver und Zucker glatt rühren, die restliche Milch aufkochen lassen. Die Pulver-Mischung unter ständigem Rühren zur Milch geben und den Pudding erneut aufkochen lassen.
Den Pudding auf die Gläser verteilen und das Trifle erstmal etwas auskühlen lassen.
Wenn sich eine Haut auf dem Pudding gebildet hat, kommt ein weiterer Esslöffel der Kirschen in jedes Glas.
Ein paar Kekse zerbröseln und die Brösel auf die Kirschen geben.
Nun die Sahne steif schlagen und auf die Gläser verteilen.
Zum Schluss mit gehackten Pistazien und den übrigen Kirschen dekorieren.
Das Trifle kann ohne Sahne einen Tag lang im Kühlschrank gelagert werden, mit Sahne mur einige Stunden lang.
Wer möchte, kann den zweiten Keks-Boden mit ein bisschen Amaretto beträufeln....für die Extraportion Genuss....und Alkohol ;)

Übrigens: ein Trifle hat das Fotoshooting schon mal nicht überlebt....


Trifle im Glas, angegessen

Kommentare

  1. liebe julia,
    ich gebs zu, ich hasse kirschgeschmack. eigentlich. aber amaretto liebe ich. und pistazien auch. ich könnte also über die paar kirschen hinwegsehen. das sieht nämlich LECKER aus :)
    alles liebe
    nadin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, Amaretto-Liebe, das klingt gut....danke ;)
      Alles Liebe
      Julia

      Löschen
  2. Hallo Julia,

    bin über foodboard auf Deine Website gestoßen und bin begeistert! Wir suchen ja auch immer neue Dessert-Ideen für unsere Secret-Supper-Veranstaltungen ( www.secret-supper-club.de ) - da bin ich hier ja genau richtig. Werde zukünftig nun öfters mal bei Deinem Blog vorbeischauen.

    Bis dahin
    liebe Grüße
    Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      vielenvielen Dank für die netten Worte, ich freu mich total!! :)
      Bis bald ;)

      Ps: ein Secret-Supper-Club, das klingt ja total spannend...ich schau gleich mal bei euch vorbei! :)

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge Julia Bakes auf Instagram