Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Erdbeertarte mit Crème Pâtissière

Erdbeeren zählen zu meinen absoluten Lieblings-Sommerbeeren. Ich könnt die essen bis zum Umfallen, wenn da nicht dieses kleine Problem wäre: das Umfallen. Ich befürchte ja, dass ich ein wenig allergisch auf die leckeren Früchtchen bin, denn nach etwa einer Schale Erdbeeren bekomm ich immer verräterische rote Pünktchen im Gesicht....und was würde passieren, wenn ich dann gleich DREI Schalen verspeise?
Ich wage es nicht, das auszuprobieren :D
Da back ich lieber eine Tarte mit einer noch ungefährlichen und trotzdem sehr geschmacksintensiven Anzahl von Beeren und bring die dann zum Geburtstag meiner liebsten Freundin mit.
Das wirklich "spektakuläre" an dieser Tarte sind aber nicht die Erdbeeren, sondern die "Crème Pâtissière", die sich unter den Beeren versteckt.
Diese feine, unglaublich leckere Vanillecreme eignet sich auch perfekt als Füllung für Eclairs und Windbeutel. Ich könnt diese Creme ebenso wie die Erdbeeren ohne Halt in mich rein löffeln.
Und auf Vanille bin ich bis zum heutigen Tage glücklicherweise nicht allergisch. Soweit ich weiß.
Die Crème Pâtissière kann man übrigens bis zu drei Tage im Voraus zubereiten und dann im Kühlschrank aufbewahren.







ERDBEERTARTE MIT CREME PATISSIERE
(für eine Springform mit 23 - 26cm Durchmesser)

für den Teig
1 Ei
400g Mehl
200g Butter kalt, in Stücken
100g Feinkristallzucker
etwas Zitronensaft und Milch

für die Creme Patissiere
500ml Milch, am besten mit hohem Fettgehalt
2 Vanilleschoten
80g Zucker
6 Eigelb, Größe L (zur Eiweißverwertung hier oder hier klicken)
20g Mehl
20g Speisestärke

für die Erdbeerfüllung
500 - 600g frische Erdbeeren, gewaschen und in Hälften geschnitten
1 Päckchen Tortenguss (gibt's auch ohne Gelatine!)
etwas weiße Schokolade

Zuerst wird die Creme zubereitet.
Die Vanilleschoten der Länge nach aufschneiden, das Mark auskratzen und dann die Milch, die Schoten und das Mark in einen kleinen Topf geben. Die Milch nun langsam erhitzen.
Während die Milch erhitzt wird, die Eigelb mit dem Zucker, Mehl und der Speisestärke einige Minuten lang hellgelb bis fast weiß aufschlagen.
Wenn die Milch gerade zu kochen beginnt, vom Herd nehmen, die Schoten entfernen und dann unter ständigem Rühren (! wichtig, da sonst die Eier stocken) in einem dünnen Strahl die Milch in die Ei-Mischung gießen. Kräftig umrühren, dann die Mischung wieder in den Topf geben und nochmal aufkochen lassen. Ständig umrühren, damit die Creme, welche nun langsam zu einer puddingähnlichen Masse eindickt, nicht anbrennt.
Nach erneutem Aufkochen die Creme in eine separate Schüssel geben, etwas abkühlen lassen, für weitere 1 - 2 Minuten rühren und dann bis zur Weiterverwendung kühl stellen.

Für den Mürbteig das Mehl, den Zucker, das Ei und die Butterstückchen in eine große Schüssel geben und mit den Händen rasch zu einem Teig kneten. Etwas Zitronensaft dazugeben und falls der Teig nicht knetbar genug ist, etwas Milch dazugeben.
Nun zwei Bälle aus dem Teig formen, in Frischhaltefolie einwickeln und 30 - 45 Minuten in den Kühlschrank geben.
Nach etwa 15 Minuten den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Eine Springform einfetten und eventuell die Ränder mit etwas Backpapier auskleiden.
Dann die Springform mit dem gekühlten Teig auskleiden, wobei der Boden etwas dicker werden darf, damit er später nicht von der Creme aufgeweicht wird.
Nun wird der Mürbteig "blind gebacken", was soviel heißt wie: ohne Füllung backen.
Dazu ein Backpapier auf den Teig und bestmöglich auf die Ränder legen und die Springform bis zum Teigrand mit Bohnen, Linsen, Reis oder professionellen Keramik-Backbohnen füllen.
Den Teig für etwa 45 Minuten goldbraun backen, dann aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen.

Inzwischen  kann man den Tortenguss vorbereiten. Dazu einfach die Packungsanleitung befolgen.

Den gebackenen Boden etwa 2cm dick mit Creme befüllen. Die Creme glatt streichen und nun mit den halbierten Erdbeeren belegen.

Zuletzt den Tortenguss löffelweise über die Erdbeeren gießen und den Guss dann fest werden lassen.

Die weiße Schokolade überm Wasserbad schmelzen, etwas fest werden lassen, in einen Spritzbeutel füllen und die Tarte dann nach Belieben dekorieren.


 

Kommentare

  1. Oh, über diese Tarte hat sich die Freundin bestimmt dolle gefreut! Mir gefällt Deine Tortenplatte übrigens sehr gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DANKESCHÖN, sie hat sich wirklich sehr gefreut :) Diese Tortenplatte ist übrigens von Butlers und bis jetzt meine einzige :S kennst du einen guten Online-Versand, der mir bei der Aufstockung meines Inventars helfen könnte? :D

      Löschen
    2. Ui, das ist die von Butlers? Im Laden gefiel sie mir witzigerweise nicht so gut wie hier auf dem Bild. Wahrscheinlich, weil da kein so leckerer Kuchen draufstand *lach*

      Tortenplatten habe ich selbst nicht sehr viele. Eigentlich nur die typischen "Blogger-Tortenplatten" mit dem durchgezogenen Schleifenband. Ansonsten stelle ich auch gerne mal einen Teller auf einen Kerzenhalter bzw. eine umgedrehte Müslischale. Sieht je nach Kombination auch nicht doof aus.

      Eine Tortenplatte, die ich oft in anderen Blogs sehe, ist "Mynte" von Ib Laursen. Die gibt es in zig Farben und sie ist mit durchschnittlichen 25 Euro relativ erschwinglich.

      Löschen
    3. wow, danke für die schönen tipps! da werd ich gleich mal ein bisschen online shoppen gehen :D die idee mit müslischale und co find ich KLASSE - werd ich mal probieren :) danke!

      Löschen
  2. Das klingt echt sensationell. Ich muss dieses Rezept unbedingt! ausprobieren. Und vor allem schnell mal. Solange es noch gute frische Erdbeeren gibt!
    Freu mich schon drauf.
    Lg Sophie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sophie, danke für die lieben Worte - ich wünsche dir gutes Gelingen! Lass es dir schmecken :)

      Alles Liebe
      Julia

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Julia Bakes! auf Instagram