Julia Mauracher. Powered by Blogger.

[MOVIE DAYS 06] Nuss Nougat Pralinen und Venusnippel




Heute stelle ich euch einen meiner All-Time-Favourites vor. Diesen Film sehe ich mir an, wenns mir schlecht geht, wenn ich Entspannung brauche, wenn ich zu müde für's Selberbacken bin und auch, wenn ich wieder mal ein klein wenig Liebeskummer habe. Und nachdem ich den Film gesehen habe, bin ich mir sicherer denn je, dass ich eines Tages einen Iren heiraten muss und wir gemeinsam eine Patisserie eröffnen werden. Und noch während der Abspann läuft hole ich immer meine Pralinenförmchen aus dem Schrank, krame alle Schokolade des Hauses zusammen, fabriziere kleine Pralinen und kleckere mir damit meine Küche so richtig schön voll.
Die Rede ist natürlich von Chocolat.
Ich liebeliebeliebeliebe diesen Film! Juliette Binoche und Johnny Depp sind zwei wunderbare Hauptdarsteller, aber auch die Nebenrollen sind alle mit hochkarätigen Schauspielern besetzt. Lena Olin, Alfred Molina, Judi Dench, Carrie-Anne Moss...einfach spitzenklasse.

-Vianne (Juliette Binoche), alleinerziehende Mutter einer 11-jährigen Tochter, Anouk, zieht in den 50er Jahren in ein kleines französisches Dorf, deren Einwohner ebenso katholisch wie sittenstreng sind. Sie eröffnet eine kleine Patisserie, in der sie ihre selbst nach einem Geheimrezept zubereitete Schokolade verkauft. Aber sie versteht sich auch darauf, andere weltliche Genüsse zu spenden. Damit erregt sie das Missfallen des sittenstrengen Bürgermeisters Comte de Reynaud (Alfred Molina) ebenso wie die Aufmerksamkeit des Zigeuners Roux (Johnny Depp)... - new-video.de

Ich weiß gar nicht, wie ich meine ganze Begeisterung für diesen Film in Worte fassen soll, deshalb sag ich's mit Schokolade. Und weil ich diesen Film SO liebe, gibt es heute sogar zwei Rezepte.
Eines, das niemand verschmähen wird, der den Film gesehen hat - ich sag nur VENUSNIPPEL.
Das zweite ist eine Eigenkreation, entstanden in einer meiner vielen Post-Chocolat-Pralinen-Schlachten. Pralinen eignen sich super als Geschenk, man kann endlos variieren, neu kreieren, schön verpacken oder selber genießen.
Pralinen sind klasse. Heute ist ALLES klasse. Ich bin ganz aufgedreht :D

Noch ein kurzer Tipp zur Pralinen-Herstellung:
Ich habe mich mit "Profi"-Werkzeug eingedeckt, also Silikonförmchen, Pralinenwerkzeug und Candie-Thermometer. Das würde ich auf jeden Fall jedem empfehlen. Die Schokolade muss ja temperiert werden (Tutorial hier), damit sich kein grauer Schleier auf den Pralinen bildet. Bevor ich das Thermometer hatte (sowas gibt's hier bei uns nirgends, ich hab's aus Irland) habe ich die Schokolade folgendermaßen temperiert - und es hat immer geklappt!:
Die Hälfte der zu verwendenden Schokolade überm Wasserbad schmelzen. Aufpassen, dass die Schale/Schüssel nicht das Wasser berührt! Wenn die Schokolade geschmolzen ist, vom Wasserbad nehmen und die zweite Hälfte der (kleingehackten) Schokolade einrühren. Nicht mehr übers Wasserbad stellen, die Schokolade schmilzt unter Rühren auch so!
Wenn die Schokolade geschmolzen ist, kann sie in die Förmchen gegossen werden.
Diesen Schritt (das Temperieren) würde ich auch für die Glasur der Venusnippel empfehlen.
Was die Schokoalde betrifft, rate ich hier, nicht auf den Preis zu achten, sondern auf die Qualität. Gute Schokolade kostet immer deutlich mehr als billige, aber gerade wenn man gute Pralinen machen möchte, sollte man nur hochwertige Produkte verwenden. Ich verwende immer LINDT Schokolade.

NUSS NOUGAT PRALINEN

200g hochwertige Vollmilchschokolade (ca. 2 Tafeln)
1 Packung Nuss Nougat (ich habe es fertig gekauft, aber man kann es auch selbermachen!)
10g dunkle Schokolade
Nüsse nach Wahl (bei mir: Walnüsse)

Aus dem Nuss Nougat (schnittfest) kleine Kügelchen formen. Die Kügelchen werden später als Füllung benutzt, also je nach Größe der Pralinenförmchen auch die Größe der Kügelchen anpassen! Sie sollten aber in die Mulden passen, ohne den Rand zu berühren. Die Kügelchen kühlen.
Die Schokolade wie oben beschrieben temperieren und die Böden der Mulden mit Schokolade bedecken. Kurz fest werden lassen (am besten im Kühlschrank), dann die Kügelchen auf die bedeckten Böden legen und die Mulden mit Schokolade auffüllen. Die Form ein paar Mal auf eine glatte Oberfläche klopfen, damit keine Luftbläschen in den Pralinen bleiben.
Überschüssige Schokolade vorsichtig mit einem Glasurmesser von der Form streichen. Ich setzte das Messer immer an und streiche dann mit leichtem Druck in einem Zug bis zum anderen Ende der Form durch. Das bedarf sicherlich ein wenig Übung, klappt aber trotzdem bestimmt ;)
Hier ist ein Bild dazu, leider ohne Schokolade, denn die war zur Aufnahmezeit des Bildes schon längst verspeist.....

Anleitung zum Pralinen machen


Nun müssen die Pralinen mindestens 8 Stunden oder einfach über Nacht im Kühlschrank fest werden. Dann können sie aus der Form gelöst werden. Ich habe dann mit je einem Klecks dunkler, geschmolzener Schokolade Walnussstücke auf die Pralinen geklebt. Auch nach diesem Schritt sollten die Pralinen wieder fest werden können - eine halbe Stunde reicht diesmal aus.
Und DANN sind sie bereit, verzehrt zu werden :) 



Schälchen mit Pralinen



VENUSNIPPEL
(Rezept von schlemmerkino.de)

125g Sahne
200g dunkle Kuvertüre, zerhackt
40g Butter, klein gewürfelt
20g Glukosesirup/Grafschafter Zuckerrübensirup/Grafschafter Heller Sirup
1 Messerspitze Weisser Pfeffer
Schwarze und weisse Kuvertüre (zum Überziehen)

Für dieses Rezept benötigt ihr keine Pralinenförmchen, sondern einen Spritzbeutel mit Lochtülle (alternativ einfach die Spitze des Beutels abschneiden und ohne Tülle verwenden).
Die Sahne erhitzen, bis sie zu köcheln beginnt, dann den Topf vom Herd nehmen und die Kuvertüre in der Sahne schmelzen. Gut umrühren, damit keine Klümpchen übrig bleiben.
Nun die Butter mit dem Sirup und Pfeffer in die Schokolademasse rühren. Unter Rühren abkühlen lassen, sollte die Masse zu flüssig sein, so lange in den Kühlschrank stellen, bis sie fest genug ist, um gespritzt zu werden. (Die Masse sollte wirklich fest sein, sonst verlaufen die kleinen Tupfen, die wir später aufspritzen wollen.)
Nun die Masse in den Spritzbeutel füllen und besagte Tupfen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech/großes Schneidbrett spritzen. Die Größe der Tupfen bleibt euch überlassen.
Im Kühlschrank aufbewahren, während die dunkle Kuvertüre geschmolzen und temperiert wird. Die Schokolade etwas abkühlen lassen.
Nun werden die Pralinen-Tupfen mit einer Pralinengabel oder ähnlichem Werkzeug in die dunkle Kuvertüre getaucht und wieder aufs Blech gesetzt. Die Kuvertüre fest werden lassen, dann die weiße Kuvertüre schmelzen und die Pralinen mit der Spitze in die weiße Kuvertüre tauchen - den "Nippel" betonen.
Wieder fest werden lassen.

Die Venusnippel sind ein großer Aufwand und brauchen lange, bis sie endlich fertig sind, das geb ich zu. Außerdem sehen sie nach dem ersten Versuch alles andere als professionell oder in keinster Weise wie die Venusnippel von Vianne aus dem Film aus. Also zumindest bei mir ;)
 ABER sie schmecken himmlisch. Ehrlich. Also traut euch! :)


Venus Nippel Pralinen

Kommentare

  1. Super Film (Johnny Depp ist in dem Film einfach nur hach ;)))) und super Rezepte :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke anna :) ich liebe johnny depp wenn er gitarre spielt ;)

      Löschen
  2. Antworten
    1. Die waren hammersuperlecker...ich wollte sie gar nicht teilen! ;)

      Löschen
  3. Den Film liebe ich auch!

    Ich wollte ja schon immer mal Pralinen selbermachen. Irgendwie hat mich bisher immer abgeschreckt, dass es mir ziemlich aufwendig erscheint.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jasmin, da hast du schon recht, es ist etwas aufwändig, aber je öfter man es macht, desto mehr Routine entwickelt man! Und gerade als Geschenk sind selbstgemachte Pralinen natürlich unbezahlbar...und die Möglichkeit, die eigene Lieblingspraline selbst zu kreieren und immer wieder neue Geschmacksrichtungen zu erfinden....hach :)

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge Julia Bakes auf Instagram