Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Blog-Event "Getrennte Wege" : White Cake

Es ist mal wieder Zeit für ein neues Blog-Event, diesmal veranstaltet von Luna auf ihrem Blog "Luna's Philosophy". Ihr Motto lautet "Getrennte Wege - Eihälften suchen eine neue Bestimmung".
Nicht nur Luna hat dieses Problem, auch ich weiß oft nicht , was ich mit der übriggebliebenen Eihälfte anstellen soll. Mein Lieblingsfrosting, die Swiss Meringue Buttercream, wird aus bis zu 5 Eiweiß hergestellt...wohin mit den 5 Eigelb?
Erstmal einfrieren und dann....?
Aber dazu mehr in meinem zweiten Beitrag, heute werden erst mal die Eiweiß verbraucht.
Da man auch bei Lunas Event keine Archiv-Beiträge einreichen darf, kann ich mein Frostingrezept nicht verwenden.
Kein Problem, des es steht ohnehin ein toller Kuchen an, der mit hauptsächlich Eiweiß gebacken wird.
Wer von euch hat den tollen, TOLLEN Film Django Unchained noch nicht gesehen?
Nun, dies ist ein Aufruf, SEHT IHN EUCH AN!
Ich liebe Quentin Tarantino und seine Filme, er schafft es immer wieder, einen Kultfilm zu erschaffen, ohne irgendwelche Tabus oder Ängste zu beachten und ich bewundere ihn zutiefst dafür. In seinem neuesten Meisterwerk, das in den Südstaaten Amerikas spielt, gibt es eine Szene, in der zu Abend gegessen wird. Als Dessert wird "White Cake" gereicht.
Eine Freundin saß mit mir im Kino und warf mir einen schrägen Blick zu, als der White Cake zum ersten Mal ins Bild kam. Sie wusste, von nun an ist dieser Kuchen mein Hauptdarsteller, egal wieviel Blut auf der Leinwand vergossen wird, in meinem Kopf schwirrt nur mehr der White Cake rum.
Sie hatte Recht.
Kaum aus dem Kino raus, musste ich auch schon Rezepte googeln.
"Wieso WHITE CAKE? Was ist das für ein Frostig? Wieso is der so schön weiß???"....Fragen über Fragen.
Und dann kam auch noch die Anfrage eines Mitschülers, der ebenfalls ein großer Tarantino-Fan ist:
"Kannst du mir zum Geburtstag so einen Django-White-Cake backen?"
Somit habe ich nun drei gute Gründe, diese Torte zu backen.
1. Luna's Blogevent
2. Mal sehen, ob der Kuchen wirklich SO weiß wird
3. Probebacken für den Geburtstag
Und los geht's!! :)

WHITE CAKE
(für eine 23cm-Springform oder zwei kleinere Springformen)

170g Butter, weich
350g Zucker
2 Eier, ganz
1 Pck. Vanillezucker
4 Eiweiß
lTL Salz 

200g Mehl
70g Speisestärke
4TL Backpulver
220ml Milch


Den Backofen auf 175°C vorheizen.
Die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, dann die zwei ganzen Eier mit dem Vanillezucker dazugeben und gut verrühren.
Die Eiweiß mit dem Salz steif schlagen und zur Seite stellen.
Das Mehl mit dem Backpulver und der Speisestärke vermischen und zu der Butter-Ei-Masse geben.
Dann die Milch dazugeben und unterheben, bis die Masse zähflüssig ist.
Wenn alles gut miteinander vermengt ist, die Hälfte des Eischnees unterheben, gut einarbeiten, dann die zweite Hälfte unterheben.
Den Teig in eine große oder zwei kleine Springformen füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 30- 40 Minuten backen.
Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vollständig auskühlen lassen, dann mit Frosting bestreichen.
Ich habe die zwei kleinen Kuchen nochmal in der Mitte auseinandergeschnitten, so habe ich vier Tortenböden erhalten, die ich dann jeweils mit Frosting bestrichen und aufeinander geschichtet habe.

WHITE FROSTING

230g Puderzucker
110g Butter, weich
1 Pck. Vanillezucker
10ml Milch

Die Butter so lange kräftig schlagen, bis sie eine leichte, weiße Farbe bekommen hat. Das funktioniert nicht mit jeder Butter, also manchmal (auch bei mir) hat das Frosting eine leichte Beige-Färbung, aber das ist halb so schlimm. Was mir erst im Nachhinein eingefallen ist: die vegane "Butter" namens "Alsan" ist auch schon von Natur aus sehr weiß, also vielleicht einfach mal damit probieren! ;)
Alle restlichen Zutaten gründlich mit der Butter vermengen und so lange rühren, bis eine glatte Masse entstanden ist.
Die Tortenböden damit bestreichen, aufeinander setzen und zuletzt die ganze Torte damit einstreichen.

In meinem zweiten Beitrag zum Blogevent werden dann meine Eigelb weiterverwendet und zwar zu einer leckeren "Pastry Cream", welche ich dann als Windbeutel-Füllung verwenden werde. Hier nochmal der Link zu Luna's Event: http://lunasphilosophy.wordpress.com/2013/02/25/blogevent-getrennte-wege/

Die Torte auf dem Foto ist eine Mini-Torte, also eine Art Beispiel-Bild, damit ihr seht, wie die Torte aussehen wird. In der tatsächlichen Größe backe ich sie dann erst zu besagtem Geburtstag.









Kommentare

  1. Hallo Julia,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich muss jetzt ganz kleinlaut zugeben, dass ich Django Unchained (trotz der besten Kritiken) ebenfalls noch nicht gesehen habe. Aber allein des Kuchens wegen scheint sich ein Kinobesuch zu lohnen. ;)
    Liebe Grüße von der Luna

    AntwortenLöschen
  2. Kentest ja a a gewinspiel blog event machen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Vanessa, ich hätte echt Lust, sowas zu veranstalten, aber ich befürchte, dass ich noch zu wenig Leser dafür habe. Aber ich behalte die Idee auf jeden Fall im Hinterkopf ;) Blog-Events sind immer ein großer Spaß :)
      Liebe Grüße!
      Julia

      Löschen
    2. Glaube uch nicht andere kenten in ihrem blog werbung machen

      Löschen
  3. hallo Julia,

    irgendwie ist gerade mein Kommentar in den Weiten des Netzes verschwunden. :-(

    Deine Torte sieht ja sehr amerikanisch aus. Ich kenne den Film nicht. Sah die so aus?
    Aah, jetzt will ich wissen, wie die Django Torte aussieht. Da muss ich mir wohl den Film anschauen, wobei man ja bei Tarantino kaum falsch liegt.

    Für mich ist ein White Cake übrigens ein Angelcake oder auch Angel Food Cake genannt. Der wird nur aus Eiweißen gebacken (natürlich noch Mehl etc) und ist wirklich ganz weiß. Wenn ich nicht schon darüber gebloggt hätte, hätte ich das Rezept bei Luna eingereicht.

    liebe grüße,
    Mari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Mari, freut mich, dass du hier gelandet bist!
      Die Torte im Film sah genau so aus, deshalb auch die 4 Schichten,normalerweise mache ich nicht so viele Schichten ;)
      Der Film ist wirklich toll, vor allem die Musik ist wieder mal klasse...

      Hab mir gerade dein Angelcake-Rezept angesehen, da ist ja wirklich gar kein Butter drin! Das muss ich mal probieren...generell habe ich einige White Cake - Rezepte gefunden, ich glaube, es geht einfach nur darum, dass der Kuchen und das Frosting weiß sind, also dürfte sich ein Angelcake-Rezept ebenso eignen :)

      Machst du trotzdem beim Event mit?
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
    2. Oh, danke schön für die Antwort. Ja, habe schon meinen Eigelb-Beitrag (Crème anglaise) und meinen Eiweiß-Beitrag (mein verrücktes Eiweißbrot) eingereicht.

      Löschen
    3. Hab mir deine Beiträge angesehen, lecker, lecker sag ich da nur!! :)

      Löschen
  4. Julia glaube nicht das dz zu wenig leser hast

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hoffe ich ;) Aber bei so einem Blog-Event können ja nur Leute mit eigenem Blog teilnehmen und ich frage mich, wer von meinen Lesern so einen Blog hat...ABER ein Gewinnspiel ist sicher eine coole Idee :) vielleicht eine Verlosung oder sowas... :)

      Löschen
  5. Auf der Suche nach einer tollen Eiweiss Verwertung bin ich hier gelandet. Sieht ja toll aus, Dein Kuchen! Und der Film war klasse....auf den Kuchen hatte ich gar nicht geachtet :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Pimpimella, das freut mich! :) Inzwischen gibts den Film ja auch auf DVD, ich muss mal wieder reinschauen und mich inspirieren lassen :D
      Übrigens: auch Macarons sind eine gute Eiweiss-Verwertung :)
      ALLES LIEBE!
      Julia :)

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Julia Bakes! auf Instagram