Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Blog - Event "Getrennte Wege": Windbeutel mit Pastry Cream

Teil 2 meines Beitrags zu Luna's Blogevent unter dem Motto "Getrennte Wege - Eihälften suchen eine neue Bestimmung."
In meinem ersten Beitrag habe ich einen White Cake gebacken und dabei blieben mir 4 Eigelb übrig. Aus drei der Eigelb habe ich eine leckere Pastry Cream, auch Konditorcreme genannt, gezaubert.
Das Rezept dazu stammt von einer meiner Lieblingsbäckerinnen, Stephanie Jaworski von joyofbaking.com. Dort gibt es auch ein tolles Video mit Zubereitungsanleitung.
Pastry Cream ist eine dicke, nach Vanille schmeckende Creme, die häufig als Füllung für Torten, Eclairs, Windbeutel und Co. verwendet wird. Mit ein wenig Kaffee, Fruchtpüree oder Schokolade lässt sich die Creme leicht abändern.
Die Zubereitung ist sehr einfach und dauert grade mal 15 Minuten, die Creme selbst lässt sich für ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren und eignet sich einfach perfekt als Eigelb-Resteverwertung.

PASTRY CREAM

3 große Eigelb
50g Feinkristallzucker
20g Mehl
20g Maisstärke
300ml Milch
1/2 Vanilleschote / 1EL Vanille-Extrakt / 1/2TL Vanillepulver

Die Eigelb mit dem Zucker in einer hitzefesten Schüssel gut verrühren. Das Mehl und die Maisstärke sieben und zur Eimischung dazugeben, so dass eine dicke Creme entsteht.
Die Milch in einen kleinen Topf geben und erhitzen. Die halbe Vanilleschote auskratzen und die Samen zur Milch geben. Wer keine Schote hat, kann mit Extrakt oder Pulver arbeiten. Vanillepulver bekommt man im Reformhaus, es besteht aus getrockneten Vanillesamen und ist eine gute Alternative zur frischen Schote.
Wenn die Milch beginnt, aufzukochen, den Topf vom Herd nehmen und die Milch langsam und unter ständigem Rühren zur Ei-Masse geben. Die Masse kräftig rühren, damit keine Klümpchen entstehen. Dann die Masse wieder in den Topf füllen und, unter ständigem Rühren, aufkochen lassen. Sobald die Masse beginnt, Blasen zu werfen, vom Herd nehmen, nochmal ca. 1 Minute lang kräftig rühren und dann in eine saubere Schüssel füllen, Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen und kühl stellen. Wie bereits gesagt kann man die Pastry Cream drei Tage lang im Kühlschrank aufbewahren.
Vor der Verwendung nochmal mit dem Mixer aufschlagen.
Eine Idee zur Weiterverwendung: als Füllung für Windbeutel.





WINDBEUTEL

60g Mehl
50g Butter
150ml Wasser
2 Eier

Den Backofen auf 220°C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier belegen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben.
Die Butter und das Wasser in einen Topf geben, schmelzen und aufkochen lassen. Dann vom Herd nehmen und das Mehl dazugeben. Mit einem Holzlöffel so lange schlagen, bis die Masse sich zu einem Klotz geformt hat. Die Eier verquirrlen und einarbeiten. Nun sollte die Masse einen schönen Glanz haben und sich leicht vom Topfboden lösen lassen.
In einen Spritzbeutel mit Lochtülle oder abgeschnittener Spitze füllen und golfballgroße Häufchen aufs Blech spritzen.
Für ca. 20 Minuten backen, dann die Beutel aus dem Ofen nehmen, aufschneiden (damit der Dampf entweichen kann) und nochmals 2 Minuten backen.
Auf einem Gitter auskühlen lassen und dann mit der Pastry Cream füllen.
Mit Puderzucker oder etwas geschmolzener Schokolade dekorieren.


Windbeutel mit selbstgemachter Pastry Cream


Folge Julia Bakes auf Instagram