Julia Mauracher. Powered by Blogger.

Schoko-Cookies mit Macadiamia-Nüssen und weißer Schokolade

Cookies sind perfekt für einen kleinen süßen Snack zwischendurch. Sie halten viel länger als Cupcakes und Kuchen, sind toll variierbar und eignen sich perfekt als Mitbringsel oder kleines Geschenk :)
Diese Cookies haben, wie auch die Whoopie-Pies, die Eigenschaft, meine gesamte Wohnung in einen schokoladigen Duft zu tauchen...lecker!!! Und nicht nur der Duft ist lecker, auch der Geschmack der Cookies ist wunderbar schokoladig, die Macadamia - Nüsse sorgen für den knackigen Überraschungseffekt und der Cookie ist wunderbar saftig und "chewy". Ich bin wirklich begeistert von diesem Rezept, da es extrem einfach und schnell zu machen ist :)
Der rohe Teig ist übrigens ebenfalls schon so lecker, dass ich die ganze Zeit davon naschen musste...


SCHOKO - COOKIES
(für 2-3 Backbleche)

150g zerkleinerte Zartbitterschokolade
100g Mehl
1TL Backpulver
25g Kakaopulver
75g weiche Butter
175g Feinkristallzucker
1 Packung Vanillezucker
1 Ei
50g zerhackte Macadamia-Nusskerne
50g zerkleinerte weiße Schokolade

Die Zartbitterschokolade schmelzen.
Mehl, Backpulver und Kakaopulver in eine Schüssel sieben.
In einer zweiten Schüssel Butter und Zucker cremig rühren, Vanillezucker und das Ei unterrühren, alles glatt rühren. Nun vorsichtig die Mehlmischung unterheben.
Zuletzt die flüssige Schokolade, dann die Nüsse und die weißen Schoko-Stücken dazugeben.
Die Schüssel zudecken und für 20 - 30 Minuten im Kühlschrank kühl stellen. Den Backofen auf 190°C vorheizen.
Zwei Backbleche mit Backpapier belegen. Nach den 30 Minuten sollte der Teig so fest sein, dass man kleine Kugeln formen kann. In 5cm - Abständen auf das Blech legen und dann die Kugeln ein wenig flach drücken.
Die Cookies am besten blechweise im Ofen backen, für 10 - 15 Minuten. Am Blech abkühlen lassen.

*Ein kleiner Nachtrag: je nach Backofen variiert die Backzeit der Cookies, manchmal können die Cookies schon nach 5 - 7 Minuten durch sein. Wichtig ist nur, dass sie am Rand fest sind, die Mitte darf gerne noch weich sein. Also wer die Cookies zum ersten Mal backt, sollte vielleicht ein Auge auf den Backofen haben, damit die Cookies nicht zu hart werden. :)

Ob man die Cookies wirklich verschenken möchte....wenn, dann nur schweren Herzens ;)




Kommentare

  1. Hallo liebe Julia!

    Herzlichen Glückwunsch zur Blog-Eröffnung - ich wünsche Dir viel Freude am bloggen :) Deine bisherigen Rezepte sehen jedenfalls schon sehr lecker aus - ein toller Start!

    Vielen Dank auch nochmal für die herzigen Worte *habemichsehrsehrgefreut* :)

    Liebe Grüße

    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Julia,

    ich war schon lange auf der suche nach einem richtig guten Cookie-Rezept. Bislang habe ich aber nur sehr fettige Rezepte erwischt.
    Heute bin ich aber auf dein Rezept hier gestoßen und ich musste und wollte sie einfach sofort nachbacken. Sie sind wirklich superduper köstlich geworden! :-)
    Mach weiter so mit deinem Blog! :-))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallöchen,
      VIELEN DANK für die lieben Worte! Freut mich sehr, wenn die Cookies geschmeckt haben :)
      Ganz liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  3. Liebe Julia,
    die Cookies sind der Hammer! Ein bisschen aufpassen muss man schon, wie lange man sie im Ofen läßt- lieber zu kurz als zu lang. Ist mir beim ersten mal passiert. Und jetzt wage ich mich an den Cheesecake.
    Du bist echt toll! Danke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo! :)
      Da hast Du recht mit der Backdauer, das werde ich noch nachtragen im Post, damit da keine Unfälle passieren ;) Auch bei mir wurden die Cookies mal zu hart und seitdem weiche ich dem Backofen kaum mehr von der Seite, wenn die Cookies drin sind :D
      Gutes Gelingen auch mit dem Cheesecake! Lass es dir schmecken :)
      Liebe Grüße,
      Julia

      Löschen
  4. Hallo Julia, bin gerade im nachtdienst auf deine Seite gestoßen und bin total begeistert!! Ich möcht morgen gleich die cookies ausprobieren und hab nur eine frage: nehm ich für Kakao so einen wie benco o.ä. oder lieber so einen ganz dunklen den man auch für marmorgugelhupf verwendet?
    Danke für deine Antwort!!
    Lg Annibelle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, schön, dass du auf meinem Blog gelandet bist, das freut mich sehr! :) Wenn nicht anders angegeben, verwende ich immer den dunklen (ungesüßten) Kakao von zB. Bensdorp. Der schmeckt einfach intensiver ;)
      Ich wünsche dir viel Spaß beim Backen, vielleicht schaust du ja wieder mal hier vorbei :)
      Liebe Grüße!!
      Julia :)

      Löschen

Hallo! Danke für dein Feedback!

Folge Julia Bakes auf Instagram